"Doctor Who" mit weiblichem Doctor
Jodie Whittaker revolutioniert den BBC-Klassiker

Die Serie "Doctor Who" ist in Großbritannien legendär. Nun soll es mit Jodie Whittaker nicht nur eine neue Hauptdarstellerin, sondern eine kleine Revolution geben. Doch wie tickt der erste weibliche Doctor eigentlich privat?

Die Schauspielerin Jodie Whittaker wird als erste Frau die Titelrolle in der britischen Kultserie "Doctor Who" übernehmen. Bild: Daniel Deme / EPA / picture alliance / dpa

Seit mehr als 50 Jahren gehört die Serie "Doctor Who" zu Großbritannien wie Fish 'n Chips. Jetzt ist die Zeit reif für eine kleine Revolution: Mit Jodie Whittaker wird erstmals in der Geschichte der Science-Fiction-Serie eine Frau die Titelrolle des legendären Time Lord spielen, wie die BBC am Sonntag im Anschluss an die Übertragung des Tennis-Finales in Wimbledon bekanntgab.

Ein Beitrag geteilt von Doctor Who Official (@bbcdoctorwho) am

Das ist die Erfolgsgeschichte von "Doctor Who" im britischen Fernsehen

Im November 1963 flimmerte die erste Folge von "Doctor Who" in der britischen BBC über die Mattscheibe und zeigt seitdem - mit einer Unterbrechung von 1989 bis 2005 - die kuriosen Abenteuer des Doctors, eines Timelords vom Planeten Gallifrey, auf seiner Reise durch Zeit und Raum. Um die Serie als die längste ihrer Art am Leben erhalten zu können, wurde dem Doctor die Fähigkeit verliehen, sich zu regenerieren - auf diese Art und Weise spielten bereits zwölf Schauspieler die Rolle des beliebtesten Außerirdischen der TV-Welt. Bislang war der Doctor stets männlich, mit Jodie Whittaker darf nun erstmals eine Frau die Tardis betreten und fiesen Monstern wie Daleks, Cybermen oder Sycorax die Stirn bieten.

Jodie Whittaker revolutioniert den Sci-Fi-Klassiker "Doctor Who"

Für Jodie Whittaker, die am 3. Juni 1982 im mittelenglischen Sketmanthorpe das Licht der Welt erblickte, ist die Hauptrolle in "Doctor Who" der erste Ausflug in die Sci-Fi-Welt. Bislang war die 25-Jährige, die ihre Schauspielausbildung an der Guildhall School of Music & Drama in London absolvierte, eher in ernsteren Rollen zu sehen und spielte beispielsweise im Historiendrama "Tess of the D'Urberville" oder "Wired" mit. Dem deutschen TV-Publikum dürfte Jodie Whittaker vorrangig als Beth Latimer aus der Erfolgsserie "Broadchurch" bekannt sein.

Lesen Sie auch: Unglaublich! Fünf Regenerationen des Doctors in einem Film.

Jodie Whittaker privat: Das ist über ihr Leben mit Ehemann Christian Contreras bekannt

Während Jodie Whittaker als "Doctor Who" mit Pearl Mackie in der Rolle von Bill Potts vorerst eine weibliche Begleiterin zur Seite gestellt wird, hat die Schauspielerin privat ihr Glück mit ihrem ganz persönlichen Seelenverwandten gefunden. Seit 2008 ist die Britin mit ihrem Schauspielkollegen Christian Contreras verheiratet, gemeinsam hat das Paar eine Tochter - doch wie der Nachwuchs heißt, ist bis heute nicht bekannt, da Jodie Whittaker ihr Privatleben strikt aus der Öffentlichkeit heraushält.

FOTOS: Doctor Who Seit 50 Jahren auf der Reise durch Zeit und Raum
zurück Weiter Der Doctor, hier in seiner zehnten Inkarnation - gespielt von David Tennant - mit seiner Begleiterin Martha Jones (Freema Agyeman) düst mit seiner Zeitmaschine, der Tardis, bereits seit 1963 durch das britische TV-Programm. (Foto) Foto: Polyband Medien GmbH Kamera

"Wird fantastisch": Promis freuen sich auf weiblichen "Doctor Who"

Fans und Prominente haben positiv auf die Besetzung der "Doctor Who"-Rolle mit Jodie Whittaker (35) reagiert. Die britische Schauspielerin wird als erste Frau die Rolle des Science-Fiction-Serienhelden übernehmen. "Ja! Brecht mit Traditionen", twitterte "Akte X"-Star Gillian Anderson (48). "Star Wars"-Schauspieler John Boyega (25) schrieb: "Ich bin so stolz auf Jodie Whittaker. Sie wird fantastisch werden."

Die aus der Krimiserie "Broadchurch" bekannte Whittaker soll an Weihnachten erstmals in die Rolle des legendären "Doctor Who" schlüpfen. Zuvor hatten die Figur zwölf männliche Kollegen gespielt. "Ich will den Fans sagen, dass sie keine Angst vor meinem Geschlecht haben sollen", sagte die 35-Jährige laut BBC-Mitteilung. "Das ist eine wirklich aufregende Zeit und "Doctor Who" steht für alles, was an Veränderungen so aufregend ist." Die meisten Fans loben die Neubesetzung in den sozialen Netzwerken, vereinzelt gibt es auch kritische Stimmen.

Die wunderbare Welt der Kultserie
Doctor Who
zurück Weiter

1 von 13

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser