25.01.2017, 11.54 Uhr

Inzest-Liebe in Neuseeland: Vater zeugt mit Tochter zwei gemeinsame Kinder

Durch den tragischen Tod eines Babys kam in Neuseeland jetzt ein Fall von Inzest vor Gericht. Ein Vater soll seine Tochter trotz bestehenden Näherungsverbotes erneut geschwängert haben.

Ein Vater zeugte mit seiner Tochter zwei gemeinsame Kinder Bild: Fotolia / Sebra

Bereits 2012 wurde ein Vater-Tochter Paar in Dunedin, Neuseeland, verurteilt, sich nicht mehr einander zu nähern. 2013 gebar die Frau einen Sohn, der auf tragische Weise verstarb.

Vater und Tochter führten über Jahre eine Inzestbeziehung

Mutter heiratet Sohn und danach ihre Tochter

Plötzlicher Kindstod des Säuglings brachte die Inzest-Liebe ans Tageslicht

Als das Baby drei Monate später tot in der mütterlichen Wohnung gefunden wurde, ordnete das Gericht DNA-Tests an. Die ergaben, dass das Kind durch den plötzlichen Kindstod starb - und erneut aus der Vater-Tochter-Beziehung war. Beide landeten wieder vor Gericht und mussten sich erneut verantworten.

Das Gericht urteilte diesmal härter: Der Vater musste für sechs Monate ins Gefängnis, die Tochter wurde unter Beobachtung gestellt. Beide müssen sich nun Therapien unterziehen. Außerdem darf die Frau die Stadt nicht verlassen und der Vater muss die Stadt in einem Umkreis von 100 Kilometern meiden.

Auch empfehlenswert: Mutter schläft nackt mit ihrem Sohn (16) im Bett

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/rut/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser