03.07.2021, 15.52 Uhr

Coronavirus-News zu Lambda-Variante: Ist diese neue Covid-19-Mutation resistent gegen Impfungen?

Im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie gelten Impfungen als sicherster Schutz - doch der Covid-19-Erreger entwickelt sich weiter, immer neue Mutanten gegen Grund zur Sorge. Eine Variante namens Lambda könnte sogar gegen Impfungen resistent sein.

Mitarbeiter des Gesundheitswesens behandeln einen Patienten auf der Intensivstation für Covid-19 im Alberto Sabogal Krankenhaus in Callao, Peru. Bild: picture alliance/dpa/AP | Martin Mejia

Eine bisher vor allem in Lateinamerika auftretende Corona-Variante steht nun unter besonderer Beobachtung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Aufgrund ihrer Mutationen könnte die Virus-Version mit dem Namen Lambda möglicherweise ansteckender sein oder vom menschlichen Immunsystem schlechter bekämpft werden, berichtete die Genfer UN-Behörde. Belastbare Studien und gesicherte Erkenntnisse dazu lagen zunächst noch nicht vor.

Coronavirus mit neuer Mutation: Lambda-Variante möglicherweise resistent gegen Impfstoffe

Forscher gehen derzeit davon aus, dass die Lambda-Mutation des Coronavirus die bisher bekannten Varianten Delta (zuerst in Indien identifiziert), Alpha (vormals als britische Variante) und Gamma (bislang als brasilianische Variante bekannt) in punkto Infektiosität übertreffen könnte. Zudem gäbe es Anzeichen dafür, dass aktuell verfügbare Impfstoffe gegen Covid-19 das Lambda-Virus weniger effektiv bekämpfen könnte, als es bei anderen Mutationen der Fall ist. Die Ursache davon liege Forschern der Universität von Chile zufolge in Mutationen im Spike-Protein. Aktuell sei jedoch ungewiss, welche Gefahr von der Lambda-Mutante ausgehe, so die Forschenden weiter.

Coronavirus-News aktuell: Lambda-Variante erstmals in Peru identifiziert

Die Variante wurde erstmals im August 2020 in Peru identifiziert. In dem Land wurden seit April 81 Prozent aller analysierten Corona-Fälle Lambda zugeordnet. In Argentinien und Chile waren es in den vergangenen Monaten rund ein Drittel. Inzwischen habe sich die Lambda-Mutation, so schreibt es die britische "Metro" in 27 Ländern der Welt nachweisen lassen. Auch in Großbritannien gab es erste Fälle von Lambda-Infektionen - von Ende Februar bis Anfang Juni seien sechs Fälle bestätigt worden.

Schon gelesen? Verwirrung um neue Variante! Was steckt hinter der Nepal-Mutation?

Weltgesundheitsorganisation WHO unterscheidet Variants of Interest und Variants of Concern

Corona-Varianten werden von der WHOin zwei Kategorien einteilt:Varianten unter Beobachtung ("variants of interest"), die zu gehäuften Fällen führen oder in mehreren Ländern auftreten. Dazu gehört Lambda. Eine Stufe höher stehen die besorgniserregenden Varianten ("variants of concern"). Sie sind nachweislich ansteckender, schwerer bekämpfbar oder führen zu schwereren Erkrankungen. Darunter fällt etwa die Delta-Variante, wegen der die geplante Corona-Öffnung in Großbritannien verschoben wird.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa