Von news.de-Redakteurin - 09.05.2019, 08.33 Uhr

Meghan Markle und Baby Archie: Rassismus-Skandal bei RTL! Birgit Schrowange schockt mit DIESER Frage

Royalfans feiern die Geburt von Baby Sussex. Prinz Harry und Meghan Markle sind Eltern geworden. Doch bei "RTL Extra" interessiert sich Moderatorin Birgit Schrowange offenbar nur für eine Frage: "Wäre es ein Skandal, wenn das Baby schwarz wäre?"

Prinz Harry und Herzogin Meghan sind Eltern geworden. Bild: dpa

Das Familienglück ist perfekt: Am Montag (06.05.2019) sind Herzogin Meghan und Prinz Harry zum ersten Mal Eltern geworden. Auf seinem offiziellen Instagram-Account vermeldete das royale Traumpaar die Geburt von Baby Sussex. Anders als bei Prinz George und Co. darf die Welt erst im Laufe der Woche einen ersten Blick auf den Mini-Royal werfen. Dabei beschäftigt einige vor allem eine Frage: Wie wird der kleine Mann aussehen? So auch Birgit Schrowange bei "RTL Extra".

Meghan Markle und Prinz Harry überglücklich: Doch wie sieht Baby Sussex aus?

"Das ist heute der glücklichste Mann der Welt. Er und seine Meghan sind endlich Eltern geworden", begrüßt die Moderatorin die Zuschauer. An ihrer Seite Adelsexperte Michael Begasse. Doch bevor die beiden über das royale Baby plaudern, gibt es einen Einspieler. Darin wird nicht nur die Lovestory des Traumpaares skizziert, sondern auch über das Baby spekuliert. So wird erwähnt, dass amerikanische Wissenschaftler versucht haben sollen, zu ermitteln, wie das Kind von Meghan und Harry wohl aussehen könnte.

"Was man sagen kann. Dunkle Haare und dunkle Augenfarben - in diesem Fall die mütterliche Seite - sind dominant. Diese werden sich tatsächlich mit größerer Wahrscheinlichkeit durchsetzen", heißt es in dem Videobeitrag. Also sei es eher unwahrscheinlich, dass Baby Sussex die roten Haare seines Vaters geerbt hat.

Birgit Schrowange: "Wäre es ein Skandal, wenn das Baby schwarz wäre?"

"Wäre es eigentlich ein Skandal, wenn das Baby jetzt auf einmal dunkelhäutig wäre? Das könnte ja durchaus sein", fragt Birgit Schrowange den Adelsexperten Begasse. "Also Meghan hat ja afroamerikanische Wurzeln. Das haben wir bei der Hochzeit gesehen. Ihre Mutter ist schwarz. Ich habe im Biologie-Unterricht immer gut aufgepasst. Natürlich könnte das Kind schwarz sein", antwortet Begasse. "Ich würde mir ja wünschen, wenn die roten Haare von Harry noch durchschlagen. Das wäre doch mal ein Hingucker. Es wäre das erste schwarze royale Baby in einer regierenden Monarchie in Europa. Vielleicht ist das für 2019 endlich mal modern", meint der Adelsexperte. "Und eine die sich wirklich riesig darüber freuen würde, wäre die Queen. Sie lebt immer noch den alten Traum vom britischen Empire", sagt Begasse dann. Für ihn wäre ein schwarzes Royal-Baby kein Skandal.

Rassismus-Skandal bei "RTL Extra"

Einige Zuschauer sind geschockt angesichts der Rassismus- und Kolonialkeule. "'Wäre es ein Skandal, wenn das Baby schwarz wäre?'- Birgit Schrowange, 2019 Ein Skandal ist die Moderation - was soll denn die dumme Frage?", schreibt eine Twitter-Nutzerin. "Ich war gerade echt fassungslos! Unglaublich", heißt es in einer Facebook-Gruppe.

Politisch korrekt ist eindeutig anders. Biologische Eigenschaften sollten 2019 keine Rolle mehr spielen. Denn es ist doch völlig egal welche Hautfarbe Baby Sussex hat. "Dieses kleinen Wesen ist wirklich zum Dahinschmelzen", freut sich Prinz Harry kurz nach der Geburt. Das glauben wir ihm aufs Wort!

Die komplette Sendung gibt es noch eine Woche lang als Video-on-Demand (VoD) in der Mediathek von RTL Now.

bua/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser