Uhr

Prinz Philip, Heide Keller, Mirco Nontschew: Betäubende Trauer! Diese Promis sind 2021 gestorben

Das Jahr 2021 hatte keinesfalls nur freudige Nachrichten im Gepäck: Zahlreiche Todesfälle in der Promiwelt und der Welt des Sports ließen uns fassungslos und traurig zurück. Diese Stars sind 2021 gestorben.

Zahlreiche Promis, darunter Mirco Nontschew, Gerd Müller, Heide Keller oder Willi Herren, sind im Jahr 2021 gestorben und haben ihre Fans trauernd zurückgelassen. Bild: Montage news.de / picture alliance/dpa | Britta Pedersen / Peter Kneffel / Henning Kaiser / Tobias Hase / Rolf Vennenbernd / picture alliance/dpa/PA Wire | Adrian Dennis / picture alliance/dpa/WDR/DRA/ARD

Das Jahr 2021 bescherte uns einige Höhen und Tiefen - zu den traurigsten Momenten gehörten die Augenblicke, in denen der Tod beliebter Stars und Sternchen publik wurde. In den vergangenen zwölf Monaten hieß es abermals Abschied nehmen von beliebten Prominenten aus Film, Fernsehen, Musik und Sport - und von echten Legenden ihres Fachs.

Siegfried Fischbacher ist tot: Die Welt trauert um den "Siegfried und Roy"-Magier

Der in Rosenheim geborene Magier Siegfried Fischbacher und sein 2020 verstorbener Partner Roy Horn waren für ihre Auftritte mit weißen Tigern und Löwen weltbekannt. Mehr als 30 Jahre lang trat das Magierduo als "Siegfried und Roy" mit seiner Show in Las Vegas auf, bis 2003 eine Tigerattacke ihre Traumkarriere jäh beendete. Roy wurde zum Pflegefall. Ein Jahr nach dem Tod seines Partners starb auch Siegfried Fischbacher: Mit 81 Jahren schloss der Magier am 13. Januar für immer die Augen.

Royals-Welt in Trauer um Prinz Philip: Ehemann von Queen Elizabeth II. mit 99 Jahren gestorben

Es war der größte Todesschock, den die Adelswelt im Jahr 2021 verkraften musste: Prinz Philip ist gestorben. Der Herzog von Edinburgh heiratete 1947 die damalige Thronfolgerin Prinzessin Elizabeth und wurde bei deren Krönung 1953 Prinzgemahl. Er galt als wichtigste Stütze der Queen. Der Royal mit deutsch-griechischen Wurzeln war für seinen Humor und seine rhetorischen Fehltritte bekannt. Erst im Alter von 96 Jahren nahm Prinz Philip keine öffentlichen Aufgaben mehr wahr. Am 9. April 2021, wenige Wochen vor seinem 100. Geburtstag, starb Prinz Philip.

Thomas Fritsch, Milva, Libuše Šafránková, Bill Ramsey: Diese Stars starben 2021

Die Unterhaltungswelt verlor 2021 mehrere Legenden. Am 21.04.2021 starb mit Schauspieler Thomas Fritsch (77) ein Frauenschwarm des Showgeschäfts. Er spielte unter anderem in der ZDF-Serie "Drei sind einer zuviel" mit Jutta Speidel und Herbert Herrmann (1977) und in den Krimifolgen "Derrick" und "Der Alte". Sein markanter Bariton machte Fritsch zum gefragten Synchronsprecher.

Nur zwei Tage nach Thomas Frischt starb mit Milva, die als Maria Ilva Biolcati geboren wurde, eine Musiklegende. Die mit 81 Jahren verstorbene Sängerin galt sie als große Dame des italienischen Chansons. Wegen ihrer roten Haare in ihrer Heimat "La Rossa" genannt, wurde Milva in Deutschland unter anderem durch ihren Song "Hurra, wir leben noch" bekannt. Vom Schlagerstar schaffte sie den Sprung zur anerkannten Interpretin von Bertolt Brecht. Die Diva gab Gastspiele an der Oper, unter anderem an der Mailänder Scala.

Ebenfalls für immer verstummt ist 2021 der Sänger Bill Ramsey. Mit Schlagern wurde der Musiker zwar berühmt, die große Liebe des Deutsch-Amerikaners galt aber dem Jazz. Der Entertainer, der am 2. Juli 2021 mit 90 Jahren starb, sang in den 60er Jahren Ohrwürmer wie "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett" oder "Pigalle". Ramsey spielte in Schlagerfilmen mit und moderierte in TV und Radio. Seine musikalische Laufbahn begann, als er als junger US-Soldat Anfang der 50er Jahre in Frankfurt in Army-Clubs Jazz sang.

Am 9. Juni betrübte eine prominente Todesnachricht vor allem die Fans von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel": Die tschechische Schauspielerin Libuše Šafránková, die die Titelfigur in dem beliebten Märchenklassiker spielte, verlor im Alter von 68 Jahren den Kampf gegen eine Krebserkrankung.

Alfred Biolek (87) und Herbert Köfer (100) sind tot: Deutschland trauert um TV-Legenden

Deutschland verlor im Juli 2021 mit Alfred Biolek ein weiteres Urgestein der TV-Welt. Der promovierte Jurist, der am 23.07.2021 mit 87 Jahren starb,war einer der Pioniere der Talk- und Kochshows in Deutschland. Mit Rudi Carrell entwickelte er beim WDR die Samstagabendshow "Am laufenden Band", die erfolgreichste Sendung der 70er Jahre. Im "Kölner Treff" (1976-1980) sammelte Biolek Erfahrung als Moderator und bekam mit "Bio's Bahnhof" 1978 eine eigene Sendung. Seine Ära endete 2007 mit der letzten Folge der Kochsendung "alfredissimo".

Nicht minder beeindruckend war die Karriere, die dem am 24. Juli verstorbenen Schauspieler Herbert Köfer vergönnt war. Rund 80 Jahre stand der gebürtige Berliner, der mit 100 Jahren die Augen für immer schloss, auf der Bühne. Er war Theater- und Filmschauspieler, Moderator und Synchronsprecher. Köfer war von Beginn an ein prägendes Gesicht des DDR-Fernsehens. Als Opa Paul Schmidt in der DDR-Fernseh-Serie "Rentner haben niemals Zeit" ist er unvergessen. Nach der Wende spielte Köfer in TV-Serien wie "In aller Freundschaft", "SOKO Leipzig" oder "Ein starkes Team".

Trauer um Gerd Müller: "Bomber der Nation" nach langer Krankheit gestorben

Der ehemalige Weltklasse-Torjäger Gerd Müller, am 15. August 2021 mit 75 Jahren nach langer Krankheit verstorben, bleibt Fußballfans als "Bomber der Nation" in Erinnerung. Müller kam im 1964 zum FC Bayern und und schoss in 427 Bundesligaspielen 365 Tore. Mit der Nationalelf wurde er 1972 Europameister und 1974 Weltmeister, wobei er das Siegtor im Finale in München gegen die Niederlande erzielte. Nach seiner aktiven Zeit war er lange Nachwuchs-Trainer seines Vereins.

Deutschland nahm 2021 Abschied von Heide Keller (81) und Volker Lechtenbrink (77)

Als Chefhostess Beatrice war Heide Keller aus der ZDF-Reihe "Das Traumschiff" nicht wegzudenken - am 27.08.2021 starb die gebürtige Düsseldorferin im Alter von 81 Jahren. Ihre Paraderolle verkörperte sie 38 Jahre lang, von der ersten Folge an bis 2018. Ehe sie zum Fernsehen wechselte, spielte Keller auf mehreren deutschen Theaterbühnen. Sie war auch in den Serien "Kreuzfahrt ins Glück" und "Derrick" zu sehen.

Am 22. November 2021 endete das Leben von Volker Lechtenbrink, der mit 77 Jahren starb. Der Schauspieler, Sänger und Regisseur feierte seinen Durchbruch mit 14 Jahren in Bernhard Wickis Antikriegsfilm "Die Brücke" (1959) als junger Soldat. Mit 26 Jahren hatte Lechtenbrink bereits rund 60 Bühnen- und 50 Fernsehrollen gespielt. Wegen seiner sonoren Stimme war der Wahl-Hamburger auch ein bekannter Synchronsprecher.

Deutschland unter Schock: TV-Stars Willi Herren und Mirco Nontschew gestorben

Der Tod zweier weiterer Publikumslieblinge versetzte der deutschen Promiwelt im Jahr 2021 einen gewaltigen Schock. Am 20. April 2021 starb Ballermann-Star und "Lindenstraße"-Schauspieler Willi Herren plötzlich und unerwartet mit nur 45 Jahren. Anfang Dezember war es ein Comedy-Gigant, der die Augen im Alter von nur 52 Jahren für immer schloss: Der Tod von "RTL Samstag Nacht"-Star Mirco Nontschew riss eine große Lücke in die deutsche Promi-Welt.

Um diese Stars trauerte die Welt im Jahr 2021

Welche Stars und Sternchen 2021 die Bühne außerdem für immer verließen, erfahren Sie in unserer Fotogalerie:

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa