Bundestagswahl 2021

Landtagsabgeordnete Demuth fordert Armin Laschets Rücktritt

Nach 16 Jahren Kanzlerschaft von Angela Merkel stürzt die Union mit Armin Laschet auf ein Rekordtief, die SPD mit Olaf Scholz legt zu. Laut vorläufigem Ergebnis hat die SPD gewonnen. Alle aktuellen News zur Bundestagswahl 2021 gibt es hier.

mehr »
Uhr

Bewaffneter Überfall in Hackney, London: Bordell mit Axt überfallen, Prostituierte vergewaltigt - Knast!

Zwei Sexarbeiterinnen wurden in London Opfer eines brutalen Überfalls. Eine Männerbande verschaffte sich mit Äxten Zugang zu dem Bordell, fesselte die Prostituierten und vergewaltigte sie - jetzt müssen die Angreifer in den Knast.

Für den bewaffneten Überfall eines Bordells und die Vergewaltigung von Prostituierten müssen drei Männer aus London für insgesamt 33 Jahre ins Gefängnis (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / Максим Слесарчук

Ein Bordell im Londoner Stadtteil Hackney wurde m Sommer 2019 zum Schauplatz eines abscheulichen Verbrechens: Wie in der britischen "Daily Mail" zu lesen ist, verschaffte sich eine Männer-Bande mit Waffengewalt Zutritt zu dem Freudenhaus und fesselte und vergewaltigte zwei Sexarbeiterinnen. Für ihre abscheuliche Tat wurde den Drahtziehern Edmilson Caimanque (23) und David Fonseca (27) nun der Prozess gemacht.

Axt-Einbruch in Bordell: Sexarbeiterinnen brutal vergewaltigt und ausgeraubt

Am 12. Juni 2019 sollen Caimanque und Fonseca mit zwei Komplizen, von denen einer als der 23-jährige Adilson Mendes-Namdja-Uare identifiziert werden konnte, mit Äxten und Messern bewaffnet das Bordell in Hackney gestürmt haben. Adilson Mendes-Namdja-Uare konnte seinen Kumpanen dabei wertvolle Insider-Informationen liefern, hatte der 23-Jährige doch zuvor als Security-Mitarbeiter in dem Bordell gearbeitet und kannte das Etablissement genau. Dadurch konnten die Eindringlinge Überwachungskameras deaktivieren und ihren brutalen Plan in die Tat umsetzen.

Prostituierte gefesselt und vergewaltigt: Verbrecher-Bande durch DNA-Spuren überführt

Kaum hatte das Quartett das Freudenhaus betreten, brachten die Männer zwei Sexarbeiterinnen in ihre Gewalt. Die beiden Frauen wurden gefesselt, bevor ihnen Plastiktüten über die Köpfe gezogen wurden. Unter Androhung von Gewalt forderten die Angreifer die Herausgabe von Bargeld, bevor die Prostituierten vergewaltigt wurden. Tags darauf begaben sich die Sexarbeiterinnen in eine Klinik, um die Vergewaltigungsspuren für eine strafrechtliche Verfolgung dokumentieren zu lassen - eine Krankenschwester alarmierte daraufhin die Polizei.

Schon gelesen? 12-Jährige monatelang in Gartenhaus gefesselt und vergewaltigt

Raubüberfall, Einbruch, Vergewaltigung: Gericht verurteilt Täter zu 33 Jahren Gefängnis

Obwohl keine Überwachungsaufnahmen aus dem Bordell vorlagen, kam die Polizei den Vergewaltigern durch Fingerabdrücke und DNA-Spuren am Tatort auf die Schliche - die Angreifer, die ein Mobiltelefon und rund 1.200 britische Pfund Bargeld erbeuteten, hatten bei der Vergewaltigung benutzte Kondome zurückgelassen. Inzwischen wurde die Verbrechertruppe verurteilt: Edmilson Caimanque wurde wegen zweifacher Vergewaltigung zu 18 Jahren Haft verurteilt, sein Komplize David Fonseca muss 15 Jahre in den Knast. Beide Männer werden als Sexualstraftäter in einer Verbrecherkartei geführt. Adilson Mendes-Namdja-Uare bekam für das Einbruchsdelikt zehn Jahre hinter Gittern aufgebrummt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de