Fiona Coors privat: DIESEN Schicksalsschlag musste der TV-Star wegstecken

Fiona Coors ist dem TV-Publikum vor allem als Kerstin Klar aus "Der Staatsanwalt" bekannt. In der Öffentlichkeit hält sich die Schauspielerin jedoch zurück. Bei news.de erfahren sie, wie sich die attraktive Blondine fit hält und welcher der schlimmste Tag ihres Lebens war.

Fiona Coors als Kerstin Klar in "Der Staatsanwalt". Bild: dpa

Schauspielerin Fiona Coors ist vor allem als Serien-Star im deutschen Fernsehen bekannt. Seit 2005 ist sie als Kerstin Klar an der Seite von Rainer Hunold und Simon Eckert in der Erfolgsserie "Der Staatsanwalt" zu sehen. Allerdings ist dies nicht die einzige Rolle, mit der die 1972 als Fiona Schwartz geborene Tochter von Schauspieler Stephan Schwartz ihre Fans begeistert.

Fiona Coors privat - Ihr Freund stand ihr nach dem Tod der Mutter bei

Die Schauspielerei ist der heute 45-Jährigen praktisch in die Wiege gelegt worden. Ihr Vater Stephan Schwartz ist ebenfalls ein bekannter Seriendarsteller und häufiger im "Tatort" zu sehen. Bekannt wurde er mit "Freunde fürs Leben" und als deutscher Synchronsprecher von Tom Cruise, Kenneth Branagh, Andy Garcia oder Joseph Fiennes. Aufgewachsen ist Fiona Coors jedoch bei ihrer Mutter, zu der sie eine sehr enge Bindung hatte. Als diese mit gerade einmal 44 Jahren an einer Gehirnblutung starb, brach für Coors die Welt zusammen. Die Schauspielerin legte ihre Arbeit nieder und zog sich in die Einsamkeit zurück. "Nach dem Schock konnte ich einfach nicht weiterspielen", so die 45-Jährige gegenüber "express.de".

Fiona Coors flüchtete vor ihrem Leben in Deutschland, erst nach England - dort wurde ihre Mutter beerdigt - und anschließend nach Kalifornien. "Dort hab ich mich bei Gartenarbeit erholt. Das war total schön, so an der Erde rumzumachen", erinnert sich Fiona Coors an die Trauerzeit nach dem Tod ihrer Mutter. Außerdem standen ihr damals ihre "Ersatz-Mutti" - ihre Großmutter - und ihr Freund zur Seite.

Biografie, Filme und Karriere von Fiona Coors

Nachdem Fiona Coors 1972 in Hameln geboren wurde, erhielt sie eine private Schauspielausbildung und Tanzunterricht. Zuerst spielte sie nur einige Nebenrollen, bis sie 1988 durch "Mit Leib und Seele" ihren großen Durchbruch feierte. Zudem war sie in ZDF-Verfilmungen wie "Bella Block" oder "Wilsberg" zu sehen. Auch auf der Kino-Leinwand durfte man sie schon im Film "Das Herz ist ein dunkler Wald" bewundern.

Fiona Coors privat: So entspannt die Schauspielerin nach Drehschluss

Neben ihrer anstrengenden Schauspiel-Karriere sucht Fiona Coors den Ausgleich im Sport. Von 2003 bis 2005 machte sie sogar eine Ausbildung zur Yoga-Lehrerin in Hamburg. Zudem gehören Skifahren, Reiten, Aerobic und allgemeine Fitness zur Freizeitbeschäftigung von Fiona Coors.

Lesen Sie auch: Wieder eine Hochzeit? Das macht Jürgen Drews im Brautmodengeschäft.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

grm/kad/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser