Drei Frauen sind abends zu Fuß in Nürnberg unterwegs. Plötzlich sticht sie ein Unbekannter nieder - möglicherweise mit einem Messer. Jetzt hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen.

mehr »

Mysteriöser Mond entdeckt: Außerirdische Objekte vor Jupiter identifiziert!

Spannende Nachrichten aus dem Weltall: In einer unbeabsichtigten Entdeckung haben Astronomen zwölf völlig neue Monde registriert, die den Jupiter umkreisen. Einer davon ist besonders mysteriös.

Der Jupiter und seine vier großen "galileischen" Monde: Io, Europa, Ganymed und Callisto. Bild: Nasa/JPL/RPIF/DLR/picture-alliance/dpa

Nach den aufregenden Aufzeichnungen von Strahlungen einer anderen Galaxie, die die Erde erreicht haben, gibt es weitere spannende Nachrichten aus dem Weltall. Eher zufällig konnten Astronomen zwölf bisher unbekannte Monde entdecken, die den Jupiter umkreisen.

Neue Entdeckung: Mysteriöser Mond umkreist Jupiter

Die Wissenschaftler waren eigentlich auf der Suche nach einem vermutlich riesigen Planeten hinter Pluto, als sie auf mysteriöse Objekte trafen. Es handelt sich um ein Dutzend neuer Monde. Einer davon wurde als Sonderling bezeichnet. Er hat eine völlig einzigartige Flugbahn und läuft dadurch Gefahr, mit den anderen Jupitermonden zu kollidieren. Dieser kosmische Aufprall könnte die Objekte pulverisieren. Der unerwartete Fund erhöht die Zahl der bekannten Jupiter-Monde auf 79; nicht einmal der Saturn kann da mithalten, der als Planet mit der zweithöchsten Anzahl natürlicher Satelliten bekannt ist.

Das Carnegie Institut für Wissenschaft aus Washington DC berichtete von der Entdeckung. Teamleiter Sheppard erklärt, dass der Außenseiter-Mond einen völlig einzigartigen Orbit hat und mit weniger als einem Kilometer Durchmesser außerdem "wahrscheinlich der kleinste bekannte Mond des Jupiters ist". Er benötigt etwa eineinhalb Jahre um den Planeten zu umkreisen und gerät dadurch in die Umlaufbahn der äußeren Monde, die sich in die entgegengesetzte Richtung bewegen.

Objekt "Valetudo" auf Kollisionskurs mit anderen Jupitermonden

Es könnte gut sein, dass die Gruppierungen der Monde um den Jupiter durch genau solche Vorfälle entstanden sind. Das Team um Sheppard vermutet, der Sonderling ist ein Überbleibsel eines ehemals größeren Mondes, der sich 'vorwärts' bewegte und durch einen Frontalzusammenstoß in der Vergangenheit in kleinere Objekte zerlegt wurde. Für den ungewöhnlichen Mond wurde der Name "Valetudo" vorgeschlagen, nach der Urgroßtochter des römischen Gottes Jupiter, die als Göttin der Gesundheit und Hygiene bekannt ist.

Der neu entdeckte Mond Valetudo am Planeten Jupiter, aufgenommen mit den Magellan-Teleskopen Las Campanas-Observatorium in Chile. Bild: picture alliance/Carnegie Institution for Science/dpa

Die Entdeckung kann wichtige Rückschlüsse auf die ersten Jahre unseres Sonnensystems geben, in denen sich die Planeten gebildet haben. Das Team um Sheppard hat außerdem im Jahr 2014 den "neunten Planeten" entdeckt und forscht jetzt gezielt nach dem Himmelskörper.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

scs/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser