05.01.2016, 10.31 Uhr

Gina-Lisa Lohfink fix und fertig: Ex-GNTM-Kandidatin warnt vor Drogen und Alkohol

Gina-Lisa Lohfink hat es derzeit wirklich nicht leicht. Seit Bekanntwerden des gegen sie vorliegenden Strafbefehls steht die Blondine mächtig unter Beschuss. Nun hat sie sich via Video-Botschaft erstmals zu den Vorwürfen geäußert.

Nach Strafbefehl und Vergewaltigung: Gina-Lisa Lohfink hat es derzeit nicht leicht. Bild: ddp images

Ex-Germany's next Topmodel-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink hat es derzeit wirklich nicht leicht. Seit Bekanntwerden des gegen sie vorliegenden Strafbefehls wegen angeblicher Verleumdung, steht die 29-jährige mächtig unter Beschuss. Nun hat sie sich via Facebook-Video erstmals selbst zur angeblichen Vergewaltigung geäußert.

Nach Strafbefehl: Gina-Lisa äußert sich erstmals zu den Vorwürfen

Gina-Lisa soll 24.000 Euro zahlen, weil sie zwei Männer fälschlicherweise der Vergewaltigung beschuldigt hat. Doch die Blondine beharrt weiter darauf, dass sie mit dem Sex mit besagten Männern nicht einverstanden war. Auch bedankt sie sich bei all ihren Unterstützern, allen voran bei ihrer Ex-Busenfreundin Sarah Knappik.

Die Wahrheit kommt immer an's Licht

Posted by Gina-Lisa Lohfink on Montag, 4. Januar 2016

Gina-Lisa warnt vor Alkohol- und Drogenmissbrauch

Via Facebook stellt sie klar: "Die Wahrheit kommt ans Licht!" Gina-Lisa gibt zu, dass sie derzeit "fix und fertig sei". In ihrem Video appelliert sie vor allem an junge Mädchen, die nicht das gleiche Schicksal erleiden sollen wie sie. Lohfink warnt dringend vor Alkohol- und Drogenmissbrauch.

Ebenfalls postete sie ein Statement, in dem sie klar stellt, dass sie das Opfer sei. "Es haben sich 2 Frauen unabhängig voneinander bei mir gemeldet, denen das gleiche passiert ist mit diesen Jungs.", so die Blondine weiter. Bleibt nur zu hoffen, dass die Wahrheit tatsächlich bald ans Licht kommt und Gina-Lisa wieder zur Ruhe kommen kann.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/hos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser