Von news.de-Redakteur - 01.07.2019, 13.00 Uhr

Charlotte Flair, Becky Lynch, Alexa Bliss: Hammerhart! SIE sind die heißen WWE-Wrestling-Stars

Sie sind nicht nur schön, sondern auch schlagkräftig: Die Wrestling-Ladys der WWE stehen nicht länger im Schatten ihrer muskelbepackten Kollegen. DIESE Frauen geben aktuell den Ton an bei World Wrestling Entertainment.

Wrestling ist längst nicht mehr nur Männersache. Bild: AdobeStock/ Destina

Lange wurden sie von Wrestling-Fans mitunter schräg beäugt, ihre Kämpfe zum Bierholen oder als gern gesehene Toiletten-Pause genutzt: die Kämpfe der Wrestling-Ladys. Doch die Zeiten, in denen Frauen bei World Wrestling Entertainment als hübsche Püppchen halbnackt durch den Ring wackelten sind Gott sei Dank vorbei. Die WWE-Damen erhalten endlich die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Und an der Spitze dieser Women's Evolution stehen einige Wrestlerinnen, die mit weit mehr als dem jahrelang präsentierten Barbiepuppen-Image dienen können. Sexy und schlagkräftig: SIE sind die heißesten und härtesten WWE-Frauen.

Charlotte Flair: Mit Wrestling-Blut auf die Welt gekommen

Als Tochter des zweifachen WWE Hall of Famers Ric Flair hat Charlotte das Wrestling-Gen quasi geerbt. So erfolgreich wie der Nature Boy einst im Ring war, so unerschrocken macht sich seine Tochter daran, ihren legendären Vater noch zu übertreffen. Ihre Bilanz ist beeindruckend: Viermal hielt sie die WWE Raw Women's Championship, viermal die WWE SmackDown Women's Championship sowie jeweils einmal die WWE Divas Championship und die NXT Women's Championship. Da erweist sich der Ringname "Queen" durchaus als berechtigt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

am

Sie sehen den Instagram-Post nicht? Klicken Sie hier.

Becky Lynch: "The Man" schreibt Geschichte bei Wrestlemania

Lange hatte man das Gefühl, Becky Lynch fliegt bei WWE unter dem Radar. Doch im Sommer 2018 folgt ihre große Stunde. Als sie sich gegen ihre beste Freundin Charlotte stellen soll und dieser einer gehörigen Abreibung verpasst, schlägt sich das Publikum jedoch auf Beckys Seite und feiert sie frenetisch ab. Der Mythos von "The Man" war geboren, von der Einzelkämpferin, die es ohne Rücksicht auf Verluste mit jedem Gegner aufnimmt. Beckys Lohn: der Sieg beim Royal Rumble. Außerdem kämpft Sie zusammen mit Charlotte und Ronda Rousey im ersten rein weiblichen Main Event bei Wrestlemania 35 und darf auch noch den Sieg über die bis dahin unbesiegte Ronda mitnehmen.

Sie sehen den Instagram-Post nicht? Klicken Sie hier.

Bayley ist NICHT die nette Wrestlerin von nebenan

Sie ist das nette, freundliche Mädchen, das jedem Fan gerne eine Umarmung geben würde: Bayley. Doch das hindert sie natürlich nicht daran, im Ring ordnetlich auszuteilen. Ihren Freundinnen Charlotte und Becky steht sie zumindest in Sachen Erfolgen in Nichts nach. Ganz im Gegenteil. Sie ist die einzige WWE-Dame, die bislang die sogenannte Triple Crown, also die Frauen-Championships bei Raw und Smackdown sowie die WWE Women's Tag Team Championship (mit Sasha Banks), abräumte. Ein Erfolg für die Geschichtsbücher.

Sie sehen den Instagram-Post nicht? Klicken Sie hier.

Alex Bliss: Little Miss Bliss, die Göttin der WWE

Mit ihrem Erfolg hatten wohl nur die wenigsten Fans gerechnet: Alexa Bliss galt in der WWE-Nachwuchs-Liga NXT im Vergleich zu Charlotte, Becky oder Bayley noch nicht als der große Publikumsmagnet. Trotzdem debütierte sie im Juli 2016 im WWE-Hauptprogramm. Seitdem ist sie in ihrer Rolle als meist manipulative Regelbrecherin nicht mehr wegzudenken aus dem WWE Universe. Dreimal durfte sie sich die Raw Women's Championship sichern, zweimal die Smackdown Women's Championship. Sie selbst und ihre Fans bezeichnen sie gerne als "Göttin".

Sie sehen das Instagram-Bild nicht? Klicken Sie hier.

Asuka - Ein Superstar schon vor der WWE

Für sie war lange Zeit keine Gegnerin bereit: Asuka war schon ein Wrestling-Star, bevor sie bei WWE NXT aufschlug und dort für schlappe 510 Tage unbesiegt blieb. Den NXT-Titel durfte der Japanerin keine Gegnerin abnehmen - ihre erste WWE-Niederlage musste sie gegen eine ganz große einstecken: Charlotte Flair beendete Asukas legendäre Siegesserie bei Wrestlemania 34. Mit Asuka sollte auch in Zukunft noch zu rechnen sein.

Sie sehen den Instagram-Poist nicht? Klicken Sie hier.

rut/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser