12.09.2018, 19.50 Uhr

Todesfälle in Ägypten-Hotel: Todesursache steht fest! Bakterien töteten Ehepaar

Nach dem mysteriösen Tod zweier Hotelgäste im ägyptischen Hurghada nimmt der Reiseveranstalter Thomas Cook das Steigenberger Aqua Magic Hotel aus seinem Programm. Ekel-Keime im Hotel könnten zum Tod der Touristen geführt haben.

Eine Frau und ein Mann entspannen in Liegestühlen unter einem Sonnenschirm an einem öffentlichen Strand im ägyptischen Hurghada. Vor wenigen Tagen wurden in dem beliebten Urlaubsort zwei tote Hotelgäste aufgefunden. Bild: dpa

Nach zwei mysteriösen Todesfällen in einem Hotel im ägyptischen Badeort Hurghada hat der britische Reiseveranstalter Thomas Cook alle seine Gäste von dort ausquartiert und das Hotel nun auch aus seinem Programm genommen. Das bestätigte das Unternehmen auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. "Sicherheit ist immer unsere höchste Priorität, deswegen haben wir die Entscheidung getroffen, als Vorsichtsmaßnahme alle unsere Kunden von diesem Hotel wegzubringen", hieß es in einer Mitteilung.

Todesfälle in Ägypten-Hotel: Ekel-Keime Schuld am Tod der Touristen?

Eine Untersuchung des Urlaubsanbieters in der Anlage am Roten Meer habe ergeben, dass die Hygienestandards zu diesem Zeitpunkt nicht den Standards von Thomas Cook entsprachen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. So wurde unter anderem im Essen "ein hoher Anteil an E-coli- und Staphylokokken-Bakterien festgestellt". Dies sei wahrscheinlich der Grund für Erkrankungen in dem 5-Sterne-Hotel. Mehrere Gäste hatten laut "Focus Online" zudem über Unwohlsein, Krankheiten, schlechtes Essen und mangelnde Hygiene geklagt.

Thomas Cook wendet sich nach Todesfall von Hotel in Ägypten ab

Die Ergebnisse gaben aber Thomas Cook zufolge keine Aufschlüsse über die Todesursache des Ehepaars Ende August. "Thomas Cook wartet auf die Ergebnisse der von den ägyptischen Behörden durchgeführten Untersuchung." Man arbeite eng mit der ägyptischen Seite und dem britischen Außenministerium zusammen.

Ägypten-Urlauber werden umquartiert

Thomas-Cook-Kunden in dem Hotel wurden entweder anderweitig untergebracht oder hatten die Option, nach Hause zu fliegen. Diejenigen, die einen Aufenthalt dort gebucht hätten, würden in den kommenden vier Wochen mit Vorschlägen für eine alternative Unterbringung kontaktiert, hieß es Ende August.

Die Sprecherin des betroffenen Steigenberger Aqua Magic Hotels, Salli Chattab, sagte der Deutschen Presse-Agentur, bei der Ausquartierung handele es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme. Nicht alle Gäste hätten sich entschieden, das Hotel zu verlassen. Es gebe bislang keinen Beweis für einen unnatürlichen Tod des britischen Ehepaars.

Todesfälle in Ägypten-Hotel: Britisches Ehepaar tot

Ende August war ein britisches Ehepaar während seines Aufenthalts in dem Hotel in Hurghada gestorben. Die Provinzverwaltung hatte mitgeteilt, der Mann, dessen Alter britische Medien mit 69 angaben, sei an Herzversagen und Atemversagen gestorben. Das hätten forensische Untersuchungen ergeben. Es gebe keine Hinweise auf ein Verbrechen. Zur Todesursache der Frau wurden keine Angaben gemacht.

Update 12.09.2018: Giftiges Insektenspray im Nebenzimmer der Toten gefunden

Wie die britische Zeitung "The Times" berichtet, wurde ein giftiges Spray kurz vor dem Tod der britischen Urlauber in dem Nebenzimmer des Paares benutzt. Das Insektizidbeinhaltet Lambda-Cyhalothrin und wird normalerweise in der Landwirtschaft genutzt um Insekten zu paralysieren oder zu töten. Der als ausgeräuchert bezeichnete Raum wurde mit Tape verschlossen und befand sich am Ende des Korridors. Die "Times" fügte hinzu, dass die giftigen Dämpfe nur durch den Deckenraum in das Zimmer des britischen Ehepaars entweichen konnte.

Das Insektenspray kann bei Menschen zu Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Appetitlosigkeit und Müdigkeit führen. Außerdem kann es schwere Vergiftungen, Krampfanfälle und sogar ein Koma auslösen. Alan Boobis, Professor der Toxikologie am Imperial College London, ist jedoch nicht davon überzeugt dass das Spray den Tod der Urlauber verursachte. Ein Sprecher für Thomas Cook sagte: "Wir warten auf die Ergebnisse der Untersuchungen dieser tragischen Todesfälle durch die ägyptischen Autoritäten."

Update 12.09.2018:Bakterien führten zu Hotel-Tod von Ehepaar

Der ägyptische Generalstaatsanwalt macht Bakterien für den Tod eines britischen Ehepaares im Badeort Hurghada verantwortlich. Forensische Untersuchungen hätten gezeigt, dass der Ehemann an einer akuten Darmentzündung gestorben sei, die Frau an einer Erkrankung ihrer Blutgefäße, sagte Nabil Sadek am Mittwoch. Der Tod des Mannes sei durch E-coli-Bakterien verursacht worden, der Tod der Frau "wahrscheinlich" ebenso.

Das Bakterium Escherichia coli (E. coli) kommt im Verdauungstrakt vieler Tiere vor. Es ist auch Bestandteil der natürlichen Darmflora des Menschen. Meist sind die Bakterien harmlos und keine Krankheitserreger. Manche Stämme aber können beim Menschen Übelkeit, Durchfall und Fieber auslösen. Lebensmittel, vor allem tierische, können mit den Erregern verunreinigt werden, etwa wenn bei der Herstellung Fehler passieren oder nicht genau auf Sauberkeit geachtet wird.

 

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser