"Doctor Strange" Benedict Cumberbatch: Furz im Wasser! So STRANGE ist Cumberbatch wirklich

Als "Doctor Strange" ist Benedict Cumberbatch ab heute im Kino zu sehen. News.de sprach mit ihm über seinen Film und fand heraus, dass der Schauspieler auch im wahren Leben außergewöhnlich (dt. für "strange") ist.

Benedict Cumberbatch spielt "Doctor Strange", dem neuen Marvel Blockbuster, der am Donnerstag in die Kinos kommt. Bild: Walt Disney Pictures

Mittwoch Vormittag im schicken Soho House in Berlin. Zahlreiche Journalisten sind gekommen, um Benedict Cumberbatch zu seiner Rolle in Marvel's neuem Kinoblockbuster "Doctor Strange" zu befragen. Doch plötzlich ertönt ein Alarm und die gesamte Journalistenmeute inklusive Superstar Cumberbatch findet sich auf der Straße wieder. "Es verlief ja alles reibungslos und geordnet, von daher fühlte ich mich sehr sicher" meinte Cumberbatch auf den Feueralarm angesprochen.

Benedict Cumberbatch verzaubert Berlin

Zahlreiche Fans liegen Herrn Cumberbatch zu Füßen. Ihn umgibt eine fast schon magische Aura und sofort ist man gefesselt von seinem Charme und der heiß geliebten Bariton-Stimme. Diese Eigenschaften und sein unglaubliches Schauspieltalent ließen Marvel sogar den Drehbeginn von "Doctor Strange" verschieben, da sie Cumberbatch unbedingt für die Rolle des arroganten und rationalen Neurochirurg Stephen Strange besetzen wollten.

Im Interview: So hat sich Benedict Cumberbatch auf "Doctor Strange" vorbereitet

"Um herauszufinden, welche Art Superheld ich spielen werde, erforschte ich die Original-Comics aus den 60er Jahren und lernte dadurch viel über Strange' Arroganz. Scott Derrickson (Anm. d. Red.: Regisseur von "Doctor Strange") und ich wollten die Person erden und ließen sie daher auch oft scheitern, um sie menschlicher wirken zu lassen.", erzählte Cumberbatch im Interview.

Ob er sich selbst auch als arrogant bezeichnen würde? "Da sollten Sie schon meine Frau oder meine besten Freunde fragen. Ich hoffe aber, ich habe nicht die gleichen Charakterzüge wie er. Sicherlich muss man schon eine Portion Selbstbewusstsein besitzen, um Schauspieler zu werden. Und ich denke auch, dass man oft als arrogant abgestempelt wird, nur weil man hinter dem steht, was man als Künstler geschaffen hat. Aber ich habe stets ein paar Leute in meinem Leben, die mich daran erinnern, wenn ich abheben sollte.", entgegnet der Brite auf die Frage.

FOTOS: "Sherlock" Das sind Benedict Cumberbatchs zehn größte Rollen
zurück Weiter Das sind Benedict Cumberbatchs zehn größte Rollen (Foto) Foto: ddp images/spot on news Kamera

Das wussten Sie noch nicht über Benedict Cumberbatch

Doch auch wenn Benedict Cumberbatch im ersten Moment wie Otto-Normal-Mensch erscheinen mag, hat news.de acht Fakten zusammengetragen, die beweisen, dass er doch außergewöhnlich ist:

  • Auch Cumberbatch wird nervös, wenn er auf berühmte Leute trifft.
  • Dass er mit 32 noch nicht Vater war, war seine größte Enttäuschung war. Das hat er aber schnell nachgeholt. Er soll mit seiner Frau Sophie Hunter bereits das zweite Kind erwarten.
  • Er liebt es rasant und extrem: Fallschirmspringen, Skilaufen, High-Speed-Motorradrennen und Tauchen hat er alles schon probiert.
  • Er selbst behauptet von seinem Namen, er würde klingen wie ein Furz im Wasser.
  • Wenn es sich Benedict Cumberbatch aussuchen könnte, würde er gern einmal Elvis spielen.
  • Er "leidet" unter Heterochromie, was bedeutet, dass seine Iris unterschiedlichen Farben wiedergibt. Je nach Lichteinfall wirken seine Augen blau, grün oder gold.
  • Sein Lieblingsfilm ist "Ghostbusters".
  • Cumberbatch wollte nie Schauspieler werden. Eigentlich stand Anwalt ganz oben auf seiner Wunschliste.

Zum Glück hat sich der 40-Jährige doch für die Schauspielerei entschieden, so dass wir ihn ab heute in seiner Rolle als "Doctor Strange" im Kino bewundern dürfen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

qus/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser