Kohey Nishi: DIESER Pornostar sieht aus wie ein Kind

Kohey Nishi ist ein gefeierter Pornostar - zumindest in Japan. Mit seinem Äußeren provoziert er. Er ist gerade einmal 1,09 Meter groß und sieht aus wie ein Kind. Doch der Mann ist 24 Jahre alt. In Pornos spielt er jedoch ein Kind.

Ein japanischer Pornostar sieht aus wie ein kleiner Junge, dabei ist er bereits 24 Jahre alt. Bild: Fotolia / golubovy

In Japan ist er ein Star! Kohey Nishi ist Pornostar. Das Kuriose: Der 24-Jährige ist gerade einmal 1,09 Meter groß und sieht noch dazu wie ein Kind aus. Die Filme, die er dreht, sind extrem bizarr.

Kohey Nishi: DIESER Mann dreht "Kinderpornos"

Über einen Kumpel ist der 24-Jährige ins Pornogeschäft gerutscht. Mit seinem kindlichen Aussehen besetzt er eine Nische. "Das ist einzigartig. Niemand außer dir hat jemals solche Videos gemacht", meinte sein Produzent nach seinem ersten Schmuddelfilm.


Wie "vice.com" schreibt, leidet der kindliche Pornostar an Mukopolysaccharidose. Diese Stoffwechselkrankheit schreitet allmählich fort und ist unheilbar. Dazu kommen körperliche Beschwerden, die seine Arbeit teilweise erschweren. Länger als fünf Minuten stehen, unmöglich. Wie gut, dass sie der Hauptteil seiner Arbeit im Horizontalen erledigen lässt.


Anfeindung wegen Pädophilie! Kindlicher Pornostar schützt vor Missbrauch

Wegen seines kindlichen Äußeren wird Kohey Nishi immer wieder angefeindet. "Mir hat mal jemand gesagt: "Deine Videos kommen mir gefährlich vor, weil du wie ein echtes Kind aussiehst.'", sagt Nishi im Interview mit "vice.com". "Aber ich bin zu dem Schluss gekommen, dass meine Filme Kinder vor sexuellem Missbrauch schützen – genau so wie Kriegsfilme und Ballerspiele zum Frieden beitragen können."

Lesen Sie auch: Kinder-Sexpuppen für Pädophile sorgen für Empörung.

FOTOS: Sex-Tapes & Schmuddelfilmchen Stars mit Porno-Erfahrung

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser