25.01.2019, 10.15 Uhr

Herzogin Meghan Markle: Trennung! Wird bei Meghan und Prinz Harry das Geld knapp?

Herzogin Meghan Markle und ihr Mann Prinz Harry trennen sich angeblich von ihrem Haus in den Cotswolds. Der Bauernhof war eigentlich als privates Schlupfloch gedacht. Über die Gründe kann nur spekuliert werden.

Meghan und Harry trennen sich von ihrem Liebesnest. Bild: dpa

Wie leicht ist Herzogin Meghan und Prinz Harry DIESE Entscheidung wohl gefallen? Wie die britische "Daily Mail" berichtet, sollen sich der Herzog und die Herzogin von Sussex nach nur einem Jahr von ihrem Haus in den Cotswolds trennen. Die werdenden Eltern hatten den ehemaligen Bauernhof auf dem Land im Wert von 2,5 Millionen Pfund für zwei Jahre gemietet, es sollte wohl eine ArtSchlupfloch für Meghan sein, wenn es ihr und Mann Harry im Kensington Palast, wo sie derzeit noch wohnen, zu eng werden würde.

Meghan Markle und Prinz Harry verlassen ihr Schlupfloch auf dem Land

Doch damit sei jetzt Schluss, berichtet die "Daily Mail" überraschend. Die meisten Beobachter hatten angenommen, dass Harry und Meghan das Häuschen selbst nach ihrem geplanten Umzug nach Frogmore Cottage behalten würden. Doch jetzt soll das Paar bereits im März seine Sachen aus dem Landhaus räumen, das Mietverhältnis wurde laut "Daily Mail" beendet. Natürlich wird in diesem Fall die Frage nach dem Grund interessant. Weshalb haben sich Harry und Meghan nach so kurzer Zeit wieder von dem Haus getrennt?

FOTOS: Meghan Markle Herzogin Meghans schönste Schwangerschaftslooks

Finanzielle Belastung bei Meghan und Harry zu hoch?

Die "Daily Mail" spekuliert in dem Bericht in mehrere Richtungen. Eine Quelle will dem Blatt verraten haben, dass die Instandhaltung beziehungsweise Sanierung von zwei Häusern den finanziellen Rahmen der Herzöge von Sussex sprengen würde. Alleine der Ausbau von Frogmore Cottage soll immerhin angeblich drei Millionen Pfund verschlingen. Doch es gibt auch andere Meinungen, die finanzielle Schwierigkeiten als Grund ausschließen.

Sicherheitsbedenken: Meghan und Harry wären nicht genug geschützt

So schreibt die "Daily Mail", dass es viel mehr ein Sicherheitsproblem für Meghan und Harry gewesen sei, das Haus zu bewohnen. Denn das Gelände sei keineswegs schwer bewacht oder geschützt, eben weil es keine offizielle royale Residenz ist. Die Gefahr für die Herzöge wäre einfach zu groß. Eine Stellungnahme aus dem Palast gab es dazu bislang noch nicht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser