06.09.2016, 08.59 Uhr

Am Ortler in Südtirol: Deutscher Kletterer stirbt bei Sturz aus 3.700 Metern

Vor den Augen seiner Frau und einer Freundin stürzte ein deutscher Tourist bei einer Wanderung in den Südtiroler Alpen aus 3.700 Metern in den Tod. Wie konnte es zu dem Unglück kommen? Das erfahren Sie hier.

Ein deutscher Tourist ist bei einer Wanderung in den Südtiroler Alpen etwa 500 Meter tief abgestürzt. Bild: dpa/Symbolbild

Ein deutscher Tourist ist bei einer Wanderung in den Südtiroler Alpen etwa 500 Meter tief abgestürzt und gestorben. Der 1983 in Köln geborene Mann, der in Österreich lebte, verlor am Sonntagmorgen am Ortler in etwa 3.700 Metern Höhe den Halt, wie ein Sprecher der Bergrettung sagte. Das Unglück geschah auf Höhe des Signalkopfs.

Deutscher stürzt vor den Augen seiner Frau ab

Vermutlich brach ein Stück Fels ab, wodurch der Urlauber den Halt verlor. Der herbeigerufene Helikopter und die Rettungskräfte konnten nur noch die Leiche des Mannes bergen. Seine Ehefrau und eine Freundin, die den Mann bei der Tour begleitet hatten, blieben unverletzt und konnten ins Tal gebracht werden.

Hier weiterlesen: Auf dem Mont Blanc: Deutscher Bergsteiger stürzt 200 Meter in die Tiefe!

FOTOS: Einsteigertipps Wandern Sie los

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser