Chester Bennington tot: Linkin-Park-Sänger hat sich erhängt - Bandkollege Mike Shinoda "untröstlich"

Der Sänger der Band Linkin Park soll sich laut einem US-Medien-Bericht erhängt haben. Der 41-Jährige kämpfte seit Jahren gegen seine Alkohol- und Drogensucht, nachdem er als Kind missbraucht wurde.

Linkin Park-Sänger Chester Bennington soll sich erhängt haben. Bild: dpa

Der Sänger der Band "Linkin Park" soll sich laut einem Bericht des US-Portal "tmz.com" das Leben genommen haben. Angeblich hat sich der Vater von sechs Kindern erhängt. Bennington soll ein enger Freund des "Soundgarden"-Sängers Chris Cornell gewesen sein, der sich im Mai ebenfalls das Leben durch Erhängen nahm. Bennington kämpfte jahrelang gegen seine Drogen- und Alkoholsucht. Er wurde 41 Jahre alt.

Chester Bennington nahm sich möglicherweise das Leben

Ein Anruf aus dem Haus des Rockers in Palos Verdes Estates sei am Donnerstagmorgen (Ortszeit) bei der Polizei eingegangen, hieß es. "Schockiert und untröstlich", beschrieb Band-Kollege Mike Shinoda in einem Tweet seine Gefühle nach der Todesnachricht. Bennington war sechsfacher Vater und in zweiter Ehe verheiratet. Ende Juli wollte die Band auf Tournee gehen, bis November waren Konzerte in den USA, Kanada und Japan geplant.

Chester Benningtons Suizid als Reaktion auf Tod von Chris Cornell?

Der Sänger hatte bereits in der Vergangeheit Suizid-Versuche unternommen. Wie er selbst sagte, wurde er als Kind von einem älteren Mann missbraucht und konnte dieses Trauma nie überwinden. Der Suizid des Sängers könnte als Reaktion auf den Selbstmord seines Freundes und Musikers Chris Cornell gedeutet werden, der sich im Mai auf die gleiche Weise das Leben nahm und heute seinen 53. Geburtstag gefeiert hätte.

Chester Bennington schrieb nach Tod von Chris Cornell offenen Brief

In einem offenen Brief schrieb er nach dem Tod Cornells: "Ich kann mir keine Welt ohne dich vorstellen und bete, dass du in deinem nächsten Leben Frieden findest." Die Leiche Benningtons wurde im 9 Uhr morgens (Ortszeit) in seinem Haus in der Nähe von Los Angeles gefunden. Bennington war zwei Mal verheiratet. Mit seiner ersten Frau, Samantha Marie Olit, lebte er in Scheidung. Mit seiner zweiten Frau, Talinda Ann Bentley, war er seit 2005 verheiratet.

Große Bestürzung über den Tod Benningtons in den Sozialen Netzwerken

Der Tod des Sängers löst große Bestürzung aus. Auf Twitter äußern sich User unter dem Hashtag #RIPChester bestürzt über den Tod des Linkin-Park-Frontmanns. "Schockiert und untröstlich", reagierte Band-Kollege Mike Shinoda in einem Tweet auf die Todesnachricht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser