26.09.2018, 10.33 Uhr

Weltuntergang 2060: Physiker prophezeit biblische Apokalypse

Eine Schrift des Physikers Isaac Newton prophezeit den Weltuntergang. 2060 sollen unsere Tage gezählt sein. Eine andere Theorie verspricht der Menschheit allerdings ein viel dramatischeres Szenario.

2060 soll Gott die Apokalypse bringen. Bild: Fotolia / Ig0rZh

Das Ende der Welt, wie wir sie kennen, steht kurz bevor. Das hat zumindest der berühmte Physiker Sir Isaac Newton prophezeit. Laut seiner Theorie gibt es in 42 Jahren einen "Reset" des Universums.

Isaac Newton prophezeit Weltuntergang für 2060

Zeitlebens verbrachte Newton viel Zeit mit dem Studium biblischer Texte. Der Wissenschaftler war sich sicher, dass sich die Welt bei der Rückkehr von Jesus zurücksetzen wird, um wieder das "Königreich Gottes" zu werden, schreibt der britische "Daily Star".

Der Autor Florian Freistetter setzte sich mit den kruden Prophezeiungen des Physikers in seinem Buch "Isaac Newton: The A**hole Who Reinvented The Universe" auseinander. Newton sei davon überzeugt gewesen, dass zukünftige Ereignisse bereits von Gott vorherbestimmt seien, schreibt Freistetter. Newton glaubte, dass 2060 eine neue Ära der Menschheit beginnt. Die Welt könnte durch Katastrophen oder Krieg untergehen. Danach beginne eine neue göttliche Ära.

Menschheit soll 2040 ausgestorben sein

Vielleicht müssen wir aber auch gar nicht solange auf das Ende aller Tage warten. Mit dem Computer-Programm "World One" haben Forscher bereits 1973 berechnet, dass die Menschheit 2040 aussterben werde. Der Grund: Verschmutzung, Bevölkerungswachstum und die Erschöpfung natürlicher Ressourcen. So werde unser Planet 2020 bereits in einem sehr kritischen Zustand sein. "Wenn wir nichts dagegen tun, sinkt die Lebensqualität auf Null", zitiert der "Daily Star".

Lesen Sie auch: Neuer Killervirus könnte 900 Millionen Menschen töten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser