06.11.2017, 15.03 Uhr

Nan Madol in Mikronesien: Forscher verblüfft! Ist DAS die versunkene Stadt Atlantis?

Um Atlantis ranken sich zahlreiche Mythen - doch entdeckt wurde die versunkene Stadt bislang nicht. Das könnte sich jetzt ändern, denn Luftaufnahmen des Ortes Nan Madol aus Mikronesien lassen Forscher aufhorchen.

Die Ruinenstadt Nan Madol liegt im Bundesstaat Pohnpei im Osten von Mikronesien. Bild: Osamu Kataoka / picture alliance / dpa

Wo mag sie wohl liegen, die sagenumwobene Stadt Atlantis, die der Legende zufolge im Ozean versank? Diese Frage treibt Mysterienforscher seit der Antike um - und jetzt sieht es ganz danach aus, als sei die Existenz von Atlantis mit einer genauen Lokalisierung bewiesen.

Rätselhaftes Nan Madol: Liegt die versunkene Stadt Atlantis im Pazifik?

Wie die britische "Daily Mail" schreibt, sei ein Kamerateam der Wissenschaftssendung "What on Earth?" der mystischen Stadt auf die Spur gekommen, als Luftaufnahmen der Ortschaft Nan Madol angefertigt wurden. Inmitten des Pazifischen Ozeans wurde die Ruinenstadt einst auf einer Lagune erbaut. Da Nan Madol von Kanälen durchzogen ist, habe sich die Stadt auf der Insel Pohnpei in Mikronesien den Beinamen "Venedig des Pazifiks" eingehandelt.

So bedeutend war Nan Madol, das "Venedig des Pazifiks" in der Vergangenheit

Im Gegensatz zum legendären Atlantis, das nie genau lokalisiert werden konnte, hat Nan Madol seine Spuren in der Geschichte hinterlassen. Bis ins 17. Jahrhundert hinein war die Stadt Siedlungsgebiet derSaudeleurs, einer kriegerischen Dynastie, die die bis heute auf der Insel präsenten Steinmauern errichtet haben sollen, um Nan Madol vor der Kraft der Gezeiten zu schützen. Mehr als 750.000 Tonnen schwarzen Gesteins seien für die Schutzwälle übereinander geschichtet worden, so die Berechnungen der Fachleute.

Experten wie Mark McCoy, der für das Kamerateam der TV-Sendung die Siedlungsstätte im Pazifischen Ozean besuchte, vermutet, dass Nan Madol einst als eine Art Zentrum und Hauptstadt errichtet wurde. Hier habe sich politische Macht mit religiösen Ritualen vereint, gleichzeitig sei Nan Madol eine Begräbnisstätte für bedeutende Krieger gewesen, so der Wissenschaftler weiter.

Schon gelesen: Angebliches "Alien-Mutterschiff" auf dem Mars entdeckt

Versunkene Stadt Nan Madol in Mikronesien als Inspiration für H. P. Lovecraft

Mittels Satellitentechnik sind Wissenschaftler heute in der Lage, das mysteriöse Inselreich Nan Madol zu entdecken. Ob Nan Madol wirklich identisch ist mit der versunkenen Stadt Atlantis, muss die Wissenschaft noch beweisen - fest steht jedoch, dass die erst 1928 entdeckte Stätte im Pazifik den Horror-Sci-Fi-Autor H. P. Lovecraft in dessen Werk "Cthulhus Ruf" inspirierte.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/gea/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser