OITNB, "You Me Her" und Co.: DIESE Netflix-Serien sind extrem versext

Sex sells! Dieses Motto haben sich nicht nur Marketingexperten auf die Fahnen geschrieben, sondern auch Filmemacher. Die schönste Nebensache der Welt ist aus Serien wie "Game of Thrones" oder "Versailles" nicht wegzudenken. Auch Streaminganbieter wie Netflix ziehen hinterher.

Im Frauenknast von Litchfield geht es richtig zur Sache. Bild: Jojo Whilden//Netflix

"Sex und Netflix" ist kein neues Thema. Unter dem Slogan "Netflix and Chill" wird eine Einladung zu einem gemütlichen Filmeabend schnell zum "Booty Call". Doch nicht nur auf dem Sofa verspricht Netflix prickelnde Erotik, sondern auch auf der Mattscheibe.

Pornflix statt Netflix! In DIESEN Serien gibt es ganz viel Sex

So liefert "Confessions of a Brazilian Call Girl" Einblicke in das Leben einer Edel-Prostituierten, in "Californiacation" vögelt sich Hauptdarsteller David Duchovny durch die Betten und bei "The Client List" gibt es Massagen mit Happy End. Das sind jedoch nur einige aus dem schier endlos wirkenden Angebot des Streamingdienstes. Auch viele Eigenproduktionen des Unternehmens sind extrem versext.

"Orange is the New Black" bei Netflix: Lesbensex im Frauenknast

Der Dramaserie "Orange is the New Black" unterstellt man vermutlich nicht, dass sie versext sei. Doch schon nach den ersten paar Folgen wird klar: Die Insassen im Frauenknast in Litchfield haben es faustdick hinter den Ohren - und das im sexuellen Sinn. So knistert es nicht nur zwischen Piper und Alex, sondern auch zwischen Nicky und Morello. Im Gefängnis gibt es jedoch nicht nur Lesbensex zu sehen, sondern auch zwischen Wärtern und Frauen geht es heiß her.

Polyamorös geht es in der Serie "You Me Her" zu. Das Ehepaar Jack und Emma will sein Sexleben aufpeppen und engagiert ein Callgirl. Was beide nicht ahnen: Schon bald sind sie der Liebesdienerin völlig verfallen.

Der Dokumentarfilm "Hot Girls wanted" liefert Einblicke ins US-amerikanische Pornobusiness. Nach dem Erfolg wollte Netflix mehr und produzierte die sechsteilige Serie "Hot Girls wanted: Turned on". Anders als im Film geht es in der Serie um den Einfluss des Internets auf Sex und Beziehungen. Doch es gibt auch was auf die Augen. Denn es werden auch Menschen vorgestellt, die ihre Brötchen mit Sex vor der Kamera verdienen.

"American Horror Story: Hotel": Lady Gaga als sexbesessener Vampir

In der fünften Staffel von "American Horror Story: Hotel" sorgt Pop(p)star Lady Gaga für eine bizarre Sex-Szene nach der anderen. In der Serie ist sie als Killer-Gräfin Countess Elizabeth Johnson zu sehen. Ihre Rolle hat es in sich: "Ich kann kaum atmen, wenn ich mir selbst zusehe. Ich bekomme richtige Bauchschmerzen", verriet Lady Gaga gegenüber der "Bild"-Zeitung. Kein Wunder: Man könnte fast meinen, die Sängerin sei durchweg nackt zu sehen.

Lesen Sie auch: Porno im Free-TV! Diese Serien sind extrem versaut.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser