28.04.2019, 06.57 Uhr

"50 Jahre ZDF-Hitparade": DIESER Skandal bleibt unvergessen

Vor 19 Jahren kam das Aus, doch das ZDF feiert das 50. Jubiläum der "Hitparade" mit einer besonderen Show. Aus fünf Jahrzehnten Schlager gibt es viele interessante Geschichten, Rekorde und turbulente Fakten.

"50 Jahre ZDF-Hitparade" heißt es am 27. April, wenn Thomas Gottschalk viele prominente Gäste begrüßen darf Bild: Sascha Baumann/ZDF/spot on news

Am 18. Januar 1969 um 18:50 Uhr wurde ein Startschuss gegeben, der dem ZDF über Jahrzehnte hinweg einen Quotengaranten bescheren sollte und dessen Echo noch immer nachhallt: Die "ZDF-Hitparade" war geboren. Am Ende sanken die Quoten, doch sie rettete sich noch ins neue Jahrtausend. Zu Ende ging die Show mit der letzten Folge am 16. Dezember 2000 um 17:55 Uhr. Das Jubiläum wird am Samstag um 20:15 Uhr gesendet.

Kaufen Sie die große "50 Jahre ZDF-Hitparade"-Fanbox als Schallplatte oder CD auf Amazon

"50 Jahre ZDF-Hitparade": Das waren die Moderatoren

Vom Start weg bis 1984 präsentierte Publikumsliebling Dieter Thomas Heck (1937-2018) die Schlagershow und konnte mit ihr den TV-Olymp erklimmen. Er führte die Fans durch unglaubliche 183 Folgen, schlussendlich nannten sie ihn nur noch "Mister Hitparade". Sein Nachfolger ab Januar 1985 war Viktor Worms (59), damals mit 24 Jahren noch ein junger Hüpfer. Er brachte frischen Wind in die angestaubte Show und moderierte immerhin 60 Folgen, bevor er 1990 von Uwe Hübner (58) abgelöst wurde. Hübner blieb der Hitparade bis zum Schluss treu und begrüßte die Zuschauer in 125 Folgen - damit haben Hecks Nachfolger zusammen zwei Folgen mehr gedreht als der große "Mister". Zum Jubiläum übernimmt TV-Legende Thomas Gottschalk (68).

Die Stars der ZDF-Hitparade

Die großen Stars der Hitparade waren aber natürlich die Sängerinnen und Sänger. Erster Sieger war Roy Black (1943-1991) mit "Ich denk an dich", der auch in den folgenden vier Sendungen gewinnen konnte. Gegen ihn an traten unter anderem Karel Gott (79, "Weißt du wohin") und Rex Gildo (1936-1999, "Dondolo"). Die Hitparaden-Königin ist Sängerin Nicole (54, "Ein bißchen Frieden"). Sie konnte ganze 17 Siege erringen, während die anderen Rekorde Männern gehören. 67 Auftritte absolvierte Hitgarant Roland Kaiser (66, "Santa Maria"), der zum krönenden Abschluss der letzten Folge ein Hit-Medley mit Nicole sang. Wolfgang Petry (67, "Weiß der Geier") hingegen errang noch späten Hitparaden-Ruhm: Von 1996 bis 1998 konnte er dreimal hintereinander den "Hit des Jahres" landen. Später durften auch internationale Stars auftreten, darunter David Hasselhoff (66, "Looking for Freedom") und Bonnie Tyler (67, "Total Eclipse of the Heart").

Dieser ZDF-Hitparade-Skandal bleibt unvergessen

In der Anfangszeit hatte die Hitparade allerdings noch einige bittere Erfahrungen zu machen. Das Konzept war denkbar einfach, denn mittels Postkarte konnten die Fernsehzuschauer ganz einfach ihre Stimme für ihren Favoriten einreichen, was Manipulationsversuchen Tür und Tor öffnete. Für Schlagerstar Peter Orloff (75, "Ein Mädchen für immer") gingen einmal über 11.000 fast identische Postkarten ein. Er streitet bis heute jegliche Schuld ab. Das ZDF zog daraus die Konsequenzen und drehte den Spieß um - Stimmzettel wurden nur noch auf Anfrage verschickt.

Zahlen und Experimente

Im ersten Jahr hatte die Show nur acht Folgen, danach drehte man aber auf und sendete monatlich. Mit Folge 368 gingen die Lichter allerdings für immer aus. 31 Jahre hatte die "ZDF-Hitparade" die Menschen vor die Fernsehbildschirme gebannt, doch es wurden immer weniger - die Quote sank. Dass die Show als altbacken galt, erkannte auch Moderator Viktor Worms. Er schaffte den Live-Gesang ab und ließ in der Folge auch Songs zu, die nicht auf Deutsch gesungen wurden - einzig der Bezug zu Deutschland musste gegeben sein. So kam auch David Hasselhoff zur "Hitparade" und es konnte ein neues Publikum gewonnen werden. Weil aber die alten Fans nicht so ganz glücklich damit waren, machte Moderator Uwe Hübner einige Änderungen schnell wieder rückgängig - dafür durften die internationalen Künstler nun außer Konkurrenz singen, wie zum Beispiel Nek (47, "Laura non c'è"). Das neugewonnene Publikum ging allerdings wieder verloren.

Die Jubiläumsshow am 27.04.2019 mit Thomas Gottschalk

Die Show mit Moderator Thomas Gottschalk wurde schon im Laufe des Monats in Offenburg aufgezeichnet, doch das tut der guten Stimmung keinen Abbruch. Neben dem langjährigen Hitparaden-Regisseur Pit Weyrich (70) werden auch die beiden letzten Moderatoren Worms und Hübner zu Gast sein. Musikalisch wird die Show ihrem Erbe relativ gerecht, denn von den ganz großen Stars der ersten Jahre werden unter anderem Michael Holm (75, "Tränen lügen nicht"), Danyel Gérard (80, "Butterfly"), Heino (80, "Blau blüht der Enzian") und Howard Carpendale (73, "Ti amo") auftreten. Des Weiteren darf man sich auf Marianne Rosenberg (64, "Er gehört zu mir"), Nicole, David Hasselhoff, Matthias Reim (61, "Verdammt, ich lieb' Dich"), Wencke Myhre (72, "Er hat ein knallrotes Gummiboot") und Bonnie Tyler freuen.

Die verschwundenen Folgen

Die alten Folgen konnte man in den letzten Jahren nochmals auf ZDFkultur sehen, allerdings musste man auf die Folgen 2 bis 25 verzichten. Das wird man auch weiterhin müssen, denn das ZDF hat die Bänder aus Platzgründen unwiederbringlich vernichtet und sie überspielt, Kopien gibt es nicht. Doch mit 344 - bald sogar 345 - Folgen verfügbaren Materials gibt es immer noch genügend Songs aus über 30 Jahren "ZDF-Hitparade".

sba/news.de/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser