Kim Jong-un: Geheime Biowaffen! Nordkoreas dubiose Mikroben-Fabriken

Im schwelenden Konflikt zwischen Nordkorea und den USA scheint Machthaber Kim Jong-un eine neue Stufe zu erklimmen. Angeblich tüftelt Nordkorea bereits an Lösungen, um Biowaffen in riesigen Fabriken zu produzieren.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un leitet offenbar den nächsten Schritt ein und setzt künftig auf Biowaffen. Bild: Uncredited / KCNA / KNS / AP / picture alliance / dpa

Die Provokationen zwischen den USA und Nordkorea reißen nicht ab. Mit militärischen Aktionen wie Raketentests, Drohgebärden und Heeresübungen vor der Küste Nordkoreas liegen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un seit geraumer Zeit im Clinch. Doch jetzt könnte Kim Jong-un einen weiteren Schritt in Richtung Krieg mit den USA unternehmen.

Kim Jong-uns geheimer Biowaffen-Plan

Wie bei der britischen "Daily Mail" zu lesen ist, soll Kim Jong-un bereits mit Hochdruck daran arbeiten, sein Arsenal an Biowaffen aufzustocken. Um die Bio-Kampfstoffe im großen Stil produzieren zu können, soll Nordkoreas Machthaber technische Anlagen beschaffen wollen, um seine Biowaffen-Fabriken Wirklichkeit werden zu lassen. In den Großlabors sollen dann tödliche Kampfstoffe von mehreren Tonnen produziert werden, um auf Angriffe reagieren zu können, heißt es.

Bildet Kim Jong-un die Biowaffen-Elite aus?

Die Enthüllungen um die Biowaffen-Pläne von Kim Jong-un gründen sich auf Berichte von US-amerikanischen und asiatischen Geheimdiensten. Damit soll bestätigt werden, was bereits vor einem Jahrzehnt befürchtet wurde: Damals wurde der US-amerikanische Kongress in einem Bericht gewarnt, Nordkorea arbeite bereits verdeckt an der Massenproduktion von Biowaffen. Seit dieser verschriftlichten Befürchtung soll Kim Jong-un veranlasst haben, dass zahlreiche Wissenschaftler aus Nordkorea in aller Welt zu Experten auf dem Gebiet der Biowaffen ausgebildet werden.

Analysten aus den USA befürchten nun, die Vorbereitungen hinter den nordkoreanischen Kulissen könnten erste Früchte tragen und die Biowaffenproduktion in Nordkorea könnte bereits in voller Blüte stehen. Bekannt sei, dass Nordkorea sowohl über die Ausgangsmaterialien als auch das Wissen verfüge, um Biowaffen im großen Stil zu produzieren. Unklar sei jedoch, wann genau die Biowaffenproduktion in Nordkorea anlaufe.

FOTOS: Kim Jong Un Chronik seines grausamen Regimes

Was sind Biowaffen?

Unter biologischen Kampfmitteln werden all jene Substanzen subsumiert, die Menschen, Tieren oder Pflanzen immensen Schaden zufügen können, ohne Infrastruktur oder Gebäude zu beschädigen. Als Biowaffen werden somit Viren, Bakterien oder andere infektiöse Substanzen zusammengefasst, die wie beispielsweise Pocken, Milzbrand oder die Pest ganze Landstriche ausradieren könnten. Biowaffen gelten als besonders gefährlich, da die Auswirkungen der Kampfmittel im Gegensatz zu Bomben oder Raketen nicht lokal begrenzt werden können und die Schäden nicht kalkulierbar sind.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser