Schluss mit Heißhunger-Attacken
5 Schritte! So leben Sie endlich OHNE Zucker

Heißhunger auf Süßes kennt jeder: Wer Schokolade, Süßigkeiten und Zucker im Allgemeinen aus seinem Leben verbannen möchte, steht vor einer scheinbar unmöglichen Aufgaben. Mit diesen fünf Schritten gelingt es Ihnen Ihr Leben zu entzuckern!

Mit diesen 5 Schritten leben Sie endlich zuckerfrei. Bild: dpa

Jeder kennt ihn den Heißhunger auf Schokolade und andere Süßigkeiten. Daran dass auch in vielen anderen Lebensmitteln Zucker enthalten ist, denken aber die wenigsten. Mit diesen fünf Schritten schaffen Sie es zu entgiften und Ihr Leben innerhalb von acht Wochen zu entzuckern.

In diesem Clipfish-Video erfahren Sie, wie viel Zucker für den Mensch gesund ist.

Schritt eins: Sich Zeit nehmen

Wie die australische Autorin Sarah Wilson in ihrem Buch "Goodbye Zucker" schreibt, dauert es in der Regel etwa zwei Monate, sich den Zuckerkonsum abzugewöhnen. Wer also erfolgreich und dauerhaft auf Zucker verzichten möchte, sollte sich für die Entwöhnungsphase mindestens acht Wochen Zeit nehmen.

Setzen Sie sich daher nicht zu sehr unter Druck, sondern gehen Sie Ihren Zuckerverzicht mit Gelassenheit an. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und gewöhnt sich erst langsam an neue Umstände. Leichter fällt der Verzicht, wenn man sich mit Gleichgesinnten zusammen tut und die Aufgabe gemeinsam meistert.

Schritt zwei: Kalter Entzug

Um den Körper einmal komplett zu entgiften, empfehlen Experten in den ersten Wochen des Zuckerverzichts überhaupt keinen Zucker zu sich zu nehmen. Das schließt neben dem industriell hergestellten Zucker auch natürliche Alternativen wie Obst, Fruchtsäfte, Honig, Stevia und andere Süßungsmittel aus.

Wer seinen Körper nicht ganz so radikal mit Veränderung überfallen möchte, hält sich hingegen an die Vorgabe von Wilson. Diese nutzt die erste Woche dazu, langsam aber sicher den täglichen Zuckerkonsum einzuschränken. Dass bedeutet vor allem bewusster auf seine Ernährung zu achten und zunächst weniger raffinierte Kohlenhydrate wie zum Beispiel Weißbrot zu sich zu nehmen.

Schritt drei: Zutatenlisten richtig lesen

Doch egal, wie man seinen Zuckerverzicht angeht: Das A und O ist Achtsamkeit beim Lebensmittelkauf. Künstliche Süße wird häufig mit den folgenden Begriffen gekennzeichnet: Raffinade, Saccharose, Dextrose, Glucosesirup, Lactose, Malzextrakt, Maltose, Maltodextrin. Wilson rät in diesem Fall: "Wenn Zucker als erste oder zweite Zutat auftaucht, ist das problematisch. Zutaten sind in absteigender Reihenfolge aufgeführt, die mit dem größten Anteil steht also an erster Stelle."

Als abschreckendes Beispiel nennt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Tomatenketchup. In einem Esslöffel der Gewürzsoße steckt demnach etwa ein Teelöffel Zucker - ein Sechstel der empfohlenen Tagesration. Noch kritischer sind laut WHO Limonaden. Allein ein Glas Cola enthält 27 Gramm Zucker. Überprüfen Sie beim Lebensmittel-Kauf daher auch die Rubrik "Zucker" im Abschnitt "Nährwerte pro 100 g".

Schritt vier: Ablenkung

Schaffen Sie sich Rituale, um sich vor möglichen Rückfällen zu schützen. Beginnen Sie beispielsweise jeden Tag mit Ihrem (zuckerfreien) Lieblingsfrühstück. Da die meisten Fertig-Müslis entweder gezuckert oder voll von verstecktem Zucker sind, bietet es sich an sich sein Müsli selbst zusammen zu mischen. Verwenden Sie als Basis einfache Haferflocken und peppen diese mit Chiasamen, Nüssen oder gepufftem Amarant auf.

Nüsse bieten sich auch als praktischer und sättigender Snack für zwischendurch an. Wer sich vor allem am Abend in eine Naschkatze verwandelt, kann mit leckeren Käsewürfeln oder knackigen Gemüsesticks das Verlangen nach etwas süßem stillen. Oft verwechselt man Hunger auch mit Durst: Kaufen Sie sich ein schönes Teeservice und zelebrieren Sie mit Chai oder grünem Tee Ihr ganz persönliches Teeritual.

Schritt fünf: Den eigenen Weg finden

Sind die acht Wochen der Entgiftungsphase vorbei, gilt es seinen eigenen Weg im Umgang mit Zucker zu finden. Wem es zu anstrengend ist, dauerhaft komplett auf Süße zu verzichten, kann sich an folgenden Grundsatz halten: "Aus biologischer Sicht verträgt unser Körper so viel Zucker gut, wie in zwei Stücken Obst enthalten ist - etwa fünf bis sechs Teelöffel", so Wilson. Wer diesen täglichen Bedarf nicht überschreitet, lebt auch nach den acht Wochen weiterhin gesund und (fast) zuckerfrei.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/grm/news.de/spot on news

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser