"Querdenken"-Kundgebung in Berlin-Charlottenburg

Erste Festnahmen nach Demo-Verbot - Wasserwerfer in Stellung gebracht

Die Polizei in Berlin hat mehrere "Querdenker"-Demonstrationen verboten. Hunderte von Menschen versammelten sich dennoch am Sonntag im Westen der Stadt. Es hat bereits Festnahmen gegeben.

mehr »
22.06.2021, 10.32 Uhr

Versuchter Mord vor Gericht: Verschwörungstheoretiker drischt mit Hammer auf Schwangere ein - Knast!

Er verbreitete wirre Verschwörungstheorien, konsumierte Drogen - und schlug wie von Sinnen mit einem Hammer auf seine schwangere Freundin ein. Jetzt muss sich der 33-jährige Anthony Beckett wegen versuchten Mordes verantworten.

Aus Angst vor finsteren Mächten griff ein Verschwörungstheoretiker aus England zu einem Hammer, um seine schwangere Freundin zu erschlagen (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / soupstock

Wenn Anthony Beckett aus dem nordenglischen Middlesbrough nicht gerade Cannabis konsumierte, beschäftige sich der 33-Jährige mit bizarren Verschwörungstheorien. So glaubte der Brite felsenfest daran, "die Chinesen" seien ihm auf den Fersen und es werde "einen großen Neustart" geben. Von seinen Wahnvorstellungen getrieben wäre der 33-Jährige sogar fast zum Mörder geworden, wie der britische "Daily Star" aktuell berichtet.

Bizarre Verschwörungsfantasien: Anthony Beckett glaubte an "The Great Reset"

Demnach war Beckett davon überzeugt, am 20. Januar 2021 werde "The Great Reset" stattfinden - jener "Neustart", von dem Verschwörungstheoretiker gern mit einer gehörigen Portion Antisemitismus garniert behaupten, er werde von geheimen Eliten gesteuert. Im Zuge des bevorstehenden Neustarts war Anthony Beckett der Überzeugung, er müsse seine Familie davor beschützen - und zwar indem er sie umbringt!

Drogensüchtiger Verschwörungstheoretiker will schwangere Freundin erschlagen und ertränken

Seinen irrwitzigen Plan wollte der Brite am 18. Januar in die Tat umsetzen. Als sich seine Partnerin, die zu dem Zeitpunkt gerade schwanger war, im Badezimmer die Haare wuscht, stürmte Anthony Beckett mit einem Hammer bewaffnet hinein und begann auf die werdende Mutter einzuschlagen. Anschließend habe Beckett versucht, die Frau in der Badewanne zu ertränken. Glücklicherweise konnte das Opfer das Wasser aus der Wanne lassen und sich so vor dem Ertrinken retten. Als sich die Schwangere von ihrem Peiniger befreien konnte, lief sie nackt und mit blutenden Kopfverletzungen auf die Straße hinaus, um Hilfe zu holen.

Schon gelesen? Familienvater erschlägt Ehefrau und drei Kinder mit Vorschlaghammer

Verschwörungstheoretiker vor Gericht: 10 Jahre Haft für versuchten Mord

Lange dauerte es nicht, bis die Polizei am Haus von Anthony Beckett und seiner Partnerin eintraf. Die Beamten stellten in dem Haus des Verschwörungstheoretikers Macheten, selbstgeknüpfte Galgenstricke und Dolche sicher, Anthony Beckett selbst wurde festgenommen. Nun musste sich der 33-Jährige vor dem Gericht in Middlesbrough wegen versuchten Mordes verantworten. Der Angeklagte bekannte sich schuldig und wurde zu zehn Jahren Haft verurteilt. Der Verteidiger hatte zunächst angeführt, sein Mandant sei stets ein liebevoller Partner und Vater gewesen, habe jedoch zuletzt eine "psychotische Episode" erlebt, die auf langjährigen Drogenmissbrauch zurückzuführen sei.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de