Pep Guardiola und Frau Christina: So glücklich ist der Bayern-Trainer privat

Pep Guardiola schreibt als Trainer des Rekordmeisters FC Bayern München Fußballgeschichte. Doch was für ein Mensch steckt in dem 45-Jährigen? Hier erfahren Sie alles über den Privatmann Guardiola.

Bayern-Trainer Pep Guardiola mit seiner Frau Cristina am 14.11.2013 bei der 65. Bambi-Verleihung. Bild: dpa

Die Anspannung steigt. Der FC Bayern tritt in Madrid am Mittwoch um 20.45 Uhr gegen Atlético zum Halbfinal-Hinspiel der Champions League an. "Es wird eine Herausforderung für uns. Wir müssen Gas geben", sagte Torjäger Robert Lewandowski zu den ersten 90 Minuten im Kampf um den Einzug ins Endspiel am 28. Mai in Mailand.

Pep Guardiola: Große Herausforderungen sind sein Metier

Pep Guardiola verzichtet auf ein Training im Estadio Vicente Calderón, in dem die meisten Bayern-Profis noch nicht gespielt haben. Die abschließende Übungseinheit lässt der Bayern-Trainer vor dem Charterflug nach Spanien noch auf dem Vereinsgelände absolvieren. Das Atlético-Stadion wird am Spieltag mit über 50.000 Zuschauern gefüllt sein. Rund 2900 Bayern-Fans begleiten ihr Team nach Spanien.

Der Respekt vor dem Gegner ist im Münchner Lager groß. Doch für einen Ausnahme-Trainer wie Pep Guardiola ist keine Herausforderung zu groß oder?

Peps Identität: Einmal Katalane, immer Katalene

Josep Guardiola i Sala, so sein vollständiger Name, wurde am 18.01.1971 in Santpedor, einer Kleinstadt, knapp eine Autostunde von Barcelona entfernt im Herzen Kataloniens geboren. Mit 13 Jahren zog er in die Hauptstadt, um dort der berühmten Jugendakademie La Masia beizutreten. Sechs Jahre später gab er sein Debüt in der 1. Mannschaft. Was folgte waren 263 Spiele im Trikot des FC Barcelonas, der zweimalige Gewinn eines Europapokals, sechs Meisterschaften und die Mitgliedschaft im legendären Barca-Dreamteam von 1992, der wahrscheinlich besten Vereins-Mannschaft aller Zeiten.

Die größten Erfolge von Josep Guardiola
Pep Guardiola
zurück Weiter

1 von 5

Nachdem Guardiola in Italien, Katar und Mexiko seine Karriere langsam ausklingen ließ, kehrte er 2007 zunächst als Trainer der B-Mannschaft in seine Heimat zu Barcelona zurück. Nur ein Jahr später wurde er zum Cheftrainer befördert und startete eine unglaubliche Erfolgsserie, bei der am Ende 14 Titel in nur vier Jahren auf der Habenseite standen.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser