Von news.de-Redakteurin - 07.05.2017, 08.01 Uhr

Promi-News der Woche: DIESE Promis kamen dem Tod gefährlich nah

Der Tod regierte in dieser Woche die Promi-Welt. Während wir von zahlreichen Stars tatsächlich Abschied nehmen mussten, wurden diese drei Promis unfreiwillig mit dem Tod konfrontiert. Unsere Promi-News der Woche.

Prinz Philip, Miriam Höller und Hugh Hefner wurden alle drei unfreiwillig mit dem Tod konfrontiert. Bild: dpa

Auch im Leben eines Promis scheint nicht immer die Sonne. Ganz im Gegenteil. Denn Privatsphäre ist für zahlreiche Prominente ein Fremdwort. Zu groß ist das Interesse der Öffentlichkeit am Leben des jeweiligen Stars. Fans gieren danach, keine Neuigkeit zu verpassen und ständig Up-to-Date zu sein.

Wilde Spekulationen um den Tod von Prinz Philip

Entsprechend groß war die Sorge der Royal-Fans in dieser Woche, als die Queen ein Notfall-Meeting im Buckingham Palace einberief. Niemand konnte sich erklären, was diese Notfall-Sitzung zu bedeuten hatte und schnell kursierten schlimme Gerüchte. War Prinz Philipp oder vielleicht sogar die Queen selbst gestorben? Würde die Queen zurücktreten und Prinz Charles das Zepter überreichen?

Weder noch! Beide erfreuen sich bester Gesundheit und an einen Rücktritt der Queen ist nicht zu denken. Ganz anders hingegen sieht dies bei ihrem Prinzgemahl aus. Der hat sich tatsächlich für die royale Rente entschieden, was dem Personal in eben jenem Notfall-Meeting und im Anschluss auch dem Volk mitgeteilt wurde.

Hugh Hefner todsterbenskrank?

Hugh Hefner hingegen ist dem Tod offenbar näher, als ihm lieb ist. Gerüchten zufolge soll der 91-Jährige an einer Krebserkrankung leiden. Laut dem US-Blatt "National Enquirer" soll er angeblich nur noch drei Wochen zu leben haben. Weil er so kraftlos ist, verlasse er nicht einmal mehr sein Schlafzimmer. Selbst das Begräbnis wurde den Gerüchten zufolge bereits arrangiert.

Miriam Höller kämpft sich zurück ins Leben

Miriam Höller wiederum nimmt ihr Leben jetzt wieder in den Griff. Im vergangenen Jahr ist die Stunt-Frau durch die Hölle gegangen. Sie brach sich bei einem Unfall beide Füße und wenig später verlor sie ihren Freund bei einem Hubschrauber-Absturz. Auf Facebook meldete sie sich nun zurück. Sie bedankte sich für die Unterstützung von Familie, Freunden und Fans und zeigte neuen Lebensmut. Denn so leicht, lässt sie sich nicht unterkriegen. Auch wenn der Tod von Hannes Arch ewig eine Lücke hinterlassen wird, ihr eigenes Leben ist dadurch nicht vorbei.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser