Uhr

Prinz William und Prinz Harry: Royals von Kindermädchen drangsaliert? Bei IHR waren Schuhe und Decken verboten

Kind sein als Royal könnte so schön sein – wären da nicht die Nannys. Davon können auch Prinz William und Prinz Harry ein Lied singen, die bei ihrem früheren Kindermädchen einige strenge Regeln befolgen mussten.

Prinz William und Prinz Harry mussten bei ihrem Kindermädchen strenge Regeln einhalten. Bild: dpa

Da liegen wahrlich schwere Zeiten hinter Prinz William und Prinz Harry. Wie aus der aktualisierten Biografie "Battle of Brothers" des Historikers Robert Lacey hervorgeht, wurden die beiden Royals während ihrer Kindheit regelrecht gequält. Demnach durften die königlichen Mini-Royals in den 80er-Jahren weder eine Kuscheldecke noch ein Paar Turnschuhe bei sich tragen.

Prinz William und Prinz Harry hatten strenges Kindermädchen: Darauf mussten die Royales verzichten

Laut Royals-Experte Robert Lacey hatte das erste Kindermädchen von Prinz Harry und Prinz William, das von Prinz Charles und Lady Di ausgewählt wurde, viele strenge Regeln, die die beiden damaligen Royals-Sprösslinge befolgen mussten. Wie Lacey in seinem Buch verrät, war Barbara Barnes zuvor von Prinzessin Margarets Hofdame empfohlen worden. "Barnes ging mit den Kindern hart um, erlaubte ihnen keine Kuscheldecken und verweigerte ihnen Schuhe, bis sie richtig laufen konnten", schreibt Lacey in seinem Buch.

Keine Schuhe und Kuscheldecke für Prinz Harry und Prinz William

Der Autor verriet dabei auch, dass Barnes sowohl mit den Mitarbeitern des Kensington Palace als auch mit den jungen Prinzen streng war. "Als sie ihre ersten Schuhe bekamen, bestand die Nanny auf klassische Knopfriemen-Schuhe, die an die Füße der Jungen angepasst waren", so Lacey weiter. "Trainingsschuhe wurden verboten." Auch die königliche Autorin Ingrid Seward hat über die Nanny ausgepackt. So hatten Mitarbeiter des Kensington Palace erklärt, dass Barnes das Kinderzimmer "wie den Vatikan" geleitet habe.

Wollte Prinzessin Diana Barbara Barnes loswerden?

Trotz ihrer strengen Regeln mochte das Kindermädchen die beiden Jungen sehr und brachte ihnen bei, wie man geht, spricht und liest. Auch brachte sie William und Harry bei, sich richtig zu kleiden. Vor allem Prinz William hegte ein ganz besonderes Verhältnis zu seinem früheren Kindermädchen. Laut Lacey war Barbara Barnes "so etwas wie eine Leihmutter" für den Prinzen. Als die Prinzen im Morgengrauen aufwachten, brachte Barnes sie "die meisten Morgen in ihr Bett, um zusammen zu toben und zu spielen, bevor sie ihnen ihr Frühstück brachte und sie nach dem Aufwachen an ihre Eltern weiterreichte". Wie die Haushälterin Wendy Berry von Highgrove später verriet, sei Barbara "eines Wochenendes nicht mehr da gewesen." Laut Royals-Experte Barnes soll Prinzessin Diana für das plötzliche Verschwinden des Kindermädchens verantwortlich gewesen sein.

Lesen Sie auch: Herzogin Camilla kann's beweisen! So hat Meghan Markle geflunkert

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/fka/news.de