17.11.2017, 11.19 Uhr

Skandal in Kolumbien: Sex-Lehrerin zwingt Schüler zum Sex - Aus DIESEM Grund!

An einer Schule in Kolumbien hat sich Schreckliches zugetragen: Dort soll eine Lehrerin mehrere Schüler zum Sex mit ihr gezwungen haben. Um ihren Willen zu bekommen, griff die 40-Jährige zu besonders dreisten Mitteln.

Eigentlich sollten Lehrer ihre Schüler schützen. Und dennoch kommen immer wieder schreckliche Geschichten ans Licht, in denen Lehrer ihre Schüler zum Sex zwingen. So geschehen an einer Schule in Kolumbien.

Für gute Noten: Lehrerin zwingt Schüler zum Sex

Wie die britische "Daily Mail" berichtet, soll sich die Pädagogin Yokasta M. dort an ihren Schülern vergangen haben. Als diese nicht auf ihre Forderungen eingehen wollten, griff die 40-Jährige zu besonders dreisten Mitteln. Um Sex mit den Jungen haben zu können, drohte sie ihnen mit dem Durchfallen.

Dem Bericht nach soll die Kolumbianerin mit mehreren Schülern ihrer High School Sex gehabt haben. Auch soll die verheiratete Frau den Minderjährigen anzügliche Fotos via WhatsApp geschickt haben. Mindestens einmal habe Yokasta M. die Schüler zu sich nach Hause eingeladen, berichtet "Daily Mail". Dort soll sie ihre Zöglinge unter der Androhung schlechter Noten zum Sex gezwungen haben.

Sex-Lehrerin Yokasta M. drohen 40 Jahre Haft

Weil ein 16-jähriger Schüler sich schließlich seinem Vater anvertraute, flogen die Vergehen der 40-Jährigen schließlich auf. Nun muss sich Yokasta M. vor Gericht verantworten. Bei einer Verurteilung drohen der dreisten Sex-Lehrerin bis zu 40 Jahre Haft. Ihr Mann zog jedenfalls bereits Konsequenzen - er reichte die Scheidung ein.

Lesen Sie auch: Schwimmlehrer soll Hunderte Kinder missbraucht haben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser