Tragischer Todesfall in Russland: Plazenta rausgerissen! Arzt tötet Mutter bei Geburt

In Russland kam eine junge Mutter tragisch ums Leben. Der Arzt soll ihr kurz nach der Geburt brutal die Plazenta aus dem Leib gerissen haben. Sie starb einen qualvollen Tod.

In Russland musste eine Frau bei der Geburt ihres Kindes qualvoll sterben (Symbolbild). Bild: Caroline Seidel/dpa

Eine 22-jährige Mutter konnte es kaum erwarten, ihr erstes Kind nach der Geburt in den Armen zu halten. Doch nach der Entbindung machte der Arzt einen folgenschweren Fehler. Die Frau verstarb noch im Krankenhaus.

Arzt reißt Mutter bei Geburt die Plazenta aus dem Leib

Wie das britische Online-Portal "DailyMail.co.uk" berichtet, verlief bei der Geburt zunächst alles normal. Doch nachdem das Kind auf der Welt war, gab es unerwartete Komplikationen: Offenbar hatte sich die Plazenta nicht richtig gelöst. Die Hebamme habe daher einen Arzt zu Hilfe gerufen, der gewaltsam an der Nabelschnur gezogen haben soll. Durch den rapiden Blutverlust fiel die Frau ins Koma und erlitt einen Herzstillstand. Sie verstarb wenige Stunden später.

Mangelnde Qualifikation? Mutter stirbt qualvoll nach der Geburt

"Meine Tochter litt Höllenqualen und schrie voller Schmerzen, doch der Arzt schenkte ihr keine Beachtung", berichtet der Vater der Frau gegenüber "DailyMail.co.uk". "Alisa schrie so laut, dass es im gesamten Krankenhaus zu hören war. Es war wie im Mittelalter." Auch das Baby erlitt durch die brutale Behandlung eine leichte Verletzung am Nacken, überlebte den Eingriff jedoch zum Glück. Nun ermittelt die Polizei gegen den behandelnden Arzt. Laut "DailyMail.co.uk" sei er erst vor kurzem auf seine neue Stelle befördert worden und eventuell unterqualifiziert gewesen sein.

Lesen Sie auch: Indien – Baby wird bei Geburt der Kopf abgerissen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser