Von news.de-Redakteurin - Uhr

Joe Biden: US-Präsident wird 79! DAS sind seine heftigsten Demenz-Schocker

Happy Birthday, Joe Biden! Heute wird der US-Präsident stolze 79 Jahre alt. Zur Feier des Tages präsentieren wir Ihnen die verrücktesten Demenz-Auftritte des Demokraten. Haspel-Rede, Narko-Alarm oder Irrgarten - welcher ist Ihr Favorit?

Happy Birthday, Joe Biden! Der US-Präsident feiert seinen 79. Geburtstag Bild: picture alliance/dpa/AP | Susan Walsh

Vor einem Jahr jubelte die Welt über den Wahlsieg des US-Demokraten Joe Biden. Mittlerweile hat der US-Präsident mit so manchem Fettnäpfchen für Aufsehen und Demenzgerüchte gesorgt. Anlässlich seines 79. Geburtstag nehmen wir einige seiner denkwürdigsten Auftritte unter die Lupe.

US-Präsident vergisst Namen von Direktorin bei Afghanistan-PK

Vor Pressekonferenzen und Reden bietet es sich an, sich die Namen der Beteiligten gut einzuprägen. Sonst kann es unter Umständen zu peinlichen Patzern kommen. Bei einer Notfall-Pressekonferenz zu Afghanistan im August 2021 vergaß Joe Biden den Namen der Direktorin des Katastrophen-Schutzes (FEMA) Deanne Criswell. Dabei hatte er laut der "Daily Mail" noch kurz vor seinem Gang zum Podium mit der FEMA-Direktorin gesprochen. In kurzen Video-Sequenzen soll Präsident Joe Biden zu sehen sein, wie er sagt: "Es gibt niemanden, der diese Operation besser leitet als ... als ... ähm ... äh ... Deanne ....äh....Criswell." Kritiker sahen in diesem Aussetzer einen weiteren Beweis für den geistgen Verfall des US-Präsidenten.

Joe Biden vergisst Namen von Australien-Premier: "Dieser Kerl Down under"

Der Name von Deanne Criswell war nicht der einzige, der Joe Biden in einem entscheidenden Moment nicht so recht einfallen wollte.Als der US-Präsident dem britischen Premier Boris Johnson und dem australischen Premier Scott Morrison bei einer Pressekonferenz für das AUKUS-Abkommen danken wollte, kam er nicht mehr auf den Namen des Australiers. Während seiner Rede richtete Joe Biden das Wort an seine beiden Amtskollegen. "Danke Boris, und ich möchte mich bedanken bei ...", begann er, bevor er eine kurze Pause einlegte. Während der peinlichen Stille drehte der US-Präsident sich um und zeigte lächelnd auf den Bildschirm, auf dem Scott Morrison zu sehen war. "Diesem Kerl in Down Under ... Vielen Dank, Kumpel ... Ich schätze es sehr, Herr Premierminister", fuhr Biden fort. Der Name Morrisons fiel dem "Schläfrigen Joe" während der PK nicht mehr ein.

Joe Biden vergisst, dass er Präsident ist

Man kann vieles über Joe Biden sagen, doch eines steht fest: Der Demokrat kann auch über sich selbst lachen. Bei einer Rede auf der Royal Air Force Station Mildenhall trieb er es im Juni mit seinem Humor aber ein wenig zu weit. "Als ich 14 war ...", begann der damals 78-Jährige seine Rede, ließ sich jedoch rasch von einigen Menschen im Publikum ablenken, die aufgestanden waren. Als sich die Menge wieder beruhigt hatte, sagte Biden lächelnd: "Ich vergesse immer wieder, dass ich Präsident bin". Ob es ihm mittlerweile wieder eingefallen ist?

Joe Biden hält Kauderwelsch-Rede

Der Präsident heizt die Demenzgerüchte nicht nur mit dem, was er sagt an, sondern auch damit, wie er es sagt, an. So neigt der Commander in Chief zuweilen dazu, sich zu verhaspeln und den Faden zu verlieren. Am 2. Juli 2021 hielt Biden eine Rede vor dem Weißen Haus, die zum größten Teil aus unverständlichem Kauderwelsch zu bestehen schien. "Thank you very much — appreciate it — for joining us in this service," sagte der Präsident und fuhr fort: "Look, today — today's special guests — to all of you: It is my honor to congratulate the 21 of you for — who earned the title of — that our democracy, in every — is equal to being President — it's of the same consequence: citizen — citizen of the United States of America." Wie bitte? Auf Twitter erntete das Staatsoberhaupt mit seiner "Rede" reichlich Spott.

US-amerikanischer Präsident stromert orientierungslos umher

Demenz kann auch mit Orientierungslosigkeit einhergehen. Im Sommer heizte Biden die Demenzgerüchte an, weil er scheinbar orientierungslos um das Weiße Haus stromerte. Wie die britische "Daily Mail" berichtete, ereignete sich der Demenz-Vorfall, als Joe Biden von seinem Aufenthalt in Wilmington, Delaware, ins Weiße Haus nach Washington D. C. zurückkehrte. Gemäß Sicherheitsprotokollen wies der zuständige Sicherheitsagent dem Präsidenten den Weg. Er deutete mit dem Zeigefinger auf den kleinen Pfad, der zum Weißen Haus führt und den Joe Biden entlanggehen sollte. Doch der Präsident ignorierte jegliche Anweisungen seines Secret Service-Sicherheitsagenten und folgte diesem stattdessen auf dem Fuß über den Rasen und durch den Garten des Weißen Hauses, so als ob er vergessen hätte, wie er ins Weiße Haus gelangt.

Joe Biden verfällt während Klimakonferenz in den Schlaf

Das Leben als Präsident wäre für jeden anstrengend. Mit 79 Jahren kann man da schon mal müde werden. Kein Wunder, dass "Sleepy Joe" bei der Klimakonferenz in Glasgow im Oktober nicht widerstehen konnte und für einen Moment die Äuglein schloss. Fast dreißig Sekunden lang schien der US-Präsident zu schlafen, bevor ein Mitarbeiter ihn weckte, damit er der Rede von Eddie Ndopu, folgen konnte. Nicht mal ein Nickerchen gönnt man ihm.

Langweilig wird es mit Joe Biden im Weißen Haus wohl nie. Wenn kleine Aussetzer wie diese das größte Problem des Präsidenten sind, können die USA sich wohl glücklich schätzen. Wir wünschen alles Gute zum Geburtstag.

Schon gelesen? Sorge um US-Präsident! Gesundheitszustand laut Insidern stark verschlechtert

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/bua/news.de