10.11.2016, 09.02 Uhr

Brigitta von Preußen tot: Trauer zu groß! Prinzessin begeht Suizid

Prinzessin Brigitta von Preußen hat Selbstmord begangen. Im Alter von 77 Jahren hat sie sich das Leben genommen. Schuld soll die Trauer um ihren Mann, Michael Prinz von Preußen gewesen sein, der vor zwei Jahren verstorben war.

Die Trauer um ihren Mann trieb Brigitta von Preußen offenbar in den Selbstmord. Bild: Fotolia/ Jürgen Fälchle

Das preußische Königshaus trauert. Mit 77 Jahren hat sich Prinzessin Brigitta von Preußen das Leben genommen. Laut einem Bericht der "Bunten" soll sie zu ihren Nachbarn gesagt haben, sie würde für ein paar Tage verreisen.

Selbstmord! Prinzessin Brigitta von Preußen ist tot

Als sie jedoch nach einer Woche nicht wieder zu Hause war, sorgten diese sich. Vergeblich versuchten sie, die Prinzessin auf dem Handy zu erreichen. Doch sie antwortete nicht. Schließlich schaute die besorgte Nachbarin in der Garage nach, wo sie das Auto von Prinzessin Brigitta von Preußen fand. Die Bekannte zu "Bunte": "Da war klar, dass etwas passiert sein musste. Die Polizei wurde gerufen. Im Haus entdeckten die Beamten ihre Leiche. Die Prinzessin hatte sich mit Tabletten das Leben genommen."

Trieb die Trauer um ihren Mann Brigitta von Preußen in den Selbstmord?

Über das Motiv ihrer Tat kann bisher nur spekuliert werden. Schenkt man Freunden der Prinzessin von Preußen Glauben, soll sie entsetzlich unter dem Tod ihres Mannes, Michael Prinz von Preußen, gelitten haben. Dieser war vor zwei Jahren im Alter von 74 Jahren verstorben. Bis dahin war das royale Paar 32 Jahre verheiratet gewesen.

Prinzessin Brigitta von Preußen war eine geborene Dallwitz und Michael Prinz von Preußen war der Urenkel des letzten deutschen Kaisers Wilhelm II.

Eine alte Aufnahme zeigt Prinzessin Brigitta von Preußen 1997. Bild: dpa

Lesen Sie auch: Horror-Unfall in London! Royal von deutschem LKW zerquetscht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser