15.09.2019, 09.23 Uhr

Marina T. vermisst: Deutsche verschwindet beim Tauchen in der Südsee

Die Münchner Jazzsängerin Marina T. wollte in der Südsee Walgesänge für einen Film aufzeichnen. Doch von einem Tauchgang kehrte sie nie zurück. Die Frau gilt als vermisst. Was ist passiert?

Eine Münchnerin ist bei einem Tauchgang in der Südsee verschollen. Bild: AdobeStock / Richard Carey

In der Südsee wollte sie für den Dokumentarfilm "Ama'ara – The Song of the Whales" Walgesänge aufnehmen, doch nun ist sie verschollen. Marina T. tauchte in die größte Unterwasserhöhle im Südpazifik und plötzlich war sie verschwunden.

Marina T. vermisst! Deutsche verschwindet beim Tauchen im Südpazifik

Wie die "Bild"-Zeitung schreibt, tauchte die 43-jährige Münchnerin Mitte Mai gemeinsam mit einer Tauchpartnerin und einem Guide in eine Unterwasserhöhle vor der Insel Eua im Königreich Tonga. In der Nähe schwammen Buckelwale mit ihren Jungtieren. Doch plötzlich entfernt sich Marina T. von der Gruppe. Als von der Frau auch nach dem Tauchgang jede Spur fehlt, alarmieren ihre Begleiter die Polizei.

Die Suche nach Marina T. beginnt: Auf dem Meeresboden finden Spezialtaucher den Bleigürtel und eine Flosse der 43-Jährigen. Doch von ihr fehlt weiterhin jede Spur. Ihre Familie hat die Hoffnung offenbar aufgegeben. Ihre Mutter glaubt nicht mehr, dass Marina lebend gefunden wird. Die 81-Jährige glaubt laut "Passauer Neuen Presse", dass ihre Tochter von der Strömung mitgerissen wurde.

Lesen Sie auch:"In Kanada gesichtet!" Die kuriosesten Theorien zum vermissten DSDS-Star.

bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser