02.08.2019, 16.02 Uhr

"Bares für Rares": DAS sagt Walter "Waldi" Lehnertz zu den Fake-Vorwürfen

Immer wieder sieht sich "Bares für Rares" mit Fake-Vorwürfen konfrontiert. Händler Walter Lehnertz ist seit Anfang an in der ZDF-Trödelshow dabei. Im Interview fand er klare Worte.

Wolfgang Pauritsch, Susanne Steiger, Fabian Kahl, Ludwig Hofmaier und Walter Lehnertz stehen nebeneinander am Auktionstisch. Bild: ZDF/Frank Hempel

Seit der ersten Staffel ist Walter Lehnertz (52) als Händler bei der ZDF-Show "Bares für Rares" zu sehen und ist seinen Fans mittlerweile eher als "Waldi" bekannt. Mit Leidenschaft sammelt und kauft er alle möglichen Dinge und bietet diese in seinem eigenen Laden, Waldis Eifel Antik" in Kall-Krekel, den er gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin führt, an. Zum Trödelgeschäft fand Walter Lehnertz erst nach einem Schicksalsschlag: Wegen eines Bandscheibenvorfalls musste der gelernte Pferdewirt, der früher als Bauunternehmer arbeitete,seine berufliche Karriere neu überdenken und kam so schließlich in die Welt der Antiquitäten.

Bei "Bares für Rares" wurde Walter Lehnertz zu "80-Euro-Waldi"

Bei "Bares für Rares" hat es sich inzwischen eingebürgert, dassWalter Lehnertz jedes Gebot mit genau 80 Euro beginnt - egal wie hoch der eigentliche Wert des Objektes sein mag. Es wurde sozusagen zu Waldis Markenzeichen. Wie viel Geld er im TV tatsächlich immer bei sich hat, verriet er aktuell im Interview mit "jeckes.net".

So viel Geld hatWalter Lehnertz bei "Bares für Rares" dabei

"Schmuckhändler haben logischerweise immer etwas mehr dabei. Was mich angeht – und das ist bei einigen Kollegen ähnlich – habe ich meistens zwischen 10.000 und 15.000 Euro dabei", soWalter Lehnertz im Interview. "Wenn mal etwas außergewöhnliches kommt und schnell mehr Geld benötigt wird, leihen wir Händler uns auch untereinander etwas."

Walter Lehnertz über seine "Bares für Rares"-Kollegen

Mit seinen "Bares für Rares"-Kollegen versteht sich Waldi übrigens blendend, auch wenn das vor der Kamera vielleicht mitunter nicht so aussehen mag. "Bei uns an der Händlertheke geht es auch schon mal rund. Das ist ein knallhartes Geschäft, da will jeder sein Gesicht wahren und kämpft für sich allein. (...)Wir schenken uns nichts, obwohl wir uns alle untereinander mögen."

Das sagt Walter Lehnertz zu den Fake-Vorwürfen gegenüber "Bares für Rares"

Auch zu den Fake-Vorwürfen gegenüber "Bares für Rares", die seit Jahren kursieren, bezieht Waldi im Interview deutlich Stellung. "Alles völliger Quatsch. (...) Bei „Bares" gibt es keine Fakes. Die Experten sind echt, die Anbieter sind echt und wir sind echt. Und tatsächlich haben wir vorher keine Ahnung, was uns da angeboten wird. (...) So etwas könnte sich das ZDF ja gar nicht erlauben als öffentlich-rechtlicher Sender. Wenn das heraus käme, würde der Horst Lichter doch keinen Job mehr bekommen."

Damit wäre dann ja alles gesagt.

fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser