Prinz Charles: DAS hasst er an Prinz William und Prinz Harry

Das Verhältnis zwischen Prinz Charles und seinen Söhnen Prinz Harry und Prinz William soll von Anspannung geprägt sein. Einige Eigenschaften der jungen Royals schmecken dem Vater angeblich überhaupt nicht.

Das Verhältnis von Prinz Charles zu William und Harry soll angespannt sein. Bild: dpa

Eine königliche Quelle hat neue Details über Prinz Charles' Beziehung zu seinen Söhnen enthüllt.
Im Laufe der Jahre hat die königliche Familie ihren Anteil an Herzschmerz und Drama erlebt. Mit Affären, Trennungen und Todesfällen sind sie wirklich durch die Hölle gegangen - und das alles unter den wachsamen Augen der Öffentlichkeit. Die Kombination dieser Faktoren führte immer wieder zu Spannungen und Rissen unter den Familienmitgliedern - und Gerüchte über schwierige Beziehungen brodeln seit einiger Zeit.

Prinz Charles' Verhältnis zu Prinz William und Prinz Harry ist angespannt

Aber nach Ansicht eines königlichen Insiders, steckt wohl mehr Wahrheit hinter den Gerüchten, als wir dachten, besonders wenn es um Prinz Charles und seine Söhne, Harry und William geht.
Laut einer anonymen Quelle ist die Beziehung zwischen den beiden Jungen und ihrem Vater "angespannt". "Sie sind sehr unterschiedliche Menschen und kommen einfach nicht zurecht. So einfach ist das. Sie sehen sich selten außerhalb der offiziellen Geschäfte", sagte die Quelle "The Daily Beast".

Das missfällt Prinz Charles an seinen Söhnen

Und vor allem eines tun die Jungs, was Charles missbilligt - die öffentliche Zurschaustellung von Emotionen. Anscheinend hasst es der Prinz von Wales, dass seine Kinder in der Öffentlichkeit populär geworden sind, weil sie ihre Gefühle über den Verlust ihrer Mutter, Prinzessin Diana, offenbart haben. William und Harry öffneten sich über den Tod ihrer Mutter für einen BBC-Dokumentarfilm im Jahr 2017, 20 Jahre nach dem tragischen Autounfall, der ihr Leben kostete. Das Interview sollte helfen, die Stigmatisierung von psychischen Erkrankungen zu reduzieren.

Harry (33) über seine erste Reaktion auf den Tod seiner Mutter: "Ungläubigkeit, weigerte mich, es zu akzeptieren". Prinz William (36) fügte hinzu: "Ich erinnere mich, dass ich mich völlig taub, desorientiert und schwindelig fühlte. Du fühlst dich sehr, sehr verwirrt. Und du fragst dich immer wieder: Warum ich? Warum, was habe ich getan? Warum, warum ist uns das passiert?". Charles war nicht in dem Dokumentarfilm zu sehen.

Prinz Charles hatte schwierige Beziehung zu Prinzessin Diana

Der 69-Jährige hatte eine schwierige Beziehung zu Diana und soll während ihrer Verlobung und Ehe eine Affäre mit Camilla Parker Bowles gehabt haben - wobei Diana einmal ein Armband fand, das er ihr als geheimes Geschenk in Auftrag gegeben hatte. Diana und Charles ließen sich 1996 scheiden, nachdem sie einen Brief von der Königin erhalten hatten, in dem sie darauf hingewiesen wurden, dass dies die beste Entscheidung für alle war.

Sind Kate Middleton, Meghan Markle und Co. nicht traditionell genug?

Neben der Emotionalität gilt Charles' Missbilligung auch den jüngeren Royals, die sich der königlichen Tradition entspannter nähern. "The Daily Beast" berichtet, dass William, Kate, Harry und Meghan alle Mitarbeiter im Palast mit ihrem Vornamen anrufen, was er als eine Ablehnung seines Kommunikationsstils ansieht.

Prinz Charles ist unzufrieden mit Arbeitspensum von William und Kate

Der Schriftsteller Christopher Andersen hat auch angedeutet, dass Charles mit dem Umfang der Arbeit, die William und Kate unternehmen, unzufrieden ist. Er sagte: "William ist unglücklich über Charles, weil er die Meinung geäußert hat, dass die Cambridges nicht ihr Bestes geben. Fairerweise haben sie drei kleine Kinder und man kann nicht erwarten, dass sie mit den Hunderten von Baumpflanzungen, Plakat-Enthüllungen, Schleifen-Schnitten, Krankenhausbesuchen und Spaziergängen, die Charles und Camilla jedes Jahr durchführen, mithalten können."

Prinz Harry und Prinz William loben ihren Vater

Trotz dieser Berichte spielte Charles kürzlich eine Schlüsselrolle bei der königlichen Hochzeit im Mai und hielt eine bewegende Rede über seinen "Liebling" Harry. Die Jungen haben auch öffentlich das Verhalten ihres Vaters nach dem Tod ihrer Mutter gelobt. Harry sagte: "Eines der schwierigsten Dinge, die ein Elternteil tun muss, ist, seinen Kindern zu sagen, dass das andere Elternteil gestorben ist. "Wie du damit umgehst, weiß ich nicht. Aber, weißt du, er war für uns da. Er war derjenige von zwei Verbliebenen und versuchte, sein Bestes zu geben und dafür zu sorgen, dass wir beschützt und versorgt wurden. Aber, weißt du, er durchlief auch denselben Trauerprozess."

Wir haben diesen Artikel des englischsprachigen "Mirror" für Sie ins Deutsche übersetzt, um Sie an der Diskussion über das Thema teilhaben zu lassen.

FOTOS: Prinzessin Diana Die bewegenden Bilder aus der Kindheit von William und Harry
zurück Weiter Die bewegenden Bilder aus der Kindheit von William und Harry (Foto) Foto: imago/ZUMA Press/spot on news Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser