Ingolf Lück privat: So lebt der "Let's Dance"-Gewinner mit Frau und Kindern

Ingolf Lück ist den meisten sicherlich als Anchorman aus der Sat.1 "Wochenshow" bekannt - bis 2002 Schluss war, jedenfalls mit der Sendung. Für Lück selbst ging es privat wie beruflich erfolgreich weiter. Das sollten Sie über den "Let's Dance"-Gewinner von 2018 wissen.

Ingolf Lück hatte mit die "Wochenshow" auf Sat.1 seinen Durchbruch. Bild: dpa

Wer kennt ihn nicht? Herbert Görgens alias Ingolf Lück, der in der "Wochenshow" regelmäßig fragte: "Komm ich jetzt im Fernsehen?". Für den heute 60-jährigen Schauspieler und Komiker war die Sendung der Durchbruch. Auch wenn es in den letzten Jahren ruhiger um Lück geworden zu sein scheint, Ruhe hat sich der 60-Jährige nicht gegönnt.

Ingolf Lück gewinnt "Let's Dance" 2018 - und bricht alle Rekorde

Dass in Ingolf Lück auch im sechsten Lebensjahrzehnt noch eine Menge Power steckt, hat das Multitalent jüngst bei "Let's Dance" bewiesen. Mit Humor und Talent tanzte sich der Entertainer mit seiner Profitanzpartnerin Ekaterina Leonova auf Platz eins der RTL-Show und ließ seine Finalgegner Judith Williams und Barbara Meier hinter sich. Damit stellte Ingolf Lück mit seiner Tanzpartnerin übrigens einen doppelten Rekord auf: Der Bielefelder ist mit seinen 60 Lenzen nicht nur der bislang älteste "Let's Dance"-Gewinner überhaupt, Ekaterina Leonova ist zudem der bislang einzige Tanzprofi, der den Titel zweimal in Folge holte. 2017 gewann "Ekat" die Tanzsendung bereits mit Gil Ofarim.

Ingolf Lück wollte eigentlich Musiker werden

1958 in Bielefeld geboren, wusste Ingolf Lück offensichtlich schon sehr schnell, was und wohin er einmal will - auf die Bühne, aber nicht als Komiker. Eigentlich wollte Lück, dessen Vater Operettensänger war, Musiker werden, hat selbst Cello und Gitarre gespielt, wie das "Hamburger Abendblatt" berichtet. Doch dann hat er neben seinem Studium der Germanistik, Philosophie und Pädagogik das Theater für sich entdeckt, was bis heute seine Leidenschaft geblieben ist. Neben seinen Auftritten beim FRAPP-Theater gründete er mit der "Zick-Zack-Theaterbande" ein Programm für Kinder und 1982 "Das Totale Theater", mit dem er Rock-Comedy machte und auf Hape Kerkeling traf.

Mit der "Wochenshow" gelang Ingolf Lück der Karriere-Durchbruch

Doch Lück versuchte sich auch vor der Kamera, moderierte ab 1985 etwa für die ARD-Sendung "Formel Eins", nachdem er beim "Sprungbrett Theater" in Köln entdeckt worden war - sein Einstieg ins Fernsehen. Es folgten diverse Fernsehproduktionen, bevor ihm 1996 als Anchorman in der "Wochenshow" (Sat.1) der Durchbruch gelang. "Die Wochenshow ist mein Kind, ich habe sie aus der Taufe gehoben und beim Flüggewerden begleitet", sagte er vor einigen Jahren im Interview mit der "Stuttgarter Zeitung". "Und als die Wochenshow erwachsen war, haben wir uns im Jahr 2002 zu einer verlängerten Sommerpause entschieden." 2011 feiert die Wochenshow noch einmal ein kurzes Comeback.

Soloprogramme "Caveman", "One-Way-Man" und "Lück im Glück"

Doch auch ohne Anke Engelke ("Danke, Anke!") und Bastian "Brisko Schneider" Pastewka ist Ingolf Lück weiter seinen Weg gegangen. So startete er unter anderem recht erfolgreich mit den Soloprogrammen "Caveman", "One-Way-Man" und "Lück im Glück". Zudem spielte er in dem Musical "Die Schöne und das Biest" mit und ist regelmäßig im WDR mit der Sendung "Unser Westen" zu sehen. Aktuell tanzt Lück auf fremdem Parkett und ist Kandidat in der elften Staffel der RTL-Show "Let's Dance".

Ingolf Lück ist privat glücklich verheiratet und hat zwei Kinder

Auch wenn Ingolf Lück auf der Bühne aus seinem Privatleben erzählt, ist darüber nicht allzu viel bekannt. Er ist mit seiner Ehefrau Martina verheiratet und hat zwei Kinder, eine Tochter namens Lilly Chi und einen Sohn namens Gustav. Im Interview mit der "Stuttgarter Zeitung" hat er 2011 allerdings verraten, dass die nicht immer begeistert sind vom Komiker Lück. "Beim letzten Geburtstag meiner Tochter wollten die Kinder Disco machen. Ich habe dann 'Like a virgin' von Madonna aufgelegt und vor gefühlten 250 Mädchen im Prinzessinnenkostüm getanzt. Allein. Danach musste ich vier Wochen lang 80 Meter Abstand zu meiner Tochter halten, damit man bloß keine Verbindung zwischen uns herstellen konnte."

Auch interessant: Was machen Deutschlands Kult-Komiker eigentlich heute?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser