07.03.2021, 11.03 Uhr

Melania Trump: Scheidungsgerüchte "treffen wunden Punkt!" SO scharf schießt sie zurück

Betroffene Hunde bellen! Haben die Scheidungsgerüchte um Melania und Donald Trump einen wunden Punkt getroffen? Gegenüber dem Sender CNN feuerte die ehemalige First Lady einen ungewöhnlich scharfen Warnschuss ab. Beziehungexperten glauben: An den Gerüchten könnte etwas dran sein.

Melania Trump reagierte ungewohnt schnippisch auf die Scheidungsgerüchte von ihrem Mann Donald Trump. Bild: picture alliance/dpa/XinHua | Stephen Chung

Nach Scheidungsgerüchten um Melania und Donald Trump soll die ehemalige First Lady einen Warnschuss abgegeben haben. Haben die Gerüchte Salz in eine bereits blutende Wunde gestreut? Eine Beziehungsexpertin glaubt: Das ist möglich. Sie glaubt aber auch, für Melania war es an der Zeit, "endlich für ihre Ehe" einzustehen.

Ehemalige First Lady tadelt CNN: Hat keinen "Einblick in ihre Gedanken und ihren Alltag"

Wie der "Daily Star" berichtet, wies Melania Trump den Sender CNN auf ungewohnt strenge Art und Weise in seine Schranken. Anlass war ein Bericht des Senders über Melania und Donald Trumps Ehe. In der Reportage war die Rede davon, dass Melania "bitter und eisig" gegenüber ihrem Ehemann Donald Trump sei. Das wollte die gebürtige Slowenin nicht auf sich sitzen lassen. Sie ließ verkünden, dass es sich bei den Behauptungen nicht um die Wahrheit handle. Die Reporter hätten "keinen Einblick in ihre Gedanken oder ihren Alltag".

Melania Trump antwortet ungewöhnlich scharf auf Scheidungsgerüchte

Die scharfe Antwort ist ungewöhnlich für Melania Trump, die sonst leise und zurückhaltend auftritt und sich selten bis nie zu Medien-Publikationen über sich und ihre Familie äußert. Während ihrer Zeit im Weißen Haus machten unzählige Gerüchte die Runde - die Medien berichteten am laufenden Band über ihr Privatleben. Doch Melania schwieg stets.

Melania und Donald Trump schlafen laut Freundin in getrennten Betten

Beziehungsexpertin Carole Ann Rice von Real Coaching sieht in dem Wutausbruch der ehemaligen Flotus ein Anzeichen dafür, dass CNN mit dem Bericht über eine mögliche Scheidung einen wunden Punkt getroffen haben könnte. Bereits eine ehemalige Freundin der 50-Jährigen hatte berichtet, dass Melania und der ehemalige US-Präsident in getrennten Betten schlafen.

Melanias "neuer Sinn für Freiheit" nach Weißem Haus

Carole Ann Rice erkennt in Melanias leidenschaftlicher Reaktion aber auch noch etwas anderes. Demnach könnte in der Ehefrau von Donald Trump "ein neuer Sinn für Freiheit" entstanden sein, seit sie am 20. Januar mit ihrer Familie aus dem Weißen Haus ausgezogen ist.

Gegenüber dem "Daily Star" sagte Rice, dass es sich bei Melanias Ansage um eine Art "Warnschuss" an all jene handelt, "die über ihre Beziehung urteilen und rätseln". Mit der Warnung möchte Melania laut Rice "die Anständigkeit und Integrität" ihres Mannes Donald schützen. Melania verspüre laut Einschätzung der Beziehungexpertin einen großen Wunsch, zu ihrem Mann zu stehen.

Ehemalige Flotus möchte "ihre eigene Frau" sein und zu Donald Trump stehen

Rice glaubt auch, dass Melania allen zeigen wolle, dass sie "ihre eigene Frau" sei und dass die "Zeit endlich gekommen" sei, die Stimme zu erheben.

Die Beziehungsexpertin meint: "Jetzt, da Melania nicht mehr die First Lady ist, hat sie wahrscheinlich ein neues Gefühl der Freiheit, jetzt, wo sie aus Anstand und Integrität heraus sprechen kann, um ihren Mann zu schützen." Rice fährt fort: "Also denkt sie wahrscheinlich 'es ist endlich Zeit für mich zu sprechen'. Mit ihrer toxischen ehemaligen Freundin denkt sie vielleicht, 'genug ist genug'".

Schaltet Melania Trump in Zukunft Anwälte ein?

Rice meint, dass Melania auch in Zukunft nicht klein beigeben wird. "Es könnte auch ein Warnschuss sein, dass sie künftig Anwälte einschalten wird. Also könnte es ihre Art sein, es im Keim zu ersticken, bevor es zu einem großen Problem wird und eskaliert. So warnt sie auch andere, sich fernzuhalten."

Rice fügte hinzu, dass nur Donald und Melania die Vor- und Nachteile ihrer Beziehung kennen und obwohl Melania Anzeichen "der Verärgerung und Abneigung gezeigt hat", sind diese Momente in Wirklichkeit "ganz persönlich". Rice erklärt: "Nur sie und Donald Trump kennen die Wahrheit, niemand außerhalb der Ehe weiß genau, was in der Ehe vor sich geht. Ja, vielleicht ist die Ehe nicht perfekt und sie hat sicherlich Momente der Verärgerung und Abneigung gezeigt, aber das ist ganz persönlich."

Haben Gerüchte einen wunden Punkt getroffen?

Gerüchte über den Stand der Ehe des Paares begannen, nachdem Melanias beste Ex-Freundin Stephanie Winston Wolkoff behauptete, das Paar lebe ein sehr getrenntes Leben und schlafe sogar in getrennten Betten. Rice kommentierte diese Behauptungen wie folgt: "Viele Menschen schlafen in Gästezimmern, viele Menschen schlafen in getrennten Häusern, wenn sie verheiratet sind. Das ist also nicht ungewöhnlich."

Betroffene Hunde bellen: Sind Trennungsgerüchte wahr?

Rice weiter: "Ich denke, sie hat das Recht, es im Keim zu ersticken, aber es könnte auch bedeuten, dass sie in ihrem Leben und auch in ihrer Ehe einen wunden Punkt berührt haben." Demnach könnte an den Trennungsgerüchten etwas Wahres dran sein, was erklären könnte, warum Melania derart defensiv auf den Bericht reagierte, obwohl das sonst nicht ihre Art ist.

Schon gelesen?Nicht Melania! Jetzt neckt der Ex-Präsident DIESE Frau

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser