Uhr

König Charles III.: Prinz Andrew wollte Bruder "beiseite schieben"! Er sollte Monarch werden

Zoff bei den Royals: Prinz Andrew soll versucht haben Prinz William zum König zu machen. Er wollte verhindern, dass König Charles III. den Thron besteigt. Doch sein Komplott wollte er nicht alleine durchziehen.

Prinz Andrew wollte verhindern das Charles König wird. (Foto) Suche
Prinz Andrew wollte verhindern das Charles König wird. Bild: picture alliance/dpa/Pool AP | Jon Super

Die britische Monarchie hat eine neues Oberhaupt: König Charles III. Zwei Tage nach dem Tod seiner Mutter, Queen Elizabeth II, wurde er schon als neuer Monarch proklamiert. Die Krönung steht noch aus. Wenn es nach seinem Bruder Prinz Andrew geht, sollte er aber gar nicht auf dem Thron sitzen, sondern Prinz William. Das beschreibt Angela Levin in ihrem neuen Buch "Camilla: From Outcast to Queen Consort". Darüber berichtete "The Telegraph".

Royals-Zoff: Prinz Andrew wollte Prinz William als Monarchen und nicht König Charles III.

In dem Buch beschriebt die Autorin den Weg von der gehassten Frau zur Königsgemahlin. Dabei packt Angela Levin auch einige Anekdoten über die anderen Royals aus. Besonders Prinz Andrews verhalten brachte ihm einige Zeilen ein. Er soll gehofft haben, "dass Charles nach dem Tod seiner Mutter nicht König wird und William die Krone trägt", schreibt Levin un bruft sich dabei auf einem "hochrangigen Insider" aus dem Palast. die Zu dieser Zeit war William noch ein Teenager. Er sollte dann mit 18 Jahren den Thron besteigen. Vorher würde Prinz Andrew als König fungieren.

Komplott gegen Prinz Charles: Prinzessin Diana und Sarah Ferguson sollten Queen-Sohn "beiseite schieben"

Der zweitälteste Sohn der Queen wollte König Charles III. aber nicht alleine zur Seite schieben."Als Diana noch lebte, schmiedete sie durch ihre Freundschaft mit Andrews Frau Sarah [Herzogin von York] mit Andrew einen Komplott, um zu versuchen, Prinz Charles beiseite zu schieben, damit Prinz Andrew Regent von Prinz William werden konnte."

Prinz Andrew wollte Ehe von Königsgemahlin Camilla und König Charles III. verhindern

Prinz Andrew versuchte Queen Elizabeth von seinem Plan zu überzeugen, aber er bekam seinen Willen nicht. Vielmehr fiel er durch sein immer negativer werdendes Verhalten auf. Seine Wut richtete sich dann auch gegen die Ehe von Camilla Parker Bowles und König Charles III. "Nichtsdestotrotz war er offenbar sehr wütend darüber, dass er das Land nicht in irgendeiner Weise regieren konnte. Er blieb so feindselig gegenüber Camillas Auftauchen und Akzeptanz, dass es zweifelhaft ist, ob er das jemals verziehen hat", meint Levin. Prinz Andrew soll versucht haben die Königin zu überreden die Hochzeit von seinem Bruder und Camilla zu verhindern. "Unter anderem soll er behauptet haben, Camilla sei nicht aristokratisch genug und nicht vertrauenswürdig". Der Palast hat sich zu den Aussagen nicht geäußert.

Die Beziehung zwischen König Charles III. und Prinz Andrew war schon seit Jahren angespannt. Nachdem der Sexskandal um ihn und seine Verbindung zu Jeffrey Epstein herauskam, waren es Charles und William, die Prinz Andrew aus dem engsten Kreis der Royals werfen wollten. 

Lesen Sie auch: Treue Partnerin und Chefin? So läuft es in ihrer Ehe wirklich ab

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de