30.09.2019, 14.54 Uhr

Prinz Philip: SEINE Seitensprung-Beichte sorgte für royalen Zoff

Prinz Philip ist bekannt dafür, nie ein Blatt vor den Mund zu nehmen, sondern seine Meinung unverblümt auszusprechen. Welches royale Familiendrama den Herzog von Edinburgh rasend wütend machte, wurde jetzt enthüllt.

Die Partnerwahl seiner Kinder stimmte Prinz Philip nicht immer froh. Bild: Aaron Chown / PA Wire / picture alliance / dpa

Wenn es ein Mitglied des britischen Königshauses gibt, das kein Blatt vor den Mund nimmt und seine Meinung stets unverblümt kundtut, dann ist das Prinz Philip. Der Gemahl von Queen Elizabeth II. spielt zwar offiziell nur die zweite Geige, doch seine eigene Meinung hat sich der Herzog von Edinburgh stets bewahrt. Da nimmt es auch nicht wunder, dass Prinz Philip auch bei familieninternen Themen gern klare Töne anschlägt.

Prinz Philip außer sich vor Wut: Ex-Schwiegertochter Fergie ist ihm ein Dorn im Auge

Prinz Philip soll es beispielsweise total gegen den Strich gehen, sich mit Sarah Ferguson, der geschiedenen Ehefrau seines Sohnes Prinz Andrew, abgeben zu müssen. Der Mutter von Prinzessin Beatrice von York und Prinzessin Eugenie von York sei es sogar untersagt worden, sich ihrem ehemaligen Schwiegervater zu nähern. Doch eine andere Begebenheit innerhalb der britische Königsfamilie soll den Herzog von Edinburgh noch viel mehr erzürnt haben, wie jetzt im britischen "Express" zu lesen ist.

FOTOS: Kettenraucher, Lispler, Riesen-Löffel Diese Royals sind alles andere als makellos

Prinz Philip stinksauer wegen Prinz Charles' pikanter Beichte

Stein des Anstoßes war das Ehe-Aus bei Prinz Charles und Prinzessin Diana. Zwei Jahre, nachdem sich das Paar offiziell getrennt hatte, äußerte sich Prinz Charles im Jahr 1994 in einem Fernsehinterview zu seiner gescheiterten Ehe, die 1996 offiziell geschieden werden sollte.Darin räumte Prinz Charles in aller Öffentlichkeit ein, seine damalige Ehefrau Prinzessin Diana betrogen zu haben - eine Äußerung, die nicht nur Prinz Philip vor Wut platzen ließ, sondern auch den Rest der Königsfamilie entsetzt zurückließ!

"Schlimmster Fehler seines Lebens": Prinz Charles brachte sich mit Beichte ins Abseits

Das legt jedenfalls Royals-Expertin Penny Junor in ihrem Buch "The Firm" nahe. Darin schreibt die Autorin, Prinz Philip sei ob des skandalträchtigen Interview-Geständnisses schier aus der Haut gefahren, während der Rest der Familie ebenso wie PR-Berater und enge Freude des Königshauses einen handfesten Schock bekamen. "Viele werteten die Äußerung von Prinz Charles als schlimmsten Fehler seines Lebens", so Penny Junor. Damals sei man felsenfest davon überzeugt gewesen, dass sich Prinz Charles mit seiner Fremdgeh-Beichte selbst um seine Chancen auf die Königskrone gebracht habe.

Prinz Charles nach Fremdgeh-Beichte glücklich mit Herzogin Camilla Parker-Bowles

Inzwischen scheinen sich die Wellen jedoch gelegt zu haben: Prinz Charles ist bekanntlich seit 2005 mit seiner damaligen Geliebten Camilla Parker-Bowles in zweiter Ehe verheiratet und genießt glänzende Beliebtheitswerte bei seinen Untertanen. Von einer Trennung scheint das Thronfolgerpaar weit entfernt - zumindest in diesem Punkt dürfte Prinz Charles seinem Vater Prinz Philip also keinen Kummer mehr machen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser