Von news.de-Redakteurin - 05.10.2019, 13.42 Uhr

Marco Simoncelli, Shoya Tomizawa, Luis Salom: Die schrecklichsten Horror-Unfälle in der Motorrad-WM-Geschichte

Die Fahrer der MotoGP, Moto 2 und Moto3 riskieren bei jeder Motorrad-WM ihr Leben. Runde um Runde brettern sie mit Höchstgeschwindigkeiten über die Rennstrecke. Mehr als einmal kam es dabei schon zu tödlichen Unfällen.

Sie alle starben nach schweren Unfällen im Motorsport: Marco Simoncelli, Luis Salom und Shoya Tomizawa. Bild: dpa

Mit Geschwindigkeiten zwischen 230 km/h (Moto3) und 360 km/h (MotoGP) rasen die Motorrad-Piloten an den Renn-Wochenenden über die Parcoure. Jeder kleinste Fehler könnte dabei fatale Folgen haben und den Rennstars das Leben kosten. Ebenso wie in der Formel 1 kam es auch bei den Motorrad-Rennen zu schweren Unfällen, die die Fahrer letztendlich das Leben kosteten.Wir erinnern uns zurück an die dramatischsten Unfälle der Motorrad-WM-Geschichte.

Marco Simoncelli stirbt bei Horror-Unfall beim Malaysia-Grand-Prix 2011

Der bisher wohl schlimmste Unfall in der Geschichte der MotoGP ereignete sich im Jahr 2011 bei der Motorrad-WM beim Malaysia Grand Prix. Nachdem der Italiener in der zweiten Runde gestürzt war, wurde er von seinen nachfolgenden Kollegen Valentino Rossi und Collin Edwards überrollt, weil diese nicht mehr ausweichen konnten. Simoncelli erlag seinen schweren Kopf-, Hals- und Brustkorbverletzungen. Er wurde nur 24 Jahre alt. Seine Startnummer 58 wird in der MotoGP nicht mehr vergeben.

Sie können das Video von Marco Simoncellis Unfall nicht sehen? Klicken Sie hier!

Shoya Tomizawa (19) stirbt nach Horror-Unfall in San Marino im italienischen Misano

Auch der gerade einmal 19 Jahre alte Moto2-Pilot Shoya Tomizawa starb, nachdem er von einem anderen Motorrad-Piloten überrollt worden ist. Beim Großen Preis von San Marino 2010 stürzte Tomizawa in einer Rechtskurve und wurde anschließend von Scott Redding und Alex De Angelis, die nicht ausweichen konnten, überfahren. Er soll einige Frakturen, einen Schädelbruch sowie innere Blutungen erlitten haben. Sanitäter konnten ihn auf der Strecke noch wiederbeleben, doch kurz darauf erlag der Japaner im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Sie können das Video nicht sehen? Klicken Sie hier!

Moto2-Pilot Luis Salom stirbt 2016 nach schwerem Trainingssturz

2016 stirbt der Spanier Luis Salom nach einem schweren Sturz beim zweiten Training. Der Moto2-Pilot rutschte mit hoher Geschwindigkeit in die Reifenstapel. Rettungswagen und -hubschrauber waren umgehend zur Stelle, doch für den 24-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Salom wurde noch mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, wo er jedoch seinen Verletzungen erlag.

Sie können das Video nicht sehen? Klicken Sie hier!

Motorrad-Pilot Daniel Hegarty stirbt 2017 beimGrand Prix von Macao

Zwar gehört derGrand Prix von Macao nicht zum offiziellen Rennkalender der Moto2, Moto3 und MotoGP, doch der tödliche Unfall des britischen Motorrad-PilotenDaniel Hegarty soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben. Hegarty war mit seiner Honda in der sechsten Runde in der Fisherman's Kurve schwer gestürzt. Der enge Stadtkurs in Macao gilt als besonders gefährlich, ist bei vielen Fahrern aber wegen dieser Herausforderung dennoch beliebt.

Sie können das Video nicht sehen? Klicken Sie hier!

Vor fünf Jahren war an gleicher Stelle der portugiesische Superbike- Fahrer Luis Carreira tödlich verunglückt. Im November 2005 starb der frühere Langstrecken-Weltmeister Bruno Bonhuil in Macao nach einem Sturz mit seiner Suzuki.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser