Von news.de-Redakteurin - 13.07.2020, 14.22 Uhr

Schocker-News der Woche: Junge (11) von Mutter getötet, Vierjährige im Wald vergewaltigt

Die schockierenden Nachrichten reißen nicht ab: In Frankreich starb eine junge Mutter nach einem Achterbahn-Unfall, ein vierjähriges Mädchen wurde im Wald missbraucht und ermordet, während ein Elfjähriger von seiner eigenen Mutter umgebracht wurde.

Vierjährige missbraucht und ermordet, Cousine aufgeschlitzt: Die Schocker-News der Woche lasen sich wie ein Horrorfilm. Bild: Adobe Stock / sharpphotos

Kaum eine Woche vergeht, in der nicht von erschreckenden Ereignissen aus aller Welt zu lesen ist, die für Betroffenheit sorgen und schockieren. Auch in den vergangenen Tagen erreichten uns derartige Meldungen aus allen Teilen der Welt. Die Schocker-News der Woche gibt es hier in der Zusammenfassung.

Mädchen (14) bringt Baby nach Vergewaltigung zur Welt

Darya Sudnishnikova aus Russland mag zwar erst ein Teenager sein, dennoch kennt die halbe Welt die heute 14-Jährige. Das Mädchen aus Sibirien schockte die Öffentlichkeit, als sie im Alter von 13 Jahren ihre Schwangerschaft verkündete und angab, ein erst zehn Jahre alter Junge sei der Vater ihres ungeborenen Kindes. Inzwischen kam das Baby der jungen Russin einige Wochen zu früh zur Welt - und die Teenie-Mutter offenbarte, dass ihr Kind das Resultat einer Vergewaltigung sei.

Frau (32) stürzt aus Achterbahn und stirbt

Ein glückliches Leben mit ihren Kindern wird eine 32 Jahre alte Frau aus Frankreich leider nicht erleben. Vor einigen Tagen machte die traurige Nachricht die Runde, dass eine 32-Jährige in einem Freizeitpark in Frankreich tödlich verunglückte. Die Besucherin, die mit ihrem zweijährigen Sohn dessen Geburtstag in dem Vergnügungspark feiern wollte, stürzte bei der Fahrt mit einer Achterbahn aus dem Fahrgeschäft und verletzte sich dabei tödlich. Der Ehemann der 32-Jährigen musste das Unglück hilflos mitansehen.

Mutter erdrosselt eigenen Sohn (11) - der Grund schockiert

Dass familiäre Harmonie von einem Moment auf den nächsten in eine Tragödie umschlagen kann, zeigen Verbrechen wie jenes, das sich in Brasilien abspielte. Ein elf Jahre alter Junge musste sterben, nachdem bei seiner eigenen Mutter alle Sicherungen durchbrannten. Die Frau soll plötzlich ausgerastet sein, dass ihr Sohn nur am Handy hing - in einer Kurzschlusshandlung erdrosselte sie den Jungen und versteckte seine Leiche. Die Polizei führte die Brasilianerin zunächst auf eine falsche Fährte, bis die schockierende Wahrheit ans Licht kam.

Mädchen (10) aufgeschlitzt und verstümmelt

Nicht minder tragisch liest sich das Schicksal eines zehn Jahre alten Mädchens aus New South Wales in Australien. Die Kleine wurde auf der Farm ihrer Familie mit aufgeschlitzter Kehle gefunden, zudem wies der Körper des Mädchens Verstümmelungen auf. Besonders erschreckend: Offenbar wurde die Zehnjährige von ihrer eigenen Cousine (14) niedergemetzelt!

Vierjährige in Wald missbraucht und ermordet

Tragischerweise war auch in den vergangenen Tagen über mehrere Missbrauchsfälle zu lesen, die aus einem Horrorfilm stammen könnten. In Kolumbien fiel beispielsweise ein erst vier Jahre altes Mädchen einem Sexualstraftäter in die Hände, der das Kind in einen Wald lockte, es dort sexuell missbrauchte und anschließend ermordete. Nachdem die halbnackte Kinderleiche gefunden wurde, konnte der mutmaßliche Täter von der Polizei geschnappt werden.

Selbstmord nach Gruppenvergewaltigung: Frau (21) tot aufgefunden

Opfer einer Vergewaltigung wurde auch eine junge Frau in Indonesien. Medienberichten zufolge wurde die 21-Jährige von einer Horde Männer überwältigt und missbraucht. Das tragische Ende der Gruppenvergewaltigung: Die 21-Jährige nahm sich aus Verzweiflung über den Missbrauch das Leben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser