04.07.2018, 09.49 Uhr

Finger, Zehen und Penis abgehackt: Frau (21) zerstückelt Freund bei satanischem Sex-Mord

Brutale Szenen haben sich im russischen Oryol abgespielt. Während des Sex tötete eine 21-Jährige ihren Freund. Doch damit nicht genug. Danach hackte sie ihm in einem satanischen Ritual Arme, Beine und Penis ab.

Auch die Finger hat die 21-Jährige ihrem toten Freund abgetrennt. (Symbolbild) Bild: Fotolia/ pixs4u

Es ist schockierend, zu welch widerlichen Taten manche Menschen fähig sind. Was die 21 Jahre alte Anastasia Onegina ihrem Freund angetan hat, ist an Brutalität kaum zu übertreffen. Wie "Metro.co.uk" berichtet, hat die 21-jährige Russin diesen während des Sex ermordet. Doch damit nicht genug.

Frau (21) hackt Mann Arme, Beine, Finger und Penis ab

Anschließend hackte die junge Frau ihrem Freund in einem satanischen Ritual Arme, Beine und den Penis ab. Die abgetrennten Körperteile bewahrte sie in ihrem Kühlschrank auf. Laut "Metro.co.uk" waren sowohl Anastasia als auch ihr Freund interessiert an Okkultismus und BDSM-Sex.

Es wird angenommen, dass AnastasiaDmitry verstümmelt hat, damit dieser dem satanischen Symbol Baphomet gleicht. Eine Anwältin gegenüber "Metro.co.uk": "Die Finger wurden abgeschnitten, wodurch das Opfer wie Baphomet aussah, der in Abbildungen normalerweise die Finger nach innen gefaltet hat."

21-Jährige hat angeblich keinerlei Erinnerung an den Mord

Anastasia Onegina steht nun unter Mordverdacht und wurde von der Polizei festgenommen. Den Ermittlern erklärte sie zunächst, sie habe ihren Freund während des Sex aus Versehen stranguliert. Später änderte sie ihre Aussage und sagte, sie habe keinerlei Erinnerung an die Tötung oder das Abtrennen der Körperteile.

Derzeit wird ein psychiatrisches Gutachten von der 21-Jährigen erstellt. Vor Gericht muss sie sich für ihre Taten verantworten.

Lesen Sie auch: Rolltreppe reißt Kleinkind die Vorhaut ab.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser