26.01.2019, 15.39 Uhr

Blutbad in Mädels-WG: 40 Todes-Stiche! Beste Freundin mit Fleischermesser niedergemetzelt

Der Plan zweier bester Freundinnen aus dem US-Bundesstaat Virginia, als Mitbewohnerinnen unter einem Dach zusammenzuleben, endete tödlich: Im Blutrausch griff eine der Frauen zu einem Fleischermesser und metzelte ihre Freundin mit 40 Stichen zu Tode.

Der Plan zweier Freundinnen, als Mitbewohnerinnen zusammenzuleben, endete mit einem Blutbad (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / showcake

Luisa Cutting und Alexa Cannon aus Radford City im US-Bundesstaat Virginia waren das, was man gemeinhin als beste Freundinnen bezeichnet: Das Mädels-Duo ging zwei Jahre lang durch dick und dünn und beschloss eines Tages, die innige Freundschaft auf eine gemeinsame Wohnung auszudehnen. Kurzerhand wurden aus den besten Freundinnen Mitbewohnerinnen - doch das Leben Tür an Tür sollte in einem Blutbad enden.

Beste Freundinnen ziehen in gemeinsame WG - mit tödlichen Folgen

Kurz bevor die beiden Frauen ihre gemeinsame Behausung bezogen, hinterließen sich die Freundinnen bei Social Media mehrere Nachrichten der Zuneigung. Auch der geplante Umzug in eine gemeinsame Wohnung war Thema: "Betet, dass wir uns nicht gegenseitig umbringen", schrieb Alexa Cannon nur kurz vor der WG-Premiere. Eine Botschaft, die sich als düstere Vorahnung entpuppen sollte.

Studentin schlachtet Mitbewohnerin mit 40 Messerstichen ab

Über die tragische Wendung in der Freundschaft der beiden jungen Frauen berichtete jüngst der britische "Mirror". Vor wenigen Tagen wurde der leblose Körper der 20 Jahre alten Alexa Cannon in der Wohnung gefunden, die sich die Studentin mit ihrer Freundin geteilt hatte. Der Leichnam war grausam zugerichtet, als Polizisten am Tatort eintrafen: An dem in einer Blutlache liegenden Körper stellten die Ermittler rund 40 tödliche Messerstiche fest. Die blutverschmierte Tatwaffe, ein scharfes Fleischermesser, war dem bedauernswerten Opfer zudem in den offenen Mund gerammt worden.

Blutverschmierte Täterin gesteht Metzelmord an bester Freundin - Festnahme!

Wenig später fanden die Polizisten die Mitbewohnerin des Mordopfers blutverschmiert vor. "Nehmen Sie mich fest, ich habe sie ermordet", soll die weinende Luisa Cutting zu den Beamten gesagt haben. Über das mögliche Mordmotiv herrscht derzeit noch völlige Unklarheit. Ihren Studienplatz ist die mutmaßliche Mörderin Luisa Cutting nach einer Suspendierung allerdings los. Jetzt wird sich die Ex-Studentin wegen Mordes vor Gericht verantworten müssen.

Auch lesenswert: Dönerverkäufer metzelt Tochter nieder und friert Leichenteile ein

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser