Michael Herbig echt privat: So hat "Bully" als Familienmensch mit Frau und Kind alles im Griff

Michael Herbig kann mehr als nur Comedy und ist ein wahres Multialent: Egal ob Produktion, Drehbuch oder Regie - dem 49-Jährigen gelingt so ziemlich alles. Aber wie sieht es privat bei Bully aus? Wir verraten es Ihnen!

Michael "Bully" Herbig ist nicht nur Comedian, sondern auch Regisseur, Schauspieler und Produzent. Bild: dpa

Michael Herbig ist eine Nummer für sich und den meisten Deutschen wohl besser bekannt als Bully. Dabei versteht sich das 1968 in München geborene Multitalent nicht nur auf Gags und Pointen, sondern hat auch ein Händchen fürs Geschäft - sei es im Radio oder im Fernsehen.

Michael Herbig, seine Karriere und seine Filme

Denn bevor Michael "Bully" Herbig das deutsche Fernsehen mit Filmen wie der Winnetou-Parodie "Der Schuh des Manitu" unsicher machte, legte er den Grundstein für seine Karriere im Radio, unter anderem mit der Comedy-Hörspiel-Reihe "Die Bayern Cops", für die er 1996 mit dem BLM Hörfunkpreis ausgezeichnet wurde. Aber das war eben nur der Grundstein, denn noch im selben Jahr machte sich Herbig mit der "herbX medienproduktion gmbh" selbständig. Drei Jahre später folgte seine Filmproduktionsgesellschaft "herbX film gmbh", wie auf seiner Internetseite "bullybase.de" zu lesen ist.

Eine absolut logische Konsequenz, wenn man Michael Herbig glauben darf: "Ich wollte immer Filme machen. Das war auch schon mit zehn Jahren so", gestand er einmal im Interview mit "Zeit-Online". "Ja, mit acht oder neun dachte ich, ich werde Schauspieler. Aber mit zehn habe ich dann meinen ersten Hitchcock gesehen und dachte, 'Nee, nee, ich mache die Filme lieber selber.'"

So wurde aus Michael Herbig "Bully"

Und so war er zunächst unter seinem Pseudonym "Bully" für zahlreiche Comedy-Formate verantwortlich, wie etwa die "Bullyparade" bei ProSieben oder "Bully's Late Night Show" im Radio. Ein Spitzname übrigens, der ebenfalls weit in seine Kindertage zurückreicht: Entstanden ist der laut TV-Sender ProSieben aufgrund eines Schriftzuges seines Bayern-München-Trikots. Aber Michael Herbig kann mehr als nur Comedy, denn er ist inzwischen eben nicht nur Comedian, sondern auch Schauspieler, Drehbuchautor, Regisseur und Produzent.

Michael "Bully" Herbig: Diese Kino-Filme machten den Comedian legendär

Am deutlichsten wird das bei seinen Kinofilmen "Der Schuh des Manitu" (2001), "(T)Raumschiff Surprise - Periode 1" (2004) und "Buddy" (2013), für die er nicht nur als Darsteller vor der Kamera stand, sondern auch verantwortlich war für Regie, Produktion und Drehbuch. Das sind aber bei weitem nicht die einzigen Filme des Multitalents, seine Filmographie ist durchaus auf einen beachtlichen Umfang angewachsen. So hatte er im Jahr 2000 bereits sein Regie-Debüt mit "Erkan und Stefan".

Kinder und Familie: Der Comedian Michael Herbig ganz privat

Neben all seinem Engagement für TV und Film hat er darüber hinaus auch einige Comedy-Hörspiele, wie etwa "Lissi und der wilde Kaiser" (2007), und Musik-Singles veröffentlicht, zum Beispiel "Do the Tomahawk-a-lula! GrauerStar" (2002) oder "Father and Son, Bully & Sasha" (2009). Bei so viel Umtriebigkeit ist es kaum ein Wunder, dass die Liste seiner Auszeichnungen seine Filmographie nahezu überragt. Zu nennen sind hier vor allem die Goldene Kamera 2005 und der Bernd Eichinger Preis 2012.

Michael "Bully" Herbig privat: So lebt er mit Ehefrau Daniela und Sohn Ben

Doch Michael Herbig hat nicht nur beruflich alles im Griff, sondern auch privat: Bereits seit 2003 ist er mit seiner Frau Daniela verheiratet und hat mit ihr einen gemeinsamen Sohn. Der heißt Ben und ist, geboren im Februar 2012, mittlerweile sechs Jahre alt. Weiteren Nachwuchs habe der Comedian allerdings nicht geplant, wie er "Bunte" einmal verriet: "Ich bin noch in der Postproduktion des Ersten."

Lesen Sie auch: DAFÜR feiern seine Fans jetzt Michael "Bully" Herbig!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/lid/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser