Uhr

Royals-Getuschel um Queen Elizabeth II.: Geheimtreffen im Palast! Jetzt sollen's Charles und William richten

Es wäre ein historischer Moment im Königshaus: Royals-Gerüchten zufolge soll Queen Elizabeth II. drastische Schritte in Erwägung ziehen. Angeblich ist die Königin drauf und dran, das Zepter in die Hände der nächsten Generation zu legen.

Vier Royals-Generationen auf einen Blick - Queen Elizabeth II. umringt von Sohn Prinz Charles, Enkel Prinz William und Urenkel Prinz George. Bild: picture alliance/dpa/PA Wire | Jonathan Brady

Ihr 70. Thronjubiläum hat Queen Elizabeth II. erst vor wenigen Wochen mit einer mehrtägigen Fete ausgiebig gefeiert - hat die Königin nach diesem glanzvollen Höhepunkt etwa keine Lust mehr, ihre Regentschaft fortzuführen? Gerüchten zufolge soll die 96-jährige Monarchin einen Thronwechsel bereits aktiv in die Wege leiten.

Queen Elizabeth II. beruft Geheim-Treffen ein: Nun sind Charles und William am Zug

Derartiges Gemunkel ist aktuell auf der australischen Seite "New Idea" in der Royals-Rubrik zu lesen. Das Portal will von namentlich nicht genannten Insidern aus dem Palast erfahren haben, dass die Ära von Queen Elizabeth II. bereits früher als später beendet sein und Thronfolger Prinz Charles sich als neuer König auf dem Thron wiederfinden könnte. Um den Thronwechsel in die Wege zu leiten, soll Queen Elizabeth II. ihre nächsten Verwandten bereits zu einem streng geheimen Meeting in den Palast zitiert haben, heißt es.

Palast-Insider: Britische Königin will Aufgaben an Thronfolger Charles und Enkel William abtreten

Konkret sollen es Thronfolger Prinz Charles und dessen ältester Sohn Prinz William gewesen sein, die von der Königin für vertrauliche Absprachen eingeladen wurden. Bei dem Gespräch unter sechs Augen soll es um die Zukunft der Monarchie nach Queen Elizabeth II. gegangen sein. Die vermeintlich gut unterrichteten Quellen aus dem Palast wollen ausgeplaudert haben, dass die jüngsten Feierlichkeiten zum 70. Thronjubiläum der zunehmend geschwächten Königin verdeutlicht hätten, dass ihre Kräfte stetig schwinden und sie in absehbarer Zeit ihre Pflichten nicht mehr so ausfüllen könne, wie sie es sieben Jahrzehnte lang tat.

Schon gelesen? Abgemagert und eingefallen! So stark hat die Königin abgebaut

Abdankung kommt nicht in die Tüte! In diesem Punkt bleibt Queen Elizabeth II. stur

Nun sei bei der Königin der Entschluss gefallen, das Feld zu räumen - auch wenn dies nicht als offizielle Abdankung zu erwarten sei. "Sie tritt einen Schritt zurück, um für ihren Sohn und Enkel Platz zu machen", zitiert "New Idea" aus Palastkreisen. Ihre Abdankung zu erklären, so wie es ihr Onkel König Edward VIII. im Jahr 1936 tat, kommt für die hochbetagte Queen jedoch nach wie vor nicht in Frage, so der Einwand von Royals-Experte Phil Dampier. "Sie lässt ihren Sohn und Enkel schrittweise mehr Verantwortung übernehmen, doch sie schaut immer noch optimistisch in die Zukunft und wünscht einen fließenden Übergang, wenn irgendwann die Zeit kommt, dass sie uns verlassen muss", so die Einschätzung des Adelskenners.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de