Von news.de-Redakteur - 26.03.2015, 16.32 Uhr

Beim Echo 2015: Helene Fischer gesteht: Sie liebt ihren Manager

Mit dem Echo-Preis feiert sich die deutsche Musikindustrie jedes Jahr selber. Eine hatte besonders große Freude: Super-Helene-Fischer. Sie ließ sich sogar zu einer Liebeserklärung hinreißen - doch nicht an ihren Flori. Außerdem: So sehen Sie den Echo 2015 als Wiederholung in der ARD-Mediathek.

Liveticker
Helene Fischer bei der Echo-Verleihung 2015. Bild: dpa

Es hätte passendere Tage für die Flugzeugkatastrophe in den französischen Alpen verlieh die deutsche Musikindustrie dennoch an diesem Donnerstag ihre Echo-Preise.

Echo 2015: Wiederholung der Preisverleihung im TV und online in der ARD-Mediathek

Falls Sie den Echo 2015 am Donnerstagabend live in der ARD verpasst haben, können Sie die Preisverleihung auch als Wiederholung sehen. Im Anschluss an die TV-Übertragung in der ARD läuft eine Wiederholung des Echo 2015 bei EinsFestival. Sie können den Echo 2015 auch als Online-Wiederholung in der ARD-Mediathek sehen.

Echo-Verleihung 2015: Helene Fischer über allen - Kategorien, Nominierte, Gewinner

Der Musikpreis wurde in mehr als 30 Kategorien vergeben. Wie im vergangenen Jahr ging Helene Fischer als Favoritin auf einen der Preise ins Rennen. Sie war viermal nominiert. Und es kam, wie es kommen musste. Helene Fischer schnappte sich alle vier Echo-Preise und ließ sich zu eiener öffentlichen Liebeserklärung hinreißen. Doch die galt leider nicht ihrem Lebensgefährten Florian Silbereisen sondern ihrem Manager Uwe Kanthak.

Dabei hatte Echo-Moderatorin Barbara Schöneberger neben zahlreichen peinlichen Schenkelklopfern bereits früh am Abend davor gewarnt, dass der Echo eigentlich in "Helene Fischer-Festspiele" umgetauft werden müsse. Sie sollte sich nicht irren. In einer anderen Kategorie stand die Gewinnerin schon fest: Sängerin Nana Mouskouri wurde für ihr Lebenswerk geehrt. Udo Lindenberg erhielt den Sozial-Echo.

FOTOS: Helene Fischer Ihre heißesten Bilder

Die Echo-Preisverleihung 2015 im News-Ticker

Verpassen Sie keine Entscheidung beim Echo 2015 und verfolgen Sie die Echo-Preisverleihung inklusive ab an dieser Stelle im News-Ticker von news.de noch einmal.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

20:10 Uhr -

Gleich startet der Echo 2015 in Berlin. Zwei Tage nach dem Flugzeugunglück in den französischen Alpen soll sich am Donnerstagabend die Musikbranche feiern. Doch in den Messehallen will Partystimmung nicht so richtig aufkommen.

20:10 Uhr -

"Ich bin hier, um zu feiern", sagt Rapper Farid Bang, der in der Kategorie Hip-Hop/Urban nominiert ist, selbstbewusst. Udo Lindenberg breitet derweil seine Arme aus, geht auf die Zuschauer am Rand zu, zeichnet Männchen auf die ausgestreckten Autogrammhefte, berichtet die dpa vorab vom Roten Teppich.

20:13 Uhr -

Mit dem Echo Pop zeichnet die deutsche Musikindustrie - also etwa Universal Music, Warner Music und Sony - seit 1992 jährlich die erfolgreichsten Künstler in Deutschland aus. Er zählt sich neben den Grammys (USA) und den Brit Awards (Großbritannien) zu den wichtigsten Musikpreisen der Welt.

20:14 Uhr -

Allerdings: Die Nominierungen ergeben sich aus den Verkaufszahlen und der Platzierung in den offiziellen Charts von GfK Entertainment. Erst dann entscheiden auf dieser Grundlage Jurys mit Vertretern der Musikfirmen, Journalisten und ehemaligen Preisträgern über die Sieger in den einzelnen Kategorien. Die Erfolgreichen dürfen sich selbst beklatschen.

20:31 Uhr -

Wie wird dieser Übergang gelingen? Vom ARD-Brennpunkt zum Echo...Wie die Veranstalter informierten soll es während der Show eine Schweigeminute anlässlich der unfassbaren Flugzeug-Katastrophe geben.

20:42 Uhr -

Und der Echo 2015 beginnt mit einer Gedenkminute. Auf der Bühne brennen Kerzen, Lindsey Stirling spielt auf der Violine. Stille.

20:45 Uhr -

Danach geht es direkt los .. mit einem Medley als Hommage an den verstorbenen Udo Jürgens. Adel Tawil, Sarah Connor, Udo Lindenberg, Annett Louisan, Xavier Naidoo, Herbert Grönemeyer und Roger Cicero singen "Ich weiß was ich will".

20:46 Uhr -

Könnte ja fast der neue Cast der Vox-Show "Sing meinen Song" werden.

20:48 Uhr -

Und Barbara Schöneberger macht den ersten Helene-Fischer-Witz. Sie selbst sei bei den "Helene-Fischer-Festspielen" nur als Puffer von der ARD engagiert worden. Damit die Helene nicht ins Schwitzen kommt. Bei vier Nominierungen durchaus möglich.

20:54 Uhr -

Und noch ein Riesen-Kracher. Wenn jemand daran denkt, seinen Titel nicht anzunehmen, soll man doch unbürokratisch mit ihr reden. Ging wohl an ESC-und Echo-Verweigerer Andreas Kümmert. Aber da war Schöneberger ja auch ganz unerschrocken.

Die erste Kategorie ist Künstlerin Rock-Pop/National: Und der Preis geht an Senta-Sofia Delliponti, die als Oonagh durch die Lande zieht. Das hätte der Ex-GZSZ-Schauspielerin wohl keiner zugetraut.

20:57 Uhr -

Nile Rodgers (Mastermind von Chic) darf die Kategorie "Album des Jahres" vorstellen. Helene Fischer gegen AC/DC gegen Herbert Grönemeyer gegen Pink Floydgegen den "Sing meinen Song"-Cast.

20:59 Uhr -

Und wenn Jesus Christus selbst ein Album veröffentlicht hätte, gegen Helene Fischer hätte er keine Chance. Sie gewinnt zum ZWEITEN!!! Mal den Preis für das gleiche Album - Farbenspiel. Deutschland - bitte neue Musik kaufen!

FOTOS: Helene Fischer wird 30 Vom Mauerblümchen zum Sexsymbol
zurück Weiter Helene Fischer (Foto) Foto: Schlagernacht am Wörthersee Kamera
21:01 Uhr -

Und Frau Schöneberger freut sich: Ihr Outfit ginge in Richtung Catwoman meets Dolly Parton. Außerdem sei sie ganz begeistert davon, endlich mal vor Herbert Grönemeyer zu stehen ... und ihm die Sicht zu versperren!

21:04 Uhr -

Der erste musikalische Act des Echo 2015: Andreas Bourani und Lindsey Stirling mit "Auf anderen Wegen". Barbara Schöneberger sortiert bestimmt gerade die nächsten Gags. Hoffentlich.

21:11 Uhr -

Zurück zum Programm: Anna Loos präsentiert die Kategorie Künstler Rock-Pop/National. Zur Auswahl standen: Andreas Bourani, Rea Garvey, Herbert Grönemeyer, Peter Maffay und Adel Tawil.

21:14 Uhr -

Und den Echo räumt Herbert Grönemeyer ab! "Auch wenn man sich an einem Tag wie diesem etwas gedämpft freut, bin ich doch ziemlich glücklich. Ich denke, auch wenn ich etwas älter bin, ich habe ein sehr schönes Gesicht. Ich denke, ich bleibe noch ein bisschen...", sagt der unaufgeregte Gröneymeyer. Sympathisch.

21:17 Uhr -

Gleich der nächste Fetzer hinterher. DSDS-Egli Beatrice Egli ernennt den Sieger in "Live Act National" - Andrea Berg siegt konkurrenzlos. Böse Zungen nennen sie ja "DEN deutschen Helene Fischer". Aber ein neckisches Outfit hat sie an. Eher so Fledermaus-Optik.

21:23 Uhr -

Man beachte die gewohnt stilsichere Kameraführung der ARD - auf der Bühne legt DJ und Produzent Robin Schulz auf - die Kamera fängt Scooter-Frontman H.P. Baxxter ein. Quasi als ARD-Elektro-Beauftragter. Ein Glück: Er nickt wohlwollend...

21:25 Uhr -

"Es dreht sich, es dreht sich...Wer bin ich...Micaela Schäfer oder ein Döner-Spieß? Es könnte mein Durchbruch sein.", schreit Barbara Schöneberger auf der rotierenden Echo-Bühne. Wird das heute noch besser? Dann doch lieber die Newcomer des Jahres international ...

21:28 Uhr -

Und der Preis geht an The Common Linnets, deren Sängerin Ilse DeLange sich in perfektem Deutsch bedankt. Und nebenbei bemerkt Nicole Kidman unglaublich ähnelt.

21:34 Uhr -

Den Echo in der Kategorie Dance National verleihen die Schweizer von Yello. Für den Durchschnitts-ARD-Zuschauer ist das wohl #Neuland. Der Gewinner ist: Robin Schulz. H.P. Baxxter nickt schon wieder. Hoffentlich nichts Chronisches.

21:42 Uhr -

Och süß, Lena Meyer-Landrut sieht plötzlich so unschuldig aus wie vor dem ESC-Gewinn. Und sie präsentiert die Kategorie Rock/Alternative National...und es gewinnt: Unheilig.

21:43 Uhr -

Das einzig Positive an dieser Wahl: Es dürfte das letzte Unheilig-Album auf lange Sicht sein. Der Graf hat ja unlängst seinen Rücktritt verkündet.

21:49 Uhr -

Endlich ein vertrautes Gesicht für ARD-Zuschauer: Kai Pflaume ist da. Er hat auch eine schwierige Aufgabe - er muss erklären, was Singer/Songwriter für Musik machen. Zur Untermalung gibt es dann James Bay mit "Hold Back The River".

21:55 Uhr -

Newcomer National heißt die nächste Kategorie. Zur Auswahl stehen Majoe, Andreas Kümmert, Oonagh, Radio Doria und Robin Schulz. Den Echo überreicht Vorjahressieger Adel Tawil - und zum zweiten Mal räumt Oonagh ab.

21:56 Uhr -

Alle Elben dieser Welt werden jetzt wahrscheinlich die Ohren spitzen. Elbisch, denn so singt Senta-Sofia Delliponti, gibt es vielleicht auch demnächst im Lehrplan.

22:00 Uhr -

Andreas Gabalier, der Alpen-Jodler mit der Schmalz-Tolle, darf den Echo für die Nationale Rock/Pop Band des Jahres vergeben. Es siegt: Revolverheld. Die Jungs stehen schon hinter der Bühne, weil ihr Auftritt ansteht. So ein Zufall.

22:03 Uhr -

Oh Gott...Barbara Schöneberger findet: "Das klingt nach Pantoffelheld, ist aber Revolverheld!"

22:10 Uhr -

Als Rock/Pop-Künstler International darf sich Ed Sheeran über einen Echo freuen. Der weilt allerdings in Australien und darf sich den Preis von Kylie Minogue überreichen lassen. Wer würde das nicht der Echo-Bühne vorziehen?

22:17 Uhr -

Xavier Naidoo muss als Laudator für die Kategorie Volkstümliche Musik herhalten - und so schön, wie er bei "Sing mein Song" Andreas Gabalier gecovert hat, ist er da doch genau richtig. Und er darf seinem Buddy Gabalier den Echo überreichen.

22:28 Uhr -

Braucht es diese Entscheidung wirklich? Es steht die Wahl in der Kategorie Schlager an. Und jetzt raten Sie einmal, wer das gewinnt ...

22:30 Uhr -

... Helene Fischer. Da gibt es jetzt einen kleinen "Tatort"-Vorgeschmack. Und jetzt hält der liebe Til auch noch eine Liebeserklärung: "Sie ist so friendly. Der preis ist so verdient. Bitte bleib so, wie Du bist".

22:33 Uhr -

"Ich weiß, dass sich auch einige Menschen ärgern werden, dass ich nicht gleich in den ersten fünf Minuten erschossen werde.", witzelt Helene Fischer. Und auch von ihr eine Liebeserklärung: "Ich liebe diesen Mann. Danke Uwe Kanthak!", säuselt Fischer ihrem Manager zu. Nicht, dass ihrem Flori da der Hut hoch geht...

22:40 Uhr -

Glauben wir gerne.

22:45 Uhr -

Auch im Bereich Crossover gibt es einen Echo abzuräumen: Lindsey Stirling gewinnt ihn.

22:54 Uhr -

Die Kategorie Band Rock/Pop International wird präsentiert von den Scorpions, die in diesem Jahr unglaubliche 50 Jahre auf der Bühne stehen. Sieht man ihnen fast nicht an. Hust. Sie dürfen den Echo an Pink Floyd überreichen. Da treffen Legenden aufeinander. Auch wenn man über das jüngste (und letzte) Pink-Floyd-Album wohl streiten kann.

23:08 Uhr -

Barbara Schöneberger mit dem nächsten Kracher: In den 1980er Jahren wäre sie gerne Mal im Schritt der Bandmitglieder von A-ha gewesen. Na danke für die Information. Präsentieren dürfen die A-ha-Jungs dann die Kategorie Musik-DVD.

23:10 Uhr -

Und...Überraschung. Helene Fischer gewinnt ihren vierten von vier möglichen Echos. Wo ist eigentlich Noel Gallagher wenn man ihn braucht?

23:21 Uhr -

Der Radio-Echo, der Publikumspreis, steht auch noch an. Den räumt Andreas Bourani mit "Auf Uns" ab. So oft wie die Nummer während der Fußball-WM lief, kein Wunder.

23:24 Uhr -

Bereits vorher klar: Udo Lindenberg erhält den Sozial-Echo. Detlev Buck überreicht den Preis.

23:32 Uhr -

Die Echo-Kategorie Hip/Hop/Urban wird von Mark Forster präsentiert: Den Echo räumt Kollegah ab. Er zeigt sich überrascht, er habe gedacht, den Echo würde Helene Fischer auch noch mitnehmen. Na, das war ja geradezu züchtig. Am Schluss bedankt er sich noch brav bei Mama. So fies sieht deutscher Rap anno 2015 aus ;-)

23:36 Uhr -

Bleibt was übrig? Genau! Der Echo für das Lebenswerk. Der geht an Nana Mouskouri (80). Und soll überreicht werden von Til Brönner. Doch bei dem streikt das Mikrofon. ARD-Slapstick in bester Manier. Da hatte wohl ein Techniker ein Einsehen und wollte die doch arg langwierige Veranstaltung beenden.

23:42 Uhr -

Und das Publikum erhebt sich zu ihrem größten Hit: "Weiße Rosen aus Athen". Ein Glück hat Jan Böhmermann hier keine griechischen Mittelfinger eingebaut.

23:51 Uhr -

So verdient der Preis für das Lebenswerk auch ist - als Rausschmeißer ist eine Dankesrede von Nana Mouskouri nicht geeignet. Da steigt bei einigen Gästen sicherlich die Laune auf die After-Show-Party.

23:55 Uhr -

Dann schon lieber Bob Marley, der in diesem Jahr 70 Jahre alt geworden wäre. Aus diesem Anlass gibt es den "Redemption Song" - unter anderem mit Campino, Joy Denalane, Wolfgang Niedecken und Gentleman zu hören.

23:58 Uhr -

Und mit diesen besinnlichen Klängen endet der Echo 2015!

rut/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser