Politikerfrauen Die schönsten First Ladys der Welt

Michelle Obama, Carla Bruni-Sarkozy oder Charlene von Monaco: Die Frauen an der Seite der Mächtigen ziehen oft genauso viel Aufmerksamkeit auf sich wie ihre Männer. Auch Daniela Schadt steht seit Joachim Gaucks Wahl zum Bundespräsidenten im Fokus der Öffentlichkeit.

Carla Bruni-Sarkozy (Foto)
First Lady mit Glamour-Faktor: Das ehemalige Supermodel Carla Bruni-Sarkozy verleiht Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy viel Glanz. Bild: ap

Ihre ersten Auftritte an der Seite des neuen Bundespräsidenten absolvierte Daniela Schadt mit Bravour. Ob bei der Bundesversammlung in Berlin, bei Gaucks Premierenauftritt in Leipzig oder beim ersten Staatsbesuch in Polen: Die 52-Jährige scheint sich schnell in ihre neue Rolle als First Lady eingefunden zu haben.

Dabei ist das Dasein als Frau an der Seite des Staatsoberhaupts nicht immer dankbar. Oft erlaubt das Protokoll der ersten Frau im Staat nicht viel mehr, als neben dem Präsidenten als schmückendes Beiwerk zu glänzen. Repräsentativ, aber stumm - das dürfte nicht gerade nach dem Geschmack der Journalistin sein, die als ausgesprochen diskussionsfreudig und vielseitig interessiert gilt, ihren Beruf mit dem Beginn der Präsidentschaft Gaucks aber an den Nagel hängte. 

Politikerfrauen: Die schönsten First Ladys

Dennoch bleiben Daniela Schadt als Nachfolgerin von Boulevardliebling Bettina Wulff viele Möglichkeiten, ihren neuen Job mit Leben zu füllen. Da die Position der First Lady in Deutschland offiziell gar nicht existiert, fehlt auch eine exakte Aufgabenbeschreibung. Während der Bundespräsident die Macht des Wortes hat, kommt seiner Gattin meist die Macht der guten Tat zu. Von allen First Ladys wird erwartet, dass sie ihre Stellung für soziales Engagement nutzen.

So nehmen auch international die meisten der ersten Frauen im Staat ihre Verantwortung wahr. Dabei gibt es streng genommen weltweit nur eine echte First Lady: Michelle Obama. Doch der einst für die Frau des amerikanischen Präsidenten reservierte Begriff der First Lady hat sich medial so sehr einbürgert, dass sich heute jede Frau an der Seite eines Staatsoberhaupts wie eine First Lady fühlen darf - von Frankreichs Präsidentengattin Carla Bruni-Sarkozy bis hin zu Charlène von Monaco, der Ehefrau von Fürst Albert II.

First Lady: Michelle Obama buddelt im Dreck
Video: dapd

Die schönsten First Ladys der Welt haben wir in unserer Fotostrecke gesammelt.

Michelle Obama: Die First Lady und ihre Oberarme

iwi/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (9) Jetzt Artikel kommentieren
  • Plattenseer Hansi
  • Kommentar 9
  • 29.03.2012 14:41

Nicht viel.

Kommentar melden
  • Hans Angel
  • Kommentar 8
  • 28.03.2012 20:40

Bei einer First Lady kommt es nicht auf Schönheit an. Es sollten schon äußerlich erkennbare innere Werte vorhanden sein, damenhaft auf jeden Fall und vornehm wie verhaltener Stolz auf ihren Mann. SO WIE die Frau von Christian Wulff, der einer selten dagewesenen Schmutzkampagne zum Opfer fiel.

Kommentar melden
  • Ulla
  • Kommentar 7
  • 28.03.2012 18:00
Antwort auf Kommentar 2

Schönen Dank! - freut mich sehr.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig