Europawahl-Ergebnisse 2019 im News-Ticker

Aktuelle Hochrechnungen: Massenandrang von rumänischen Wählern in Deutschland

Die Wahlen zum Europäischen Parlament halten dieser Tage Europa in Atem. Wann wo gewählt wird, wer die Spitzenkandidaten in Deutschland sind und welche Parteien bei der Europawahl 2019 punkten können, erfahren Sie hier im News-Ticker.

mehr »

Adolf Hitler: Fataler Fehler! In dieser Stadt gibt es die Adolf-Hitler-Straße

Eigentlich wollten die Stadträte nur einen Fehler ihrer Vorfahren ausbügeln. Doch ihr Beschluss hatte schwere Folgen für die bayerische Stadt. Denn seit 2014 gibt es dort nun eine Adolf-Hitler-Straße.

In Neuburg an der Donau gibt es seit eineinhalb Jahren eine Adolf-Hitler-Straße. Bild: news.de-Fotomontage (Fotolia / mojolo; Fotolia / JiSign)

Der Bauausschuss der bayerischen Stadt Neuburg an der Donau wollte nur einen Fehler aus der Nachkriegszeit beseitigen. Doch dabei unterlief den Stadträten selbst ein folgenschwerer Patzer. Seit 2014 hat die Stadt an der Donau nun eine Adolf-Hitler-Straße.

Adolf-Hitler-Straße in Neuburg an der Donau

Doch wie kam es überhaupt zu dieser Panne? Wie die "Augsburger Allgemeine" schreibt, wurden nach der Machtergreifung der Nazis zahlreiche Straßen in Neuburg umbenannt. Die Luitpoldstraße erhielt den Namen Adolf-Hitler-Straße, die Theresienstraße wurde zur Mussolinistraße und der Oswaldplatz zur Platz der SA. Am 25. Juni 1945 hat der Stadtrat den Beschluss gefasst, den Straßen wieder ihre alten Namen zu geben. Das Problem: Beim Oswaldplatz wurde der ursprüngliche Name Markusplatz ins Protokoll eingetragen.

Adolf Hitlers Hetzschrift "Mein Kampf"
Fakten zur Nazi-Lektüre
zurück Weiter

1 von 7

Stadträte gaben Straßen erneut Nazi-Namen

2014 wollten die Behörden dann endlich diesen Fehler ausbügeln. Doch leider tauften die Stadträte nicht nur den Markusplatz in Oswaldplatz um, sondern erklärten gleichzeitig alle Umbenennungen früherer Nazi-Straßen für ungültig. Seit eineinhalb Jahren gibt es nun wieder eine Adolf-Hitler-Straße in Deutschland. Zumindest auf dem Papier, denn neue Straßenschilder wurden nicht angebracht. Am Dienstag soll der Nazi-Spuk dann endlich vorbei sein. Der Beschluss von 1945 soll erneut in Kraft gesetzt werden. Damit nichts schief geht, soll das Papier dieses Mal einen Zusatz erhalten, damit der Markusplatz in Oswaldplatz umbenannt werden kann. Hoffentlich machen die Stadträte keine weiteren Fehler.

Lesen Sie auch: Adolf-Hitler-Platz in Berliner Stadtplan!

FOTOS: Böse Bauten So werden Hitlers Monumente heute genutzt
zurück Weiter Hitlers Größenwahn spiegelt sich auch im Flughafen Berlin-Tempelhof wieder. Für seine Welthauptstadt Germania musste ein entsprechender Flugplatz her. (Foto) Foto: picture-alliance / dpa / Rainer Jensen Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser