DFB Pokal Finale 2019 - Ergebnis: Infos und Aufstellungen im Pokalfinale mit RB Leipzig vs. FC Bayern München

Das Finale im DFB-Pokal 2019 ist perfekt: RB Leipzig steht gegen Bundesliga-Meister FC Bayern München auf dem Platz. Wer am Samstag, dem 25.05.2019, zum Pokalsieger gekürt wird, erfahren Sie mit allen Infos und dem Ergebnis hier.

Robert Lewandowski steht mit dem FC Bayern München im Viertelfinale des DFB-Pokals. Bild: dpa

Das Finale im DFB Pokal 2019 ist zum Greifen nah: RB Leipzig trifft am Samstag, dem 25.05.2019, im Endspiel auf den FC Bayern München.

DFB-Pokal 2019: Finale zwischen RB Leipzig und FC Bayern München am 25.05.2019

Wie sich die beiden Finalmannschaften im Pokalfinale schlagen, mit welchen Aufstellungen RB Leipzig und der FC Bayern München an den Start gehen und welche Momente das DFB-Pokal-Finale 2019 prägten, erfahren Sie hier zeitnah am Samstagabend.

DFB-Pokal 2019: Ergebnisse Halbfinale am 23.04. und 24.04.2019

Wie sich die verbleibenden vier Teams im Halbfinale des DFB Pokal 2019 schlagen, erfahren Sie hier im Ergebnis-Überblick mit allen Toren und Gewinnern.

Lesen Sie auch: DFB-Pokal 2018/2019 – Alle Spiele im Viertelfinale im Live-Stream und TV.

+++ Bayern München im Pokalfinale - 3:2-Erfolg in Bremen +++

Der FC Bayern München hat zum 23. Mal das Finale um den DFB-Pokal erreicht. Die Bayern gewannen am Mittwoch das Halbfinalspiel bei Werder Bremen mit 3:2 (1:0) und beendeten damit ein lange Serie der Hansestädter, die zuvor 31 Jahre in Pokal-Heimspielen unbesiegt geblieben waren.

Nach der 2:0-Führung der Gäste durch Robert Lewandowski (36.) und Thomas Müller (63.) kamen die Bremer durch Yuya Osako (74.) und Milot Rashica (75.) innerhalb von einer Minute zum zwischenzeitlichen Ausgleich, ehe Lewandowski mit einem verwandelten Foulelfmeter (80.) den Sieg der Münchner sicherte. Das Finale am 25. Mai treffen die Bayern im Berliner Olympiastadion auf das Team von RB Leipzig, das tags zuvor den Hamburger SV mit 3:1 ausgeschaltet hatte.

+++ RB Leipzig erstmals im Pokalfinale - 3:1-Sieg beim Hamburger SV +++

RB Leipzig steht zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte im Finale des DFB-Pokals. Der Tabellen-Dritte der Fußball-Bundesliga gewann das Halbfinale beim Zweitligisten Hamburger SV am Dienstagabend mit 3:1 (1:1) und trifft im Endspiel am 25. Mai in Berlin entweder auf Werder Bremen oder Rekord-Pokalsieger Bayern München.

+++ Bremen komplettiert DFB-Pokal-Halbfinale - 2:0 bei Schalke 04 +++

Fußball-Bundesligist Werder Bremen steht erstmals seit 2016 wieder im DFB-Pokal-Halbfinale. Die Hanseaten siegten am Mittwochabend beim FC Schalke 04 mit 2:0 (0:0) und komplettierten damit die Runde der letzten Vier. Zuvor hatten Zweitligist Hamburger SV, RB Leipzig und Rekordchampion FC Bayern München das Weiterkommen geschafft. Die Bremer Tore erzielten vor 61.597 Zuschauern Milot Rashica (65. Minute) und Davy Klaasen (72.)

+++ FC Bayern nach 5:4 gegen Heidenheim im Pokal-Halbfinale +++

Rekordsieger FC Bayern München hat sich in einem turbulenten Spiel ins Halbfinale des DFB-Pokals gezittert. In Unterzahl gewann das Team von Trainer Niko Kovac am Mittwochabend nach einem 1:2-Rückstand noch 5:4 (1:2) gegen den Zweitligisten 1. FC Heidenheim. Torjäger Robert Lewandowski schoss den Favoriten in der 84. Minute per Handelfmeter ins Semifinale.

Leon Goretzka hatte die Bayern in der 12. Minute in Führung gebracht; kurz darauf sah Niklas Süle wegen einer Notbremse Rot. Robert Glatzel (26.) und Marc Schnatterer (39.) schossen die überraschende Pausenführung für die Gäste heraus. Thomas Müller (53.), Lewandowski (56.) und Serge Gnabry (65.) sorgten danach für die 4:2-Führung der Bayern, bevor Dreifach-Torschütze Glatzel (74. und 77./Foulelfmeter) noch einmal ausglich.

+++ 03.04.2019: Bundesliga-Duell auf Schalke - FC Bayern empfängt Heidenheim +++

Werder Bremen träumt vor dem Viertelfinalspiel beim FC Schalke 04 weiter vom siebten Gewinn des DFB-Pokals. Zudem wäre es auch eine Weiterführung der Serie. 1999 und zuletzt 2009 holten die Hanseaten den Cup. Dazu ist Werder in Top-Form. Die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt gewann in der Liga dreimal in Serie und hat mit Max Kruse den aktuell wohl besten Bundesliga-Profi in den eigenen Reihen. Die prekäre Lage des Gegners in der Bundesliga spielt für die Bremer keine Rolle. "Das kann man nicht vergleichen", erklärte Coach Kohfeldt. "Eine Mannschaft wird lachen, eine Mannschaft wird weinen. Und wir wollen lachen."

RB Leipzig muss gegen den Hamburger SV ran. Bild: dpa

Das DFB-Pokalspiel in München wird für den 1. FC Heidenheim zur Premiere. Noch nie hat der Club gegen den FC Bayern gespielt. Die Chance aufs Halbfinale ist für den Zweitligisten eine Belohnung für eine ansprechende Saison. Trainer Frank Schmidt war 1994 als Spieler bei der Sensation dabei, als der TSV Vestenbergsgreuth den FC Bayern 1:0 besiegte. Ein Sieg des klaren Außenseiters würde für ein weiteres Novum sorgen: Im Halbfinale des DFB-Pokals war Heidenheim noch nie.

+++ 02.04.2019: RB Leipzig erstmals im Pokal-Halbfinale - 2:1 in Augsburg +++

RB Leipzig ist erstmals in der Vereinsgeschichte ins DFB-Pokal-Halbfinale eingezogen. Die Sachsen siegten am Dienstag beim Bundesliga-Kontrahenten FC Augsburg mit 2:1 (1:1, 0:0) nach Verlängerung. Marcel Halstenberg erzielte Sekunden vor Ende der Verlängerung vor 25 263 Zuschauern den RB-Siegtreffer per Handelfmeter. In der regulären Spielzeit hatte Alfred Finnbogason (90.+4) den Führungstreffer von Leipzigs Timo Werner (74.) ausgeglichen. Wer die letzte Hürde auf dem Weg in das Finale am 25. Mai in Berlin sein wird, erfahren die Leipziger bei der Auslosung am Sonntag.

+++ 02.04.2019: HSV dank Lasogga erstmals seit 2009 im Halbfinale - 2:0 in Paderborn +++

Pierre-Michel Lasogga hat den Hamburger SV erstmals seit 2009 wieder ins DFB-Pokal-Halbfinale befördert und im Gegensatz zum Skandalspiel vor 15 Jahre in Paderborn für ein Happy End der Hanseaten gesorgt. Der Mittelstürmer erzielte im Duell zweier Zweitligisten am Dienstag beim SC Paderborn beide Treffer zum 2:0 (0:0). Damit darf sich der HSV zugleich über Zusatzeinnahmen in Höhe von mindestens 2,656 Millionen Euro freuen. Dagegen verpassten es die Ostwestfalen, erstmals in ihrer Vereinsgeschichte in die Runde der besten Vier einzuziehen.

Lasogga traf zunächst in der 54. Minute nach einer Ecke per Kopf zur Führung, dann zeigte er sich auf Zuspiel von Orel Mangala eiskalt vor dem Tor (68.). Für den Mittelstürmer waren es bereits die Pokal-Treffer Nummer fünf und sechs. Letztmals stand der HSV in der Saison 2008/09 im Halbfinale, wo gegen Nordrivale Werder Bremen aber Endstation war.

+++ 02.04.2019: Paderborn peilt ersten Halbfinal-Einzug an: Im DFB-Pokal gegen HSV +++

Fußball-Zweitligist SC Paderborn will im DFB-Pokal erstmals in seiner Vereinsgeschichte den Einzug ins Halbfinale perfekt machen. "Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Teams können davon ausgehen, dass sie die nächste Runde erreichen können", sagte SC-Trainer Steffen Baumgart vor dem Viertelfinale am Dienstag (18.30 Uhr) gegen den Ligarivalen Hamburger SV.

Die mögliche Einnahme von 2,656 Millionen Euro für den Einzug ins Halbfinale wertete Baumgart im Vergleich zur historischen Dimension des Spiels eher als Randnotiz. "Es gibt eine Menge Geld, aber es geht darum, etwas zu leisten. In zehn Jahren spricht niemand mehr vom Geld, aber davon, dass wir ins Halbfinale gekommen sind", meinte der Coach.

+++ 02.04.2019: Rangnick rechnet mit Pokalfight - keine große Rotation bei RB +++

Trainer Ralf Rangnick will nach der Gala von RB Leipzig zuletzt in der Fußball-Bundesliga nun im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen den FC Augsburg keine allzu großen Veränderungen vornehmen. "Ich denke auf jeden Fall nicht an Rotation im großen Stil", sagte der 60-Jährige am Montag bei einer Pressekonferenz in Leipzig. Rangnick verwies aber auch darauf, dass bereits am Samstag bei Bayer 04 Leverkusen ein weiteres wichtiges Meisterschaftsspiel des Tabellendritten ansteht.

Nach zwei Nullnummern in der Liga mit einer entsprechend defensiven Augsburger Mannschaft stellt sich Rangnick bei einem "echten Pokalfight" auf erneut stark abwehrorientierte Gastgeber ein.

+++ 06.02.2019: Bayern-Sieg in der Verlängerung - Auch Schalke im Pokal-Viertelfinale +++

Der FC Bayern München hat als letzte Mannschaft das Viertelfinale im DFB-Pokal erreicht. Der Rekordpokalsieger setzte sich am Mittwoch mit 3:2 (2:2, 1:1) bei Hertha BSC durch. Neben den Münchnern gewannen am Mittwochabend mit dem FC Schalke 04, RB Leipzig und dem FC Augsburg drei weitere Fußball-Bundesligisten ihre Achtelfinal-Begegnungen.

Wenige Stunden nach dem Tod von Club-Legende Rudi Assauer setzte sich der FC Schalke gegen Fortuna Düsseldorf mit 4:1 (1:0) durch. Die Viertelfinalspiele werden am 2./3. April ausgetragen, die Halbfinalbegegnungen finden am 23./24 April statt. Das Finale in Berlin wird am 25. Mai angepfiffen.

+++ 06.02.2019: Leipzig und Augsburg im Pokal-Viertelfinale +++

Die Bundesligisten RB Leipzig und FC Augsburg haben am Mittwoch das Viertelfinale im DFB-Pokal erreicht. Leipzig setzte sich gegen den Bundesliga-Konkurrenten VfL Wolfsburg ohne große Mühe mit 1:0 (1:0) durch. Vor nur 21 135 Zuschauern in der halbleeren Red Bull Arena erzielte Matheus Cunha (10. Minute) den Siegtreffer für die überlegenen Gastgeber. Augsburg gewann ebenfalls mit 1:0 beim Zweitligisten Holstein Kiel. Michael Gregoritsch erzielte vor 11.198 Zuschauer im Holstein-Stadion den Treffer (85.) für den Bundesligisten.

Bereits am Vortag hatten Werder Bremen sowie die Zweitligisten Hamburger SV, SC Paderborn, und der 1. FC Heidenheim die Runde der letzten Acht erreicht. Die Viertelfinalspiele werden am 2./3. April ausgetragen, die Halbfinalbegegnungen finden am 23./24 April statt. Das Finale in Berlin wird am 25. Mai angepfiffen.

+++ 06.02.2019: Bayern im Pokal ohne Neuer bei Hertha: Einsatz wäre zu früh +++

Ohne Stammtorwart Manuel Neuer tritt der FC Bayern im Achtelfinalspiel des DFB-Pokals bei Hertha BSC an. Der Münchner Kapitän steht nicht im Aufgebot für die Partie am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky und ARD) im voll besetzten Olympiastadion. Im Training hatte Neuer nochmals mit Schiene am lädierten Daumen getestet, war auch mit nach Berlin gereist. Doch ein Einsatz käme für den Nationalkeeper noch zu früh, wie der deutsche Rekord-Pokalsieger erklärte. Nicht in der Startelf steht Nationalspieler Thomas Müller. Auch Franck Ribery hatte zunächst nur einen Platz auf der Bank. Bei Hertha fehlt neben den angekündigten Ausfällen auch Mittelfeldspieler Arne Maier (Hüftblessur).

+++ 06.02.2019: Nach Assauers Tod: Trauerflor und Gedenkminute vor Pokalspiel +++

Vor dem DFB-Pokalspiel zwischen FC Schalke 04 und Fortuna Düsseldorf wird es nach dem Tod von Rudi Assauer eine Gedenkminute geben. Dies teilten die Schalker vor dem Anpfiff (20.45 Uhr) am Mittwochabend über ihren Twitter-Account mit. Zudem werden die Königsblauen das Pokal-Achtelfinale mit einem Trauerflor bestreiten.

Assauer, der frühere Manager des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04, war am Mittwoch im Alter von 74 Jahren gestorben. Das wurde der dpa aus Kreisen der Familie bestätigt. Zuerst hatte die «Bunte» über den Tod Assauers berichtet.

+++ 06.02.2019: RB Leipzig auch im Pokal erstmal ohne Werner - Stammkeeper doch fit +++

RB Leipzig tritt ohne Torjäger Timo Werner im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen den VfL Wolfsburg an. Der 22 Jahre alte Nationalstürmer fehlte zuletzt schon in der Fußball-Bundesliga beim 3:0-Sieg gegen Hannover 96 wegen einer Grippe. Für Werner wird erneut der 19 Jahre alte Matheus Cunha zusammen mit Yussuf Poulsen den Angriff bilden. Entgegen der Befürchtungen ist Stammkeeper Peter Gulacsi hingegen fit für die Partie an diesem Mittwoch in der Red Bull Arena. Die Leipziger kamen im Pokalwettbewerb des Deutschen Fußball-Bundes bisher nie über das Achtelfinale hinaus, 2015 scheiterte der damalige Zweitligist in der Runde der besten 16 am VfL Wolfsburg.

+++ 06.02.2019: Nach BVB-Pokal-Aus: Was reagiert Bayern München? +++

Nach dem dramatischen Pokal-Aus für den BVB muss Bayern München am Mittwochabend gegen Hertha BSC (20.45 Uhr) ran. Außerdem am Mittwoch auf dem Spielplan des DFB-Pokals: Holstein Kils vs. FC Augsburg (18.30 Uhr), RB Leipzig vs. VfL Wolfsburg (18.30 Uhr), Schalke 04 vs. Fortuna Düsseldorf (20.45 Uhr).

+++ 06.02.2019: Dortmund sorgt sich um Kapitän Reus - Frust nach Pokal-Aus +++

Bei Borussia Dortmund bereitet die Verletzung von Kapitän Marco Reus Sorgen. "Der Oberschenkel hat heute zugemacht. Ich kann noch nicht sagen, ob ich am Samstag gegen Hoffenheim spielen kann", sagte der Fußball-Nationalspieler nach dem Aus des Bundesliga-Tabellenführers am Dienstag im DFB-Pokal gegen Werder Bremen. Reus war im Achtelfinal-Duell mit den Norddeutschen, das im Elfmeterschießen mit 2:4 verloren ging, zur Halbzeit angeschlagen ausgewechselt worden. "Das Risiko war zu groß", kommentierte Sportdirektor Michael Zorc die Maßnahme, hofft aber auf eine schnelle Genesung des besten Dortmunder Saison-Torschützen: "Ich glaube, es ist nicht so schlimm."

Ähnlich äußerte sich Trainer Lucien Favre: "Wir hoffen, dass Marco Reus am Samstag spielen kann. Aber das können wir jetzt noch nicht definitiv sagen. Übermorgen machen wir eine Kontrolle."

Neben Reus droht der Ausfall von Jadon Sancho und Marcel Schmelzer sowie den beiden Torhütern Roman Bürki und Marvin Hitz. Die vier Profis hatten gegen Bremen wegen eines grippalen Infekts gefehlt. Zudem ist der Einsatz des am Fuß verletzten Außenverteidigers Lukasz Piszczek im wichtigen Bundesliga-Duell mit Hoffenheim ungewiss.

Reus machte aus seiner Enttäuschung über das Pokal-Aus keinen Hehl: "Wir haben uns heute ein bisschen dumm angestellt." Damit spielte der Mittelfeldspieler auf die dramatische Verlängerung an, in der die Borussia zweimal eine Führung verspielte. Das 3:3 der Bremer fiel in der 119. Minute. "Das haben wir uns selbst zuzuschreiben. Wir müssen dreckiger spielen", klagte Reus.

+++ 05.02.2019: Pokal-Aus für Borussia Dortmund! BVB scheitert gegen Werder Bremen +++

Was für ein Drama! Borussia Dortmund scheidet nach langem Kampf im Achtelfinale des DFB-Pokals im Elfmeterschießen gegen Bremen aus. Werder-Keeper Jiri Pavlenka wird zum Matchwinner. Die Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg und Bayer Leverkusen haben das Viertelfinale des DFB-Pokals verpasst. Werder Bremen sicherte sich am Dienstagabend knapp das Weiterkommen. Gegen Borussia Dortmund gewannen die Bremer im Elfmeterschießen mit 4:2. Nach 120 Minuten stand es 3:3.

Vor 81.365 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park hatten in den vorangegangenen 120 Minuten, nach denen es 3:3 (1:1, 1:1) gestanden hatte, Marco Reus (45.+3), Christian Pulisic (105. Minute) und Achraf Hakimi (113.) für den BVB getroffen. Für die tapferen Bremer waren Milot Rashica (5.), Claudio Pizarro (108.) und Martin Harnik (119.) erfolgreich. Bremen steht zum 29. Mal im Viertelfinale.

+++ 05.02.2019: SC Paderborn gewinnt gegen MSV Duisburg +++

Im Duell der Fußball-Zweitligisten gewann der SC Paderborn am späten Abend beim MSV Duisburg mit 3:1 (0:0). Bernard Tekpetey (52. Minute), Kai Pröger (61.) und Christopher Antwi-Adjej (76.) erzielten die Tore für die Paderborner. Für den MSV traf Cauly Oliveira Souza (47.).

+++ 05.02.2019: Nürnberg und Leverkusen verpassen Viertelfinale des DFB-Pokals +++

Die Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg und Bayer Leverkusen haben das Viertelfinale des DFB-Pokals verpasst. Die Nürnberger verloren am Dienstagabend gegen den Hamburger SV mit 0:1 (0:0). Das entscheidende Tor für den HSV erzielte Berkay Özcan in der 54. Minute.

Völlig überraschend verlor auch Bayer Leverkusen auswärts gegen den Zweitligisten 1. FC Heidenheim mit 1:2 (1:0). Nach der Führung durch Julian Brandt (44. Minute) traf Nikola Dovedan (47.) kurz nach dem Wiederanpfiff zum schnellen Ausgleich. Maurice Multhaup (72.) sorgte mit seinem Treffer in der 72. Minute schließlich für die Entscheidung.

+++ 05.02.2019: Erkältungswelle beim BVB - Ohne fünf Profis gegen Bremen +++

Bei Borussia Dortmund ist mitten in der vorentscheidenden Saisonphase eine Erkältungswelle ausgebrochen. Der Tabellenführer muss im Pokal-Achtelfinale am heutigen Dienstag unter anderem deshalb gleich auf fünf Profis verzichten. Vor allem bei den Torhütern ist die Not groß. Satt der beiden erkrankten Roman Bürki und dessen Ersatz Marvin Hitz hütete U23-Keeper Eric Oelschlägel das Tor. Für den ehemaligen Bremer ist es das Pflichtspieldebüt bei den Profis.

Auch Jadon Sancho und Marcel Schmelzer fehlen erkältet. Lukasz Piszczek muss wegen Fußschmerzen aussetzen. Ob die fünf Profis am Samstag im Bundesliga-Duell mit Hoffenheim wieder zur Verfügung stehen, war zunächst offen.

+++ 05.02.2019: Bericht: BVB droht doppelter Torhüterausfall - Bürki und Hitz krank +++

Einem Medienbericht zufolge drohen Borussia Dortmund die Ausfälle von Stammtorwart Roman Bürki und seinem Vertreter Marwin Hitz für das Pokal-Achtelfinale gegen Werder Bremen. Das berichteten die "Ruhr Nachrichten" am Dienstag einige Stunden vor dem Beginn der Partie in Dortmund. Die beiden Torhüter aus der Schweiz seien krank. Reservekeeper Eric Oelschlägel steht damit vor seinem Pflichtspiel-Debüt beim BVB - gegen seinen Ex-Club.

Zudem muss Dortmund demnach auf die ebenfalls erkrankten Profis Jadon Sancho und Marcel Schmelzer verzichten, wie die "Bild"-Zeitung berichtete. Der BVB war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

+++ 05.02.2019: RB Leipzig vor Pokalspiel gegen Wolfsburg mit Personalproblemen +++

Die Personalprobleme beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig sind vor dem Achtelfinale im DFB-Pokal an diesem Mittwoch gegen den VfL Wolfsburg noch größer geworden. Nach den längerfristigen Ausfällen von Dayot Upamecano, Amadou Haidara, Emile Smith Rowe und Kevin Kampl muss Cheftrainer Ralf Rangnick nun auch um Lukas Klostermann, Diego Demme (beide Wadenprobleme) sowie um Marcel Sabitzer (Erkältung) bangen. Marcelo Saracchi ist rot-gesperrt, der Einsatz des zuletzt wegen einer Grippe pausierenden Timo Werner fraglich. "Er steigt heute vielleicht ins Training ein. Ich gehe nicht davon aus, dass alle, die fraglich sind, auch gleichzeitig fehlen", sagte Rangnick am Dienstag.

Nach dem Nachmittagstraining will er auch eine Entscheidung in der Torwartfrage treffen, da Stammkeeper Péter Gulácsi noch muskuläre Probleme hat. "Wir werden kein erhöhtes Risiko eingehen. Dann bringe ich lieber den uneingeschränkt einsetzbaren Yvon Mvogo, dafür haben wir ja drei erstklassige Torhüter", betonte Rangnick.

Trotz der Personalprobleme und der 0:1-Niederlage beim VfL Wolfsburg ist Rangnick optimistisch. "Wir hatten das Spiel mit und gegen den Ball nicht gut gemacht und daraus unsere Lehren gezogen. Wir gehen mit einer guter Mannschaft an den Start und versuchen, zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ins Viertelfinale zu kommen." Bereits beim Pokaldebüt 2011/2012 besiegte RB als damaliger Regionalligist den VfL Wolfsburg mit 3:2, unterlag aber dann 2014/2015 als Zweitligist mit 0:2 im eigenen Stadion.

+++ 05.02.2019: Kovac: Noch kein "Go" der Ärzte für Neuer - Robben fehlt in Berlin +++

Manuel Neuer muss sich bei seiner Rückkehr ins Tor des FC Bayern München gedulden. "Es geht ihm soweit gut, und ich glaube, er will sofort spielen. Aber wir müssen das Go der Ärzte bekommen, und das haben wir noch nicht", sagte Trainer Niko Kovac am Dienstagmittag in München. Der 47-Jährige ließ ein Mitwirken seines Kapitäns im Pokal-Achtelfinale am Mittwoch bei Hertha BSC offen. Neuer hat eine Blessur am rechten Daumen und wurde beim 1:3 gegen Bayer Leverkusen von Sven Ulreich vertreten. In jedem Fall ausfallen wird der schon seit Ende November fehlende Arjen Robben.

Nur mit einem bestandenen Belastungstest im am Mittag noch ausstehenden Abschlusstraining könne Neuer eine Alternative werden, sagte Kovac. Ob der Torhüter bei einem eventuellen Einsatz eine Schiene am Finger tragen muss, verriet er nicht. "Das kann ich nicht sagen, da bin ich kein Fachmann und kein Arzt."

Nachdem Robben am Montag das Training abbrechen musste, weil er sich laut Kovac "noch nicht hundertprozentig sicher fühlte", ist er für das Pokal-Achtelfinale kein Thema. Renato Sanches konnte wegen Sprunggelenkproblemen nicht trainieren. Der Langzeitverletzte Corontin Tolisso fehlt ohnehin weiter. "Alle anderen sind wohlauf", sagte der Bayern-Trainer.

+++ 05.02.2019: Wolfsburg auch im Pokal ohne Mehmedi - Hoffnung bei Guilavogui +++

Der VfL Wolfsburg muss auch im DFB-Pokal-Achtelfinale am Mittwoch bei RB Leipzig auf Angreifer Admir Mehmedi verzichten. "Er hat immer noch nicht mit der Mannschaft trainieren können", sagte Trainer Bruno Labbadia am Dienstag: "Wir müssen sehen, ob er für Samstag schon wieder infrage kommt." Mehmedi fehlt derzeit wegen einer Adduktoren-Zerrung. Am Samstag muss der VfL in der Fußball-Bundesliga beim SC Freiburg ran.

Hoffnung gibt es dagegen auf einen Pokal-Einsatz von Kapitän Josuha Guilavogui. "Bei ihm sieht es gut aus. Da müssen wir gucken, ob es Sinn macht, ihn jetzt schon mitzunehmen oder ihn erst am Samstag mitzunehmen", sagte Labbadia. Der französische Mittelfeldspieler fehlte zuletzt wegen einer Oberschenkel-Zerrung.

+++ 05.02.2019: Schalker Torwartfrage: Tedesco setzt im Pokal auf Fährmann +++

Keeper Ralf Fährmann wird im Pokal-Achtelfinale gegen Fortuna Düsseldorf im Tor des FC Schalke 04 stehen. Das kündigte der Coach des Fußball-Bundesligisten, Domenico Tedesco, am Dienstag an. Entschieden worden sei dies bereits vor der Roten Karte von Keeper Alexander Nübel beim 0:2 gegen Borussia Mönchengladbach am Samstag. "Da stehe ich zu meinem Wort. Alles andere wäre auch gegenüber Ralle nicht fair", sagte Tedesco vor der Pokal-Heimpartie am Mittwoch gegen den Ligakonkurrenten. Am Montag war der U21-Nationaltorwart Nübel für zwei Liga-Partien gesperrt worden, im Pokal dürfte er aber spielen.

Zum Rückrundenbeginn hatte Tedesco die Torleute getauscht: Statt des 30 Jahre alten Mannschaftskapitäns Fährmann rückte der unerfahrene Nübel zwischen die Pfosten. Auch in den kommenden beiden Bundesliga-Partien sind nun aber Einsätze von Fährmann sicher. "Wir haben die lukrative Situation, dass wir zwei Topleute haben auf der Position, unabhängig von der Roten Karte, zu der Alex sehr, sehr wenig kann."

+++ 05.02.2019: Vier Bundesligisten hoffen auf Einzug ins Pokal-Viertelfinale +++

Im einzigen Duell zweier Fußball-Bundesligisten im Achtelfinale des DFB-Pokals am Dienstag empfängt Borussia Dortmund Werder Bremen. Trotz der schweren Aufgabe gegen die Bremer will Trainer Lucien Favre sein Team im Duell umstellen. "Wir wollen und müssen rotieren. Rotation ist obligatorisch, wenn wir alle drei, vier Tage spielen", sagte er. Der Schweizer warnte vor den Bremern: "Bremen ist immer sehr gut organisiert." Bei Werder kommt ein Einsatz des Japaners Yuya Osako noch früh, nachdem der Angreifer noch vor wenigen Tagen für seine Nationalmannschaft beim Asien-Cup im Einsatz war.

Zweitliga-Tabellenführer Hamburger SV hofft gegen den formschwachen Bundesliga-Vorletzten Nürnberg ab 18.30 Uhr auf einen Einzug ins finanziell lukrative Pokal-Viertelfinale. Trainer Hannes Wolf muss aber auf gleich mehrere Spieler verzichten, darunter Kapitän Aaron Hunt, der mit einem Muskelfaserriss fehlt. Bei den Hamburgern droht zudem der Ausfall des Torjägers Pierre-Michel Lasogga. Die Nürnberger hoffen indes auf den ersten Viertelfinaleinzug seit 2011.

Eine scheinbar lösbare Aufgabe wartet auf Bayer Leverkusen bei Zweitligist Heidenheim. Trainer Peter Bosz muss allerdings auf seinen Kapitän Lars Bender und Nationalspieler Kai Havertz verzichten. Bosz warnte vor dem Team aus dem oberen Tabellendrittel der 2. Liga: "Heidenheim macht es sehr gut und steht nicht umsonst da oben. Sie haben eine klare, deutliche Spielweise", meinte der Trainer.

Sicher weiterkommen wird ein Zweitligist beim direkten Aufeinandertreffen zwischen dem MSV Duisburg und dem SC Paderborn. Beide Clubs konnten ihre Spiele am Wochenende für sich entscheiden.

+++ 04.02.2019: MSV Duisburg nimmt gegen Paderborn Pokal-Viertelfinale ins Visier +++

Der MSV Duisburg peilt den Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals an und will sich Schwung für den Abstiegskampf in der 2. Fußball-Bundesliga holen. "Wir geben in allen Wettbewerben Vollgas und wollen auch im Pokal so weit wie möglich kommen", sagte MSV-Offensivspieler Cauly Oliveira Souza vor dem Pokal-Achtelfinale am Dienstag in Duisburg gegen den Liga-Rivalen SC Paderborn.

Der MSV stand zuletzt in der Saison 2010/11 im Pokal-Viertelfinale und zog anschließend auch ins Finale ein, das mit 0:5 gegen Schalke 04 verloren ging. Paderborn erreichte in der vergangenen Spielzeit erstmals in der Vereinsgeschichte das Viertelfinale und unterlag dann 0:6 gegen Bayern München.

Die Duisburger konnten am vergangenen Freitag mit dem 3:2-Sieg über Darmstadt nach zuvor fünf Niederlagen in Serie in der Liga wieder ein Erfolgserlebnis verbuchen. Der Traditionsverein rangiert auf Abstiegsplatz 17. MSV-Trainer Torsten Lieberknecht steht Verteidiger Andreas Wiegel nach Gelbsperre wieder zur Verfügung. Paderborn bestätigte seine gute Form am Samstag mit dem 6:0 gegen Fürth und kletterte auf den siebten Tabellenrang.

+++ 04.02.2019: Bayer Leverkusen ohne Lars Bender und Havertz nach Heidenheim +++

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen muss weiterhin auf Lars Bender verzichten. Der Kapitän der Werkself steht seinem Team wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel vorerst nicht zur Verfügung. "Ich weiß nicht wie lange er ausfällt", sagte Trainer Peter Bosz am Montag. In der Achtelfinalrunde des DFB-Pokals beim 1. FC Heidenheim (Dienstag, 18.30 Uhr) muss der Coach zudem auf Kai Havertz verzichten. Der 19-Jährige pausiert wegen einer Verletzung im Bereich der Hüftmuskulatur.

Nach dem Bundesligasieg gegen den FC Bayern München warnt der neue Leverkusener Coach vor der Pokalhürde. "Das wird ein deutlich anderes Spiel, aber nicht einfacher. Der Pokal ist immer etwas Besonderes", sagte Bosz. Der Niederländer hat den Zweitligisten im Heimspiel gegen Holstein Kiel (2:2) am vergangenen Mittwoch beobachtet. "Heidenheim macht es sehr gut und steht nicht umsonst da oben. Sie haben eine klare, deutliche Spielweise", meinte der Trainer.

Trotz des Erfolges gegen den Rekordmeister am vergangenen Samstag habe man noch viel Arbeit, betonte Bosz. Es sei auch keine Euphorie nach dem 3:1 gegen München entstanden. "Die Spieler sind einfach froh, dass sie das geschafft haben", sagte Bosz. Mängel erkannte der seit Jahresbeginn unter dem Bayer-Kreuz tätige Coach immer noch: "Zum Beispiel beim Ballbesitz. Den verlieren wir noch zu oft. Das müssen wir verbessern." Die Qualität habe das Team. "Wenn die Spieler wirklich lernen wollen und das System akzeptieren, dann geht alles schnell", erklärte der Bayer-Trainer.

+++ 04.02.2019: Vor Pokalspiel in Dortmund: Werder-Stürmer Osako zurück vom Asien-Cup +++

Rechtzeitig zum Pokalspiel bei Borussia Dortmund hat sich Stürmer Yuya Osako bei seinem Verein Werder Bremen zurückgemeldet. Der 28-Jährige verlor erst am Freitag mit der japanischen Nationalmannschaft das Endspiel der Asienmeisterschaft gegen Katar. Nach Angaben von Werder-Trainer Florian Kohfeldt könnte Osako aber schon am Dienstagabend (20.45 Uhr/ARD und Sky) im DFB-Pokal-Achtelfinale wieder zum Einsatz kommen. "Yuya Osako ist gut vom Asien-Cup zurückgekehrt. Körperlich wäre es durchaus eine Möglichkeit, ihn morgen schon spielen zu lassen oder zumindest mitzunehmen", sagte Kohfeldt am Montag. "Aber man muss das abwägen, weil er ja schon seit einigen Wochen nicht mit uns trainiert hat."

+++ 04.02.2019: Torwart Drobny vor Debüt bei Fortuna - Comeback nach zwei Jahren +++

Der 39 Jahre alte Torhüter Jaroslav Drobny steht vor seinem Comeback. Der vom Bundesligaclub Fortuna Düsseldorf in der Winter-Transferperiode verpflichtete Torwart-Oldie soll im DFB-Pokalspiel beim FC Schalke 04 am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky) sein erstes Pflichtspiel seit zwei Jahren bestreiten. "Jaroslav wird Mittwoch definitiv zwischen den Pfosten stehen. Ich hatte mich vor der Saison darauf festgelegt, dass der zweite Torwart die Pokalspiele macht", sagte Trainer Friedhelm Funkel der "Bild"-Zeitung.

Drobny, der in der Bundesliga zuletzt für Werder Bremen und zuvor auch den Hamburger SV und Hertha BSC spielte, stand zuletzt am 21. Januar 2017 für die Bremer gegen Borussia Dortmund zwischen den Pfosten. Funkel, der seinem etatmäßigen Torhüter Michael Rensing eine Pause gewährt, ist überzeugt, dass sich Drobny schnell wieder eingewöhnt. "Jaroslav macht das richtig gut im Training. Bereits am zweiten Tag hatten wir das Gefühl, dass er schon fünf Jahre bei uns ist", sagte der Fortuna-Coach.

+++ 03.02.2019: HSV im Pokalspiel gegen Nürnberg ohne Jung - Bangen um Lasogga +++

Fußball-Zweitligist Hamburger SV muss im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen den 1. FC Nürnberg auf Gideon Jung verzichten. Der 24 Jahre alte Abwehr- und Mittelfeldspieler erlitt im Punktspiel bei Arminia Bielefeld (0:2) eine Adduktorenverletzung und wird nicht rechtzeitig fit. "Ich glaube nicht, dass er spielen wird. Da er zuvor eine lange Verletzungspause hatte, gab es ohnehin die Überlegung, ihn in der englischen Woche nicht durchspielen zu lassen", sagte Trainer Hannes Wolf am Sonntag.

Bangen muss er vor der Partie am Dienstag (18.30 Uhr) um den Einsatz von Torjäger Pierre-Michel Lasogga. Er hatte bereits in Bielefeld passen müssen. "Bei ihm wird es wegen seiner Wade auf jeden Fall eng. Es ist nicht dramatisch, aber er hat eine leichte Verhärtung", berichtete Wolf, der als Ersatz im Sturm Fiete Arp nach überstandenen Rückenproblemen aufbieten kann. "Fiete hat gut trainiert, er könnte am Dienstag zum Einsatz kommen."

+++ 03.02.2019: Leverkusener Havertz fällt für Pokalspiel in Heidenheim aus +++

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen muss im Pokalspiel beim 1. FC Heidenheim am Dienstag auf Kai Havertz verzichten. Der Mittelfeldspieler hatte sich im Bundesligaspiel gegen den FC Bayern München am Samstag eine Verletzung im Bereich der Hüftmuskulatur zugezogen. Dies teilte der Club am Sonntag mit. Ob Havertz am nächsten Freitag in der Bundesligapartie beim FSV Mainz 05 eingesetzt werden kann, ist fraglich.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser