Uhr

Prostituierten-Tod in New Jersey: Verwesende Leiche von Sexarbeiterin in Plastikfass entdeckt

Nachdem die Sexarbeiterin Nicole Flanagan spurlos verschwand, löste ein stinkendes Fass das Rätsel um die New Yorkerin: Die Leiche der Prostituierten war in den Behälter gestopft worden, wo sie verrottete.

Nach dem Fund der verwesenden Leiche einer New Yorker Prostituierten ermittelt die Polizei (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / Aldeca Productions

Ein schrecklicher Fund hat der Polizei im US-Bundesstaat New Jersey Ermittlungen zu einem ungeklärten Todesfall beschert. Kurz nachdem eine stadtbekannte Prostituierte spurlos verschwand, wurde ihre Leiche entdeckt, wie der britische "Daily Star" aktuell berichtet.

Prostituierte spurlos verschwunden in New York City

Nicole Flanagan, so der Name der Escort-Lady aus New York, war zuletzt lebend gesehen worden, als sie mit einem Mann ein schickes Apartmentgebäude im Finanzdistrikt von New York City betrat - doch dann verlor sich die Spur der Sexarbeiterin. Zunächst blieb die dreifache Mutter wie vom Erdboden verschluckt, niemand hatte eine Spur, wo sich die Sexarbeiterin aufhalten könnte. Erst als sich Anwohner in Ridgefield Park in New Jersey - rund eine Autostunde von dem Ort entfernt, wo Nicole Flanagan zuletzt lebend gesehen wurde - über Geruchsbelästigung beschwerten und die Polizei riefen, wurde das traurige Schicksal der Escort-Lady offenbar.

Anwohner beschweren sich über stinkendes Fass - darin liegt eine verwesende Leiche

Als Ursprungsort des beißenden Geruchs, der sich in der Wohngegend verbreitete, wurde ein Plastikfass identifiziert, das von Müll umringt herumstand. Den Polizeibeamten verschlug es den Atem, als sie das Fass öffneten: Im Inneren des Behälters lag die verwesende Leiche der vermissten Prostituierten!

Vorbestrafte Sexarbeiterin tot aufgefunden - Todesursache unklar

Nicole Flanagan wurde anhand ihrer Fingerabdrücke zweifelsfrei identifiziert. Die Sexarbeiterin hatte ein langes Vorstrafenregister, war zuvor wegen Prostitution und Drogendelikten ins Visier der Polizei gerückt. Nach dem Leichenfund blieb zunächst unklar, durch welche Todesursache Nicole Flanagan ums Leben kam. Die Leiche der Sexarbeiterin wies keine eindeutigen Spuren von Gewalteinwirkung auf, ein toxikologisches Gutachten soll Aufschluss über die mögliche Todesursache geben.

"Es ist so erschreckend, dass jemand einfach so in ein Fass gestopft wurde. Das ist wirklich brutal", schilderte ein Anwohner nach dem Gruselfund seine Eindrücke gegenüber CBS 2 News. "Ich hoffe, der Täter wird gefasst, denn ich möchte nicht, dass so jemand frei herumläuft. Ich möchte, dass meine Kinder wieder unbeschwert draußen spielen können", so der Anwohner weiter.

Auch lesenswert: Hinrichtung im Live-Stream! US-amerikanischer Rap-Star (21) kaltblütig erschossen

Polizei ermittelt nach dem Tod von Nicole Flanagan im New Yorker Gang-Milieu

Inzwischen hat die Polizei den Mann identifiziert, mit dem Nicole Flanagan zuletzt gesehen wurde - es soll sich um ein Mitglied der berüchtigten Snow-Gang handeln, das für die Polizei kein Unbekannter ist. Am Abend des Verschwindens der Sexarbeiterin habe besagter Mann das ominöse Plastikfass aus dem Gebäude befördert - auf die Frage eines Wachmannes, was er da tue, habe er geantwortet, er sei gerade dabei, seine Wohnung auszuräumen. Anwohnern des Gebäudes zufolge sei die fragliche Wohnung von zwei jungen Männern angemietet worden, die sich stets höflich und zuvorkommend verhielten. Die polizeilichen Ermittlungen zum Tod Nicole Flanagans dauern an.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de