08.09.2019, 13.30 Uhr

Ironman 70.3 in Nizza heute im Live-Stream + TV: Keine Chance für Patrick Lange - WM-Ergebnisse hier!

Am 7. und 8. September findet einer der wichtigsten Triathlon-Wettkämpfe in Nizza der Ironman 70.3 World Championship statt. Hier finden Sie alle Informationen zum Livestream und den Ergebnissen.

Patrick Lange ist bei der Ironman 70.3 WM in Nizza mit am Start. Bild: picture alliance/Marco Garcia/FRE 132414 AP/dpa

Nizza verwandelt sich am 7. und 8. September wieder in ein Mekka für Triathleten. An diesen Tag treten rund 5.500 Teilnehmer beim Ironman 70.3 World Championship in Nizza an. Laut den Veranstaltern werden 5.500 Starter aus 100 Nationen an den zwei Tagen erwartet. Damit ist es das größte Starterfeld in der Geschichte aller 70.3 Weltmeisterschaften. Für die weiblichen und männlichen Sportler ist es ein Formtest für den großen Ironman auf Hawaii

Ironman 70.3 World Championship in Nizza 2019 in TV-Übertragung und Live-Stream?

Sie können beim Ironman in Nizza 2019 nicht live dabei sein? Die Triathlon-Begeisterte können das Event zwar nicht live im TV sehen, aber dafür als Livestream Ironman 70.3 World Championship in Nizza 2019 sehen. Die Liveberichterstattung deckt der Veranstalter über die offizielle Ironman-Webseite ab. Dort gib es einen Link zum Facebook-Livestream Ironman 70.3 World Championship in Nizza 2019 für den Frauen und den Männer-Wettkampf. Der Livestream beginnt für den "Pro Woman"-Wettkampf am Samstag schon um 06:50 Uhr. Der Kampf der Männer läuft am Sonntag zur selben Zeit, auch um 6:50 Uhr.

Den Link zum Livestream Ironman 70.3 in Nizza der Männer finden Sie hier.

Ironman 70.3 World Championship in Nizza 2019: Champion Lange will sich für Hawaii einstimmen

Der zweimalige Hawaii-Weltmeister Patrick Lange will seine Titelsammlung an diesem Sonntag bei der 70.3-WM in Nizza über die halbe Ironman-Distanz erweitern. Der 33 Jahre alte gebürtige Hesse gehört in dem stark besetzten Feld rund fünf Wochen vor der Ironman-WM zu den Topkandidaten auf den Sieg. "Es ist nicht meine Streckenlänge, das muss man schon sagen. Der Kurs könnte mir aber liegen", sagte Lange der Deutschen Presse-Agentur.

Mitte Mai hatte Lange über die Distanz von 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen in Vietnam gewonnen. Das Rennen in Nizza soll auch zum weiteren Formaufbau für Hawaii dienen. Dort kann sich Lange zum dritten Mal nacheinander zum Sieger krönen.

Zum erneuten Gipfeltreffen mit Jan Frodeno wird es erst dort kommen, der Champion von 2015 und 2016 wird seinen 70.3-Titel in Nizza nicht verteidigen. Dafür ist in Sebastian Kienle ein weiterer deutscher Weltmeister sowohl über die volle Ironman-Distanz (2014) als auch die halbe (2012 und 2013) am Start. In der Vorbereitung war er mit dem Fuß umgeknickt, Kienle fühlt sich aber in einer guten Verfassung. "Wenn ich einen oder zwei von den ganz großen Jungs schlagen kann, dann bin ich eigentlich auch schon ziemlich zufrieden", sagte Kienle dem Magazin "Triathlon".

Herausfordernd wird in Nizza vor allem die Radstrecke sein, die zunächst viel bergauf geht und anschließend mit technisch anspruchsvollen Abfahrten aufwartet. Kienle gilt als starker Radfahrer, Lange ist vor allem ein Topläufer. Neben den beiden Deutschen sind unter anderem auch der mehrfache Kurzstrecken-Weltmeister Javier Gomez aus Spanien und der zweimalige Olympiasieger Alistair Brownlee aus Großbritannien Kandidaten auf die Top-Plätze.

Ironman 70.3 World Championship in Nizza 2019 mit Radfahren, Schwimmen und Laufen - DAS sind die Strecken

An den zwei Tagen werden die Teilnehmer an ihre Grenzen stoßen. Der halbe Ironman beginnt Schwimmen. Die 1,9 Kilometer lange Strecke befindet sich am "Quai des Etats-Unis", der östlichen Verlängerung der Promenade des Anglais. Danach erwartet die Athleten die vielleicht anspruchsvollste Strecke. Auf einer 91,3 km langen Runde geht es über die Berge Nizzas. Es geht unter anderem entlang des Col de Vence, wo die Radfahrer nach 40 km die Passhöhe erreichen. Insgesamt kommen die Ironman-Teilnehmer auf 1240 Höhenmeter.

Am Ende steht den Ironman-Wettkämpfern noch die Lauf-Strecke bevor. Auf 21,1 km geht es auf zwei Wendepunktschleifen entlang der Promenade des Anglais in westlicher Richtung. Der letzte Wendepunkt liegt kurz vor dem Flughafen Nizza.

Zeitplan zum Ironman 70.3 World Championship 2019 in Nizza am 07. und 08. September

Die Startplätze sind ausgebucht und die Kandidaten bereiten sich schon auf den Wettkampf vor - Die Frauen starten am 07. September, um 7 Uhr. Rund um die Promenande können Fans ihren Athleten zu jubeln. Am Sonntag dürfen sich dann die Männer beweisen. Sie gehen wie die weiblichen Triathletinnen beim Ironman 70.3 World Championship 2019 in Nizza, ab 7. Uhr an den Start. 

Ergebnisse beim Ironman 70.3 in Nizza im Überblick

Wie sich die Triathleten bei der Ironman-WM in Nizza geschlagen haben, erfahren Sie hier in den Ergebnissen im Überblick.

+++ 08.09.2019: Kein Titel, keine Medaille: Lange chancenlos in Nizza - Kienle stark +++

Am Ende konnte Patrick Lange nicht mal in seiner Paradedisziplin noch einen vorderen Platz retten: Der zweimalige Ironman-Champion hatte bei der 70.3.-Weltmeisterschaft keine Chancen. Der 33-jährige Hesse kam am Sonntag in Nizza über die halbe Ironman-Distanz mit fast 20 Minuten Rückstand nicht über den 23. Platz hinaus. "Nicht das Ergebnis, für das wir hierhingekommen sind, aber so ist es", hieß es in Langes Instagram-Story - der nächste kleine Rückschlag nach der schwachen Ironman-Heim-EM in Frankfurt.

Dafür bestätigte Sebastian Kienle, dass Lange in fünf Wochen auf Hawaii bei seinem Titel-Hattrick-Versuch auch mit dem Champion von 2014 zu rechnen hat. Schon in Frankfurt hatte Kienle mit Platz zwei hinter Superstar Jan Frodeno gezeigt, dass er zu alter Form zurückgefunden hat. Das bestätigte Kienle auch an der prachtvollen Côte d'Azur: Trotz einer gewohnt schwachen Schwimmzeit und Platz 38 nach der ersten Disziplin kämpfte sich der 35-Jährige aus Mühlacker bis auf den fünften Platz vor mit der zweitbesten Zeit beim Laufen.

Ohne Superstar Frodeno, der mit Blick auf den Ironman-Showdown am 12. Oktober in Kailua-Kona auf die Titelverteidigung über die 70.3-Distanz von 1,9 Kilometern Schwimmen, 90 Kilometern Radfahren und 21,1 Kilometern Laufen verzichtete, kam kein deutscher Triathlet aufs Podest. Als Elfter in einem topbesetzten Feld verpasste Florian Angert die Top Ten. Maurice Clavel wurde 19., Andreas Dreitz gab auf.

Den Sieg sicherte sich der erst 23 Jahre alte Norweger Gustav Iden. Im Gegensatz zu Kienle oder Lange trat er mit einem normalen Rennrad an. Mangels Sponsor habe er keine Zeitfahrmaschine, erklärte er nach dem Zieleinlauf in 3:52:35 Stunden auf den Promenades des Anglais dem verdutzten Interviewer. Iden verwies den zweimaligen Olympiasieger Alistair Brownlee auf den zweiten Platz - der Brite ist ebenfalls in der Vorbereitung auf Hawaii. Dritter wurde Rodolphe van Berg (USA).

Aufs Podium fehlten Kienle rund dreieinhalb Minuten. Die Schwimmschwäche des 70.3-Weltmeister von 2012 und 2013 machte sich besonders bemerkbar. 26:50 Minuten benötigte Kienle, Iden beispielsweise 23:55 - zur Spitze gehörte der spätere Sieger damit aber auch nicht. Lange lag zu dem Zeitpunkt eigentlich ordentlich im Rennen. Er hatte gemeint, der Radkurs könne ihm liegen. Die harten Anstiege und das hohe Tempo machten ihm aber zu schaffen.

Als Top-Radfahrer ist Lange anders als Kienle nicht bekannt. So arbeitete sich Kienle im Feld vor, während Lange Zeit einbüßte, die er im Laufen nicht mehr aufholte. Mit 1:11:22 Stunden gelang Lange die achtbeste Laufzeit. Kienle, 2018 auf Hawaii von einer Verletzung der Achillessehne gestoppt und vor Nizza durch einen umgeknickten Knöchel gebremst, schaffte den Halbmarathon in 1:09:31 Stunden.

+++ 07.09.2019: Halbironman-WM: Schweizerin Ryf gewinnt Titel zum fünften Mal +++

Die Schweizer Triathletin Daniela Ryf hat zum fünften Mal den Weltmeistertitel über die halbe Ironman-Distanz gewonnen. Fünf Wochen vor dem Saisonhöhepunkt auf Hawaii machte die 32-Jährige dabei ihren dritten 70.3.-WM-Triumph in Serie perfekt. Ryf verwies am Samstag in Nizza nach 1,9 Kilometern Schwimmen, 90 Kilometern Radfahren und 21,1 Kilometern Laufen 2016-Weltmeisterin Holly Lawrence aus Großbritannien auf den zweiten Platz.

Mit 4:23:04 Stunden hatte die seit Jahren dominierende Triathletin, die auch auf Hawaii ihren fünften Triumph anpeilt, im Ziel 3:58 Minuten Vorsprung. Dritte wurde mit gut fünf Minuten Rückstand in Imogen Simmonds eine weitere Schweizerin.

An diesem Sonntag starten die Männer unter anderem mit dem zweimaligen Ironman-Weltmeister Patrick Lange und Ex-Ironman-Champion Sebastian Kienle.

bos/loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser