Forscher über 9/11-Terror: Das World Trade Center wurde kontrolliert gesprengt

Seit 15 Jahren taucht immer wieder die Theorie auf, dass World Trade Center in New York hätte während der Flugzeugeinschläge vom 11. September 2001 nicht einstürzen dürfen. Forscher untermauern diese Feststellung jetzt.

Beim Anschlag auf das WTC werden rund 3000 Menschen getötet. Bild: dpa

In den USA werden am 11. September 2001 beim schlimmsten Anschlag in der Geschichte des Terrorismus rund 3000 Menschen getötet. Islamisten steuern drei gekaperte Verkehrsmaschinen in das World Trade Center in New York und das Pentagon in Washington. Eine vierte Maschine stürzt in Pennsylvania ab. Soweit die offizielle Version.

9/11-Verschwörungstheorien: Wurde das World Trade Center kontrolliert gesprengt?

Doch 9/11 hat nicht nur das Bewusstsein der New Yorker und den Blick der US-Amerikaner auf die Welt verändert, die Anschläge von New York waren auch der Ausgangspunkt für wilde Spekulationen und Verschwörungstheorien, was denn an diesem tragischen 11. September 2001 wirklich passiert sein könnte. Passend zum Jahrestag der Anschläge taucht eine Theorie wieder auf, die sich in den vergangenen 15 Jahren hartnäckig gehalten hat.

Demnach sei das World Trade Center damals durch eine kontrollierte Sprengung zum Einsturz gebracht worden. Alles Humbug, den sich Verschwörungstheoretiker im stillen Kämmerlein zusammengereimt haben? Nicht unbedingt, wie Physiker, Luftfahrtingenieure und Architekten jetzt im Fachmagazin "EuroPhysicsNews" (EPN) veröffentlicht haben. Dort wird der Einsturz der beiden Türme kritisch hinterfragt.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser